Das Spiel der letzten Chance? Zwei ehemalige Titelfighter im Kampf ums Überleben!

20.03.2011 - Im Paschinger Waldstadion steigt das Verfolgerduell zwischen dem heimischen Tabellenvierten und den drittplatzierten LASK Juniors. Die damals noch von Thomas Weissenböck betreuten Jung-Schwarz-Weißen konnten sich in einem packenden Spiel mit 2:1 durchsetzen und an diesem Sonntagabend einen wichtigen Meilenstein in Richtung späteren Titelgewinn setzen. Im Sommer erfolgte der Ausverkauf - Beinahe die gesamte Mannschaft samt Trainer verließ die Juniors. Die mit Christian Mayrleb, Dennis Mimm und Alexander Schriebl gespickten Paschinger landeten am Ende nur auf dem enttäuschenden sechsten Platz. Mäzen Franz Grad verließ die Kommandobrücke, zurück blieb ein Scherbenhaufen. Am heutigen Freitagabend treffen diese beiden Teams wieder im Waldstadion aufeinander. Der Titelkampf ist längst passé, es geht ums nackte, sportliche Überleben im Duell Vorletzter gegen Letzter!

 

Endet der Bullen-Traum in der Radio-OÖ-Liga?

Leidenschaftslos, überfordert und teilweise hilflos. Mit diesen Worten kann man die letztwöchige Vorstellung der Baumgartner-Elf in Wels bezeichnen. Während die Welser im Winter mit Nils Zatl einen Perspektivspieler, der voll eingeschlagen hat und nur einen Bruchteil der Paschinger Neuzugänge verdient, geholt haben, schlugen die Paschinger gleich elf Mal am Transfermarkt zu. Volltreffer war bis jetzt mit Ausnahme von - wenn auch mit Abstrichen -  Daniel Sobkova und Hans-Peter Berger, der bis auf seinen Patzer gegen den SAK zum sicheren Rückhalt mutiert ist, keiner dabei. Vor allem im Angriff griff man ordentlich daneben. Während Westliga-Import Lukas Katnik, der eigentlich für die Tore verantwortlich sein sollte, zuletzt immer öfter im Mittelfeld zum Einsatz kam, können die bisherigen "Leistungen" von Deniz Mujic lediglich als Totalausfall bezeichnet werden. Dazu kommt auch Verletzungspech: Berthold Teufl und Matthias Öttl werden bestenfalls im Saisonfinish wieder zum Einsatz kommen. Da könnte es möglicherweise schon zu spät sein...

Die Situation ist verfahren. Von der anfänglichen Euphorie ist nichts mehr übrig geblieben. So mancher hatte sich einen Spaziergang zum Klassenerhalt erwartet, doch das Stahlbad der Regionalliga Mitte ist ein hartes. Während sich Trainer Gerald Baumgartner in den Interviews immer vor seine Mannschaft stellt, spricht Sektionsleiter Heinz Becker Klartext: "Was wir in Wels gezeigt haben viel zu wenig. Nun haben wir einen Riesendruck, denn eines ist gewiss, wenn wir die LASK Juniors mit diesem Kader vor eigenem Publikum nicht schlagen, dann brauchen wir das Wort Klassenerhalt gar nicht mehr in den Mund nehmen."

Zu spät eingehauchter Lebensatem?

MIt dem enorm wichtigen 1:0-Heimsieg gegen den DSV Leoben hielten die LASK Juniors nicht nur die Hoffnung auf den Klassenerhalt am Leben, sondern konnten nach fünf Rückrundenspielen (6 Punkte) beinahe genauso viele Zähler verbuchen wie im gesamten Herbst (7 Punkte). Die Aufbruchstimmung ist bei den Linzern seit dem Trainerwechsel zu Robert Bartosiewicz spürbar. Der gebürtige Pole hat der beinahe schon totgeglaubten Mannschaft wieder Leben eingehaucht, muss aber natürlich einem in der Hinrunde verursachten großen Rückstand auf die Nicht-Abstiegsplätze nachlaufen. Dazukommt die ewige Ungewissheit ob der Profiunterstützung aus der Ersten. Während einige, wie Richard Cardozo, wie im Spiel gegen St. Florian nur lustlos am Grün herumtrotteten, waren andere, wie Keeper Pavao Pervan oder Sebastian Wimmer, die Eckpfeiler des Erfolgs gegen Leoben oder starken Vorstellung gegen Villach zum Auftakt, wo man dennoch mit 2:3 verlor. Faktum ist, dass sich die Juniors seit der Amtsübernahme von Coach Bartosiewicz nicht wie ein Abstiegskandidat präsentieren und mit etwas mehr Routine und Cleverness locker einige Punkte mehr am Konto haben könnten.

"Es geht ums alles", weiß Juniors-Coach Bartosiewicz. "Derbys haben eigene Gesetze. Wir wollen dort anknüpfen, wo wir gegen Leoben aufgehört haben und fahren nach Pasching um zu siegen. Wir brauchen den Dreier und wollen zudem die Nummer eins im Raum Linz in der Regionalliga Mitte werden." Dafür kann der Ex-Vorwärts-Akteur bis auf den verletzten Michael Höfler auf alle Akteure zurückgreifen. "Manuel Schörgenhuber wird das Tor am Freitag hüten, da Pervan bei der Kampfmannschaft dabei ist. Ansonsten denke ich aber schon, dass wir genügend Unterstützung von oben erhalten werden. Außerdem vertraue ich in meine Jungs. Sie arbeiten konzentriert und sehr diszipliniert." Neben Rexhe Bytyci, Shawn Barry die wohl fix runterspielen werdenkönnten auch Attila Varga und Sebastian Wimmer ein heißes Thema sein. Gewohnt an Bord sind Dominik Stadlbauer, Adilaid Dizdarevic und Marco Koller, die zwar oft bei den Profis mittrainieren, aber praktisch nur bei den Amateuren zum Einsatz kommen.

Die liga3.at-Prognose

Für beide Teams steht enorm viel auf dem Spiel, deshalb werden beide versuchen aus einer gesicherten Defensive Sicherheit zu gewinnen. Ein Fußballfest ist wohl kaum zu erwarten, eher ein von Taktik und Vorsicht geprägtes Match, in dem beide Teams darauf bedacht sind nur keinen Fehler zu begehen. Zusätzlich stehen beide Trainer eher für defensives, auf den Endzweck ausgerichtetes Fußballspiel, als für Spektakel. Während für die Paschinger eindeutig die individuelle Klasse spricht, haben die Linzer das Momentum nach den Siegen auf ihrer Seite. So verrückt es klingen mag, aber scheinbar hat so mancher Paschinger nocht nicht realisiert, dass sie - und das seit dem ersten Spieltag - mitten im Abstiegskampf sind. Die nötigen Tugenden wie Kämpfen, Beißen, Kratzen hat die Baumgartner-Elf definitiv noch nicht verinnerlicht. Die Juniors haben diesen schon angenommen und versuchen über den Kampf zum Erfolg zu kommen. Beide Teams müssen gewinnen und genau solche Spiele enden gerne und oft X. Deshalb lautet unsere Prognose: 2:2!

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

FC Pasching: H.P. Berger; K. Ascic, M. Grasegger, D. Kablar, A. Staudecker; C. Prandstätter; Ph. Schobesberger, L.Katnik, D. Sobkova, K. Kitzmüller; D. Mujic

LASK Juniors: M. Schörgenhuber; D. Stadlbauer, U. Keck, S. Wimmer, S. Barry; A. Varga; D. Hornig, A. Krajina, M. Koller, A. Dizderavic,; R. Bytyci

 

Quoten bei Admiral-Sportwetten - 1,55 / 3,70 / 5,00

Foto-Slide: LUI

von Marco Wolfsberger

Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter