Regionalliga Mitte: Vorschau Runde 5

altWer entscheidet das Duell der famos gestarteten Geheimfavoriten zwischen der Union T.T.I. St. Florian und dem VSV? Wer unterstreicht im innersteirischen Kracher zwischen dem GAK und FC Gratkorn seine Titelambitionen mit immensem Nachdruck? Und - Wem gelingt im OÖ-Krisengipfel zwischen dem FC Superfund Pasching und dem FC Wels der ersehnte Befreiungsschlag? Die 5. Runde der Regionalliga Mitte bietet wieder alles, was das Fußballherz begehrt. Einen Ausblick auf alle acht Begegnungen bieten wir schon vorweg, in unserer großen liga3.at-Spieltagvorschau.

Freitag, 2.9.2011, 18:30 Uhr

USV Stein Reinisch Allerheiligen - KSV 1919 Amateure

Spielort: Sportplatz Allerheiligen/W.
Schiedsrichter: Mag. Richard Hübler, Robert Steinacher, Rene Feldbaumer

altaltAndreas Moriggl, Trainer von Allerheiligen, erwartet, dass sich der Aufwärtstrend seiner Mannschaft fortsetzt. „Ein großer Unsicherheitsfaktor ist allerdings die Länderspielpause, schwer vorherzusagen, inwieweit sich die KSV Amateure „erstklassig“ verstärken werden“, gibt Moriggl zu bedenken. Allerheiligen konnte in vier Spielen sechs Punkte erobern, die KSV Amateure weisen drei Punkte aus drei Spielen auf. Unschwer zu erkennen, dass dieses Spiel richtungsweisend ist, wer sich zumindest im Mittelfeld etablieren kann und wen es zum Tabellenende ziehen könnte. Andreas Moriggl hat seine Mannschaft offensiv eingestellt und will auf drei Punkte spielen lassen. Er setzt dabei auf Leidenschaft, denn dann ist die Basis zum Erfolg gelegt. Die KSV Amateure hatten mit Gleinstätten auswärts und dem VSV zu Hause sehr starke Gegner in den letzten beiden Partien. Mit einer Niederlage gegen Allerheiligen würde man sich aber gefährlich nahe zur Abstiegszone bewegen. Die KSV Amateure haben zwar ein Spiel weniger ausgetragen, aber gegen St. Florian gibt es im Nachtragsspiel keinerlei Garantie, Punkte zu machen. Deswegen sind die KSV Amateure gefordert alles zu versuchen, um nicht punktelos die Heimreise antreten zu müssen. Kurt Russ, Trainer der KSV Amateure, hofft, dass seine Spieler ihre Haut so teuer wie möglich verkaufen.

USV Stein Reinisch Allerheiligen
Verletzt: Daniel Hofer
Fraglich: Hakan Kahraman 
Gesperrt: niemand
Heimbilanz: 7. Platz (1 S - 0 U - 1 N, Tordiff.: 5:2

KSV 1919 Amateure
Verletzt: niemand
Fraglich: niemand
Gesperrt: Ibrahim Bingöl
Auswärtsbilanz: 12. Platz ( 0 S - 0 U - 1 N, Tordiff.: 3:4)

liga3.at überträgt am Freitag ab 18:15 Uhr per Super-Live-Ticker

https://www.facebook.com/ligaportal.regionalliga.mitte

 

Freitag, 2.9.2011, 18:30 Uhr

SVU Tondach Gleinstätten - SK Puntigamer Sturm Graz Amateure

Spielort: Tondachstadion Gleinstätten
Schiedsrichter: Michael Robitsch, Alfred Kislick, Jürgen Salchenegger

altaltNun ist den SK Puntigamer Sturm Graz Amateuren also endlich der erste Dreier gelungen. Wie wertvoll diese drei Zähler gegen Austria Klagenfurt (2:0) wirklich sind, wird sich aber erst am Freitag zeigen, wenn die Jungblackies beim SVU Tondach Gleinstätten zu Gast sind. Sollte man gegen die Südsteirer nämlich als Verlierer vom Platz gehen, hätte der Sieg wenig gebracht. Gerade einfach wird es aber nicht, Gleinsätten hat nach der 0:2-Pleite beim VSV etwas gut zu machen. Die Statistik spricht für die Grazer - die letzte Partie in Gleinstätten konnten die Schwarz-Weißen mit 4:0 gewinnen. Nimmt man die Ergebnisse der letzten Runde dazu, geht Sturm als Favorit in die Partie. Das Duell zwischen Gleinstätten und den Amateuren ist gleichzeitig aber auch ein Treffen alter Bekannter. Mit Christian Dengg und Christian Kluge wechselten gleich zwei Spieler in die Landeshauptstadt. Das Publikum sollte guten Fußball zu sehen bekommen. Dass die Sturm Amateure spielerisch stark sind, ist hinlänglich bekannt. Im letzten Heimspiel gegen die KSV Amateure zeigten aber auch die Gleinstättener gefälligen Offensivfußball und gewannen in einer kuriosen Partie mit 4:3. Detail am Rande: Beim 4:0 im letzten Duell im Süden traf drei Mal Marvin Weinberger. Die Nummer zwei war es auch, die zuletzt das Match gegen Klagenfurt mit zwei Toren entschied.

SVU Tondach Gleinstätten
Verletzt:
Fraglich:
Gesperrt: niemand
Heimbilanz: 4. Platz ( 2 S - 0 U - 0 N, Tordiff.: 6:3)

SK Puntigamer Sturm Graz Amateure
Verletzt: niemand
Fraglich: Christian Dengg
Gesperrt: Michael Hofer
Auswärtsbilanz: 13. Platz ( 0 S - 0 U - 2 N, Tordiff.: 2:5)

liga3.at überträgt am Freitag ab 18:15 Uhr per Super-Live-Ticker

 

Freitag, 2.9.2011, 18:30 Uhr

Union T.T.I. St. Florian - Villacher SV

Spielort: Sportpark St. Florian
Schiedsrichter: Markus Lamb, Gottfried Schuiki, Martin Wangg


altaltVor Saisonbeginn von Insidern als Geheimtipps, von Optimisten sogar als als Mitfavoriten auf den Titel gepriesen, ist sowohl die Wahlmüller-Elf aus St. Florian als auch die Mannschaft von Günther Kronsteiner aus der Kärntner Draustadt diesen Erwartungen mehr als gerecht geworden. Einzig der Spielabbruch bei den KSV Amateuren nach gut 20 Minuten brachte den Erfolgslauf der Sängerknaben ein wenig ins Stottern: "Von der Belastung her gesehen, war das letzte Spiel beinahe auf dem selben Level als wie eines über die vollen 90 Minuten, blieb die kräfteraubende An- und Abreise und Organisation gleich", so Coach Willi Wahlmüller, der die fehlende Spielpraxis mit einem internen Trainingsmatch gegen eine mit Kaderspielern verstärkte 1b-Mannschaft ausgleichen konnte. Während Hannes Zauner wieder fit ist, muss der Tabellenvierte neben den Langzeitverletzten Sebastian Wurmlinger und Philipp Hofer, zu 99% auch auf Nico Antonitsch verzichten, der sich in Kapfenberg verletzt hat. " Es müsste schon ein Wunder geschehen, dass er bis zum Freitag wieder fit wird." Beinahe schon unheimlich die Effektivität des VSV. Lediglich vier Treffer reichten in den letzten drei Partien, um die volle Punktezahl von neun Zählern zu ergattern. Ein großer Verdienst auch des bislang ausgezeichnet agierenden Defensivbollwerks rund um Christian Prawda, Joe Isopp und Goalie Patrick Böck, der lediglich im ersten Saisonspiel gegen die LASK Juniors die bisher einzigen beiden Gegentreffer hinnehmen musste. "St. Florian ist die erste ganz schwere Nagelprobe für uns, wär ich mit einem Punkt hochzufrieden. Wir haben die letzten beiden Partien, trotz nicht überzeugender Leistungen, gewinnen können, dies ist ein Zeichen von Qualität. Vor allem die sicherstehende Defensive und unsere Effizienz sind unser derzeitigen Stärken", so der sportliche Leiter des VSV Peter Hrstic. Wer kann mit einem Sieg die "Mitfavoritenrolle" endgütlig ad acta legen und muss sich in Zukunft mit dem Prädikat "ernsthafter Titelkandidat" auseinandersetzen?

Union T.T.I. St. Florian
Verletzt: Nico Antonitsch, Sebastian Wurmlinger, Philipp Hofer
Fraglich: niemand
Gesperrt: niemand
Heimbilanz: 2. Platz ( 2 S - 0 U - 0 N, Tordiff.: 8:1)

Villacher SV
Verletzt: niemand
Fraglich: Rok Pavlicic
Gesperrt: Udo Gasser
Auswärtsbilanz: 5. Platz ( 1 S - 0 U - 0 N, Tordiff.: 1:0)

liga3.at überträgt am Freitag ab 18:15 Uhr per Super-Live-Ticker

https://www.facebook.com/ligaportal.regionalliga.mitte

 

Freitag, 2.9.2011, 18:30 Uhr

DSV Leoben - LASK Juniors

Spielort: Stadion Leoben
Schiedsrichter: Thorsten Obwurzer, Daniel Trampusch, Christof Leitner

altaltEine Sache steht vor der Partie zwischen dem DSV Leoben und den LASK Juniors fest. Beiden Teams würden drei Punkte gut tun. Während die Donawitzer von Trainer Gregor Pötscher seit der ersten Runde auf den zweiten Saisonsieg wartet, ist es bei den Linzern die zweite Runde, in der man das einzige Mal heuer als Gewinner vom Platz ging. Der DSV steht bei fünf Punkten, die Juniors bei drei Zählern - beide Teams hätten Punkte also notwendig. Nicht nur die Trainer müssen sich wohl auf ein Geduldsspiel einlassen, in dem die Mannschaft gewinnt, die das 1:0 macht. Da Leoben Heimrecht hat, gehen sie wahrscheinlich auch als Favorit in die Partie. Dass man mit den Linzern, die nur mehr zwei Spieler aus dem Vorjahreskader haben, rechnen muss, wird aber auch Pötscher wissen.  Ein wenig Kopfzerbrechen bereitet nach wie vor die Verletzung von Neuzugang Norbert Kerek, der noch für die eine oder andere Woche nicht dabei sein wird. Es müsse aber eben jemand anderen geben, der in die Bresche springt. Das werden dann wohl Diego Rottensteiner und Mario Kriemer sein, die auch beim 1:1-Remis in Wels dabei waren. Dass das Match aber wieder 1:1 endet, ist alles andere als ausgeschlossen. Das letzte Aufeinandertreffen in Leoben endete, Sie erraten es, mit 1:1. Dafür setzten sich in Linz die Juniors mit 4:0 durch.

DSV Leoben
Verletzt: Norbert Kerek
Fraglich: niemand
Gesperrt: Tim Heinemann
Heimbilanz: 6. Platz ( 1 S - 1 U - 0 N, Tordiff.: 3:1)

LASK Juniors
Verletzt: niemand
Fraglich: Bojan Mustecic
Gesperrt: niemand
Auswärtsbilanz: 16. Platz ( 0 S - 0 U - 2 N, Tordiff.: 2:10)

liga3.at überträgt am Freitag ab 18:15 Uhr per Super-Live-Ticker

 

Freitag, 2.9.2011, 18:30 Uhr

FC Superfund Pasching – FC Wels

Spielort: Waldstadion Pasching
Schiedsrichter: Walter Altmann, Christoph Hofer, Manfred Haas

altaltDas OÖ-Derby zwischen den Paschingern und der Burits-Elf ist ein echtes Schlüsselspiel für die beiden Teams, die beide in der neuen Saison noch ohne Sieg sind und mit jeweils drei Treffer die wenigsten der gesamten Liga erzielen konnten. Der Verlierer der Begegnung könnte auf den letzten Platz abrutschen und müsste damit von einem völlig verpatzten Saisonstart reden. Der Sieger hingegen könnte sich etwas Luft verschaffen und die nächsten Wochen würden etwas ruhiger verlaufen. Paschings Coach Erwin Spiegel muss auf Kevin Hinterberger verzichten, der eine Knöchelverletzung erlitten hat. Bei den Welser fehlen mit Florian Schneeberger und Spielmacher Milan Koprivarov zwei Stützen, dafür kehrt Michael Lebersorg wieder zur Mannschaft zurück. Einer spannenden Partie steht also nichts mehr im Wege. Kann das Team von Erwin Spiegel den ersten Saisonsieg landen oder versalzen die Welser Kicker den Paschingern die Suppe?

FC Superfund Pasching
Verletzt: Kevin Hinterberger
Fraglich: niemand
Gesperrt: niemand
Heimblanz: 15. Platz ( 0 S - 0 U - 2 N, Tordiff.: 1:5)

FC Wels
Verletzt: Florian Schneeberger, Milan Koprivarov
Fraglich: niemand
Gesperrt: niemand
Auswärtsbilanz: 15. Platz ( 0 S - 0 U - 2 N, Tordiff.: 0:6)

liga3.at überträgt am Freitag ab 18:15 Uhr per Super-Live-Ticker

 

Freitag, 2.9.2011, 18:45 Uhr

SG Austria Klagenfurt – Union Volksbank Vöcklamarkt

Spielort: Wörthersee-Arena Klagenfurt
Schiedsrichter: Klaus Brunner, Werner Harrer, John Ankomah


altaltZur Überraschung vieler hat die SG Austria Klagenfurt letzte Runde gegen die Amateure von Sturm Graz mit 0:2 verloren. Im Heimspiel gegen Vöcklamarkt zählen für die Thuller-Elf somit nur drei Punkte, um weiter im Spitzenfeld der Liga zu bleiben. Doch leicht wird es für die Kärntner nicht, kommt doch mit der UVB Vöcklamarkt ein sehr unangenehmer Gegner. „Unser Lazarett wird sich bis Freitag schon lichten“, meint Klagenfurts Trainer Thuller, der einige angeschlagene Spieler im Kader hat. Er muss weiterhin auf Tschernuth und Orgonyi verzichten. Auch Dollinger ist fraglich, kann aber nach seiner Verletzungspause möglichweise auflaufen. Bei den Oberösterreichern fehlt wie schon im Spiel gegen den GAK Chef-Coach Karl VIetz, für ihn sitzt wiederum Co-Trainer Joachim Gilhofer auf der Betreuerbank. „Es wird möglicherweise Veränderungen in der Aufstellung geben“, kündigt Gilhofer Umstellungen an. Fehlen wird ihm weiterhin Manuel Schrattenecker. Auch Michael Sammer ist fraglich, er hatte unter der Woche mit Fieber zu kämpfen.

SG Austria Klagenfurt
Verletzt: Martin Tschernuth, Jakob Orgonyi
Fraglich: Matthias Dollinger
Gesperrt: Niemand
Heimbilanz: 8. Platz ( 1 S - 0 U - 0 N, Tordiff.: 2:0)

Union Volksbank Vöcklamarkt
Verletzt: Manuel Schrattenecker
Fraglich: Michael Sammer
Gesperrt: Niemand
Auswärtsbilanz: 6. Platz ( 1 S - 0 U - 1 N, Tordiff.: 4:4)

liga3.at überträgt am Freitag ab 18:30 Uhr per Super-Live-Ticker

https://www.facebook.com/ligaportal.regionalliga.mitte

 

Samstag, 3.9.2011, 19:00 Uhr

SK Vorwärts Steyr - SAK Klagenfurt/ Celovec

Spielort: vorwärts-Stadion Steyr
Schiedsrichter: Wilhelm Brunner, Heimo Mitteregger, Aldin Bektas

altaltFür Tabellenletzte sind Heimspiele besonders wichtig. Nur einen Punkt hat bislang der SK Vorwärts Steyr am Konto und der Erfolgsdruck steigt von Spiel zu Spiel. „Wir werden im Heimspiel versuchen den Gegner unter Druck zu setzten“, umreißt Eduard Glieder, Trainer von Vorwärts Steyr, die Zielsetzung für diese Partie. Glieder betrachtet den Gegner SAK als sehr spielstarke Mannschaft, will aber nicht zu sehr auf den Gegner schauen, sondern die Stärken der eigenen Mannschaft zur Geltung bringen. Der SAK spielte im letzten Spiel zu Hause gegen den FC Superfund Pasching groß auf und siegte ungefährdet 4:1.  Der sportliche Leiter des SAK, Igor Ogris, ist deswegen sehr optimistisch: „Wir wollen die positive Stimmung nutzen und weiter einen derart attraktiven Fußball spielen, wie es uns speziell im letzten Spiel gelungen ist“. Eine äußerst schwierige Aufgabe für die Hausherren einerseits mit dem Druck zurechtzukommen das Punktekonto zu erhöhen und auf der anderen Seite nicht in das offene Messer der offensiv sehr starken Klagenfurter zu laufen.


SK Vorwärts Steyr
Verletzt: Daniel Lindorfer
Fraglich: Harald Ruckendorfer
Gesperrt: niemand
Heimbilanz: 16. Platz ( 0 S - 0 U - 2 N, Tordiff.: 2:9)


SAK Klagenfurt/ Celovec
Verletzt: Thomas Riedl
Fraglich: keiner
Gesperrt: niemand
Auswärtsbilanz: 10. Platz ( 0 S - 1 U - 1 N, Tordiff.: 2:5)

liga3.at überträgt am Samstag ab 18:45 Uhr per Super-Live-Ticker

 

Freitag, 4.9.2011, 16:30 Uhr

GAK - FC Gratkorn

Spielort: UPC-Arena Graz
Schiedsrichter: Gerd Adanitsch, Martin Grain, MBA Thomas Paier

 altaltWer hätte sich das gedacht? Der FC Gratkorn steht nach vier Runden bei zehn Punkten und ist nach wie vor ungeschlagen. Gleiches gilt auch für den GAK, der am Sonntag in der UPC-Arena die Gratkorner empfängt. Nicht viele haben der Elf von Trainer Robert Pflug einen derartig starken Saisonstart zugetraut. Dass es aber dazu gekommen ist, macht das Steirer-Derby sicher zu einem absoluten Spitzenspiel der fünften Runde in der Regionalliga Mitte. Auch auf das eine oder andere Tor darf man hoffen: Beide Teams haben Torjäger in ihren Reihen. Während es bei den Rotjacken Herbert Rauter ist, der seine Form aus dem Vorjahr scheinbar konservieren konnte, ist es auf Seiten der Gäste Oliver Wohlmuth, der nach vier Spielen, wie Rauter, bei fünf Treffern steht. Ein großer Unterschied besteht in der Art und Weise, wie die beiden Mannschaften ihre zehn Zähler eingefahren haben. Der GAK steht bei einem Torverhältnis von 13:2 und gewann drei Mal souverän und spielte einmal 0:0. Gratkorn erwies sich zum Saisonstart als die effektivere Elf. Neun geschossene Tore stehen fünf erhaltenen Treffern gegenüber. Zuletzt reichte es gegen Steyr nur für ein 2:2. Nachdem der GAK mit 5:2 gewann, gehen die Roten Teufel, nicht nur deswegen, als Favorit in das Spiel. Das beide Teams hungrig sind und daher wohl ein gutes Spel bieten werden, ist wohl schon hinlänglich bekannt.

GAK
Verletzt: Danijel Brezic, Sebastian Radakovics
Fraglich: Jakob Färber
Gesperrt: niemand
Heimbilanz: 13. Platz ( 0 S - 1 U - 0 N, Tordiff.: 0:0)

FC Gratkorn
Verletzt: Rasim Memic
Fraglich: niemand
Gesperrt: niemand
Auswärtsbilanz: 2. Platz ( 2 S - 0 U - 0 N, Tordiff.: 4:2)

liga3.at überträgt am Sonntag ab 16:15 Uhr per Super-Live-Ticker

https://www.facebook.com/ligaportal.regionalliga.mitte

 

von Marco Wolfsberger, Martin Mandl, Josef Krainer & Andi Lang

.

 



Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter