Regionalliga Mitte: Vorschau Runde 2

altGerade hat die Saison begonnen und schon haben wir die zweite Runde in der Regionalliga Mitte vor uns. Wie der Spieltag birgt auch der zweite einige Brisanz in sich. Egal ob es das Match zwischen den KSV Amateuren und GAK oder das Oberösterreich-Derby zwischen Vöcklamarkt und Wallern ist.. liga3.at liefert in der ausführlichen Wochenvorschau wie gewohnt alle wichtigen Informationen zum bevorstehenden Spieltag.

 

Donnerstag, 09.08.2012, 18:00 Uhr

SAK Klagenfurt/Celovec - etoxx VSV

Schiedsrichter: Christian Maier; Assistenten: Manfred Eberhard, Jürgen Fischer

Spielort: Stadion SAK

altalt

Zu einem Kärntner Derby kommt es bereits heute (Donnerstag) ab 18 Uhr im Stadion des SAK im Auftaktspiel der 2. Runde in der Regionalliga Mitte. Im "Städteduell" fordert dabei Klagenfurt "Nachbar" Villach. Während die Jagodic-Elf in der ersten Runde in Feldkirchen ein 2:2 (nach 2:0 Führung) erreichte, musste sich der VSV zum Auftakt in Kapfenberg mit 1:3 geschlagen geben. "Nach dem Remis gegen Feldkirchen wollen wir uns die zwei verschenkten Punkte zurückholen und gegen den VSV zu Hause drei Zähler einfahren", geht SAK-Sportdirektor Igor Ogris optimistisch in die Partie. In der vergangenen Saison trennten sich die beiden Mannschaften jeweils 1:1 - ein Duell auf Augenhöhe also. "Die Niederlage in Kapfenberg ist abgehakt und hat keinen Einfluss mehr auf unser Selbstvertrauen", hofft VSV-Teammanager Günter Kronsteiner indes auf einen vollen Erfolg seiner Elf. Die Gäste werden voraussichtlich mit einer Änderung gegenüber dem Kapfenberg-Spiel auflaufen. Anstatt des verletzten Thomas Pirker (Haarriss im Backenknochen) wird Johannes Isopp die Defensive verstärken. "Es wird darauf ankommen, dass wir uns kompakt präsentieren und unsere Offensivstärke auch in Tore ummünzen", gibt Kronsteiner die Erfolgsfaktoren vor.

 

SAK Klagenfurt/Celovec
Verletzt: Florian Oberisser
Fraglich: -

etoxx VSV
Verletzt: Patrick Striednig, Daniel Pirker, Thomas Pirker
Fraglich: -

 

 

 

Freitag, 10.08.2012, 19:00 Uhr

UVB Vöcklamarkt - SV Zaunergroup Wallern

Schiedsrichter: Peter Oberlaber, Günter Alesi, Martin Lehner
Spielort: Sportzentrum Union Volksbank Vöcklamarkt

alt

altWie schon in der ersten Runde steht für den SV Zaunergroup Wallern auch in der zweiten Runde ein Oberösterreich-Derby auf dem Programm. Diesmal bekommt es der Regionalliga-Aufsteiger mit Vöcklamarkt zu tun und ist Außenseiter. Und das nicht erst seit dem knappen 1:0-Sieg der UVB bei den Sturm Amateuren zum Saisonauftakt vergangenen Sonntag. Der Kunstrasen in Vöcklamarkt ist einfach ein Vorteil für die Gastgeber. Darüber gibt es keine Diskussion. Dennoch werden sich die Wallerner nicht kampflos geschlagen geben. "In einem Match können wir jeden schlagen", sagte auch Routinier und Star des Teams Herwig Drechsel. Ob er auch Recht behält, wird sich zeigen. Die Vöcklamarkter bewiesen im Spiel gegen die Jungblackies jedenfalls Effizienz, immerhin stellte man mit der einzigen Chance in der ersten Halbzeit auf 1:0 und gab dieses Ergebnis nicht mehr aus Hand. Zu unterschätzen ist aber auch Wallern nicht. Gegen St. Florian gelang der Truppe von Trainer Heinz Zanner im ersten Regionalliga-Spiel der Geschichte immerhin ein 0:0. Um auch auswärts zu punkten, müssen Vorisek und Co. aber sicher noch eines drauflegen. UVB ist gewarnt, wird zu Hause aber auch sicher anders auftreten als auswärts

UVB Vöcklamarkt
Verletzt: Joszef Peter, Christian Hasenöhrl
Fraglich: Stefan Kirnbauer
Gesperrt: Stefan Sammer 

SV Zaunergroup Wallern
Verletzt: -
Fraglich: -

 

 

 

Freitag, 10.08.2012, 19:00 Uhr

SC copacabana Kalsdorf - USV Stein Reinisch Allerheiligen

Schiedsrichter: Alfred Kislick; Assistenten: Christian Stockreiter, Sead Peckovic
Spielort: Sportzentrum Karlsdorf

altaltBeide Mannschaften gehen mit einer Portion Selbstvertrauen in das Steiermark-Derby. Während Kalsdorf mit einem 1:0 in Leoben in die Liga gestartet ist, konnte Allerheiligen zum Auftakt einen 0:2-Rückstand gegen Austria Klagenfurt noch in ein 2:2-Remis umwandeln. "Ich habe Allerheiligen in Klagenfurt schon ein Remis zugetraut. Aber dass sie dann nach einem Rückstand noch zurückgekommen sind, das war schon beeindruckend", so Kalsdorf Trainer Christian Peintinger über den Gegner. Der Coach kann aus dem Vollen schöpfen, ihm steht der gesamte Kader zur Verfügung. "Trotz des Sieges in Leoben wollen wir unser Spiel nach vorne noch besser forcieren. Das haben wir während der Woche im Training auch speziell geübt", verrät Peintinger. Allerheiligen baut im zweiten Saisonspiel wieder auf Armend Spreco. Der Angreifer erzielte in der Auftaktpartie gegen Klagenfurt beide Treffer und ist neben dem Kapfenberger Ibrahim Bingöl (liga3-Spieler der 1. Runde) Führender der Torschützenliste. "Gegen Kalsdorf müssen wir von der ersten Minute an da sein", spricht Gäste-Trainer Enrico Kulovits die ersten zehn Minuten im Auftakt gegen Klagenfurt an und ergänzt: "Das geht nur über eine bessere Kommunikation in der Defensive." Die beiden Trainer verbindet eine fußballerische Vergangenheit. Beide spielten vor gut 20 Jahren in Oberwart zusammen in der 2. Division.


SC copacabana Karlsdorf
Verletzt: -
Fraglich: -

USV Reinisch Allerheiligen
Verletzt: -
Fraglich: -

liga3.at überträgt am Freitag ab 18:45 Uhr per Super-Live-Ticker

 

 

Freitag, 10.08.2012, 19:00 Uhr

DSV Leoben - FC Superfund Pasching

Schiedsrichter: Senka Omerhodzic, Heinz Dorfer, Edin Omerhodzic
Spielort: Stadion Leoben

altpasching bigZu einem interessanten Duell kommt es in Leoben, wo der DSV am Freitag ab 19 Uhr auf den FC Pasching trifft. Die Leobener starteten mit einer 0:1-Niederlage bei Kalsdorf in die Saison, Pasching rang dem LASK immerhin ein Remis ab. Dementsprechend verteilt sind auch die Rollen. Pasching ist Favorit, kennt man aber die Heimbilanz der Leobener, schaut die Rollenverteilung dann aber vielleicht doch wieder anders aus. Vor eigenem Publikum verliert das Hochofenbalett nur sehr selten eine Partie, ärgerte im ÖFB-Cup zuletzt sogar Mattersburg und hätte den Burgenländern mit ein wenig Glück sogar den Gar ausgemacht. Daraus wurde schlussendlich aber nichts und so konzentrieren sich die Obersteirer nur auf die Liga. DSV-Trainer Manfred Unger war mit der Leistung gegen Regionalliga-Aufsteiger Kalsdorf trotz der knappen Pleite nicht unzufrieden. "Ich denke, dass eine Punkteteilung gerechter gewesen wäre", meinte er nach der Partie. Mit einem Unentschieden wären die Leobener wohl auch gegen Pasching nicht unzufrieden. Die letzte Partie ging mit 1:0 an die Oberösterreicher, das letzte Duell in der Steiermark aber an die Donawitzer. Beide Spiele endeten jeweils 1:0. Der FCP von Trainer Gerald Baumgartner sollte jedenfalls gewarnt sein.


DSV Leoben

Verletzt:  -
Fraglich: Adam Fekete

FC Superfund Pasching
Verletzt: Lukas Mössner, Lukas Katnik
Fraglich: Mark Prettenthaler

 

 

Freitag, 10.08.2012, 19:00 Uhr

SK Austria Klagenfurt - SK Puntigamer Sturm Graz Amateure

Schiedsrichter: Gerhard Diesenreither, Maximlian Heyss, Marco Wolfsberger
Spielort: Sportpark Klagenfurt

altalt

Zu einem ungleichen Duell kommt es am Freitag in der Wörtherseearena zu Klagenfurt. Die Austria Klagenfurt, gespickt mit Routiniers und ehemaligen Bundesligaspielern, trifft auf die Jungspund-Truppe der SK Puntigamer Sturm Graz Amateure. Größer könnten die Unterschiede wohl nicht sein. Etwas gut zu machen haben in erste Linie die Klagenfurter, die in Allerheiligen trotz 2:0-Führung nicht über ein 2:2-Remis hinauskamen. Die Grazer müssen nur an der Chancenauswertung arbeiten. Daran haperte es bei der knappen 0:1-Heimniederlage gegen Vöcklamarkt nämlich gewaltig. Alleine in der ersten Halbzeit fand man drei Top-Chancen, doch der Ball wollte einfach nicht ins Netz. Trainer Markus Schopp sprach von der fehlenden Routine, die den Torerfolg verhinderte. "Wir werden noch Zeit dafür brauchen. Spielerisch brauchen wir uns aber sicher keine Vorwürfe zu machen", sagte der Übungsleiter nach dem Auftaktmatch in der Gruabn. Genug Routine und Erfahrung haben dafür die Hausherren, was auch den Schwarz-Weissen zum Verhängnis werden könnte. Die Frage ist nämlich, ob man erneut zu vielen Chancen kommt. Die Klagenfurter werden hinten wohl sicherer stehen als es Vöcklamarkt tat. Sturm ist klarer Außenseiter.


SK Austria Klagenfurt
Verletzt: -
Fraglich: -

SK Puntigamer Sturm Graz Amateure
Verletzt: -  
Fraglich: Serkan Ciftci

liga3.at überträgt am Freitag ab 18:45 Uhr per Super-Live-Ticker

 

 

Freitag, 10.08.2012, 19:00 Uhr

FC Gratkorn - LASK Linz

Schiedsrichter: Helmut Trattnig; Assistenten: Richard Strauss, Stefan-Michael Wedenig
Spielort: Sportstadion Gratkorn

altaltDas bisher letzte Aufeinandertreffer beider Mannschaften gab es am 24. April 2007, als beide Teams noch in der Ersten Liga spielten - der LASK siegte in Gratkorn mit 3:2. Mittlerweise sind die Kontrahenten in die Regionalliga abgerutscht. Der LASK geht als Favorit ins Spiel, haben die Linzer in der Transferzeit doch kräftig aufgerüstet und ehemalige Bundesliga-Spieler wie Mario Hieblinger (zehn Länderspiele für Österreich) oder Ex-Neustadt-Kapitän Wolfgang Klapf verpflichtet. Zudem ist der ehemalige Innsbruck-Abräumer Georg Harding nach seiner überstandenen Eitrigen Angina wieder fit. Er dürfte Youngstar Sebastian Schröger in der Startelf ersetzen. Ansonsten vertraut Coach Karl Daxbacher auf die Elf vom 1:1-Heimremis zum Auftakt gegen Pasching. Für Gratkorn spricht der Kunstrasen. "Da ist es immer schwer", weiß auch Daxbacher aus eigener Erfahrung. "Daher haben wir diese Woche auch ein paar Einheiten auf Kunstrasen absolviert", verrät Teammanager Gerhard Klein. Auch Gratkorns Trainer Georges Panagiotopoulos hat sich auf den Gegner eingestellt. "Ich habe mir natürlich Informationen geholt." Vor allem Paschings Marc Prettenthaler hat den FC-Coach mit Infos versorgt. "Der LASK ist für mich der Topfavorit in der Liga", so der Trainer der Steirer.


FC Gratkorn
Verletzt: David Lugonjic, Andraz Bajlec, Matthias Götzinger
Fraglich: -

LASK Linz
Verletzt: Florian Templ, Lukas Kragl
Fraglich: -

liga3.at überträgt am Freitag ab 18:45 Uhr per Super-Live-Ticker

 

 

 

Freitag, 10.08.2012, 19:00 Uhr

Union T.T.I. St. Florian - SV M&R Feldkirchen

Schiedsrichter: Andreas Zangerle; Assistenten: Aldin Hasanovic, Florian Leitner
Spielort: Sportpark St.  Florian

altaltSt. Florian erspielte sich in der Auftaktrunde gegen Aufsteiger Wallern ein torloses Remis. Viel schmerzvoller als die beiden verlorenen Punkte ist der Ausfall von Stürmer Thomas Zemann. Der 25-Jährige brach sich den Mittelfußknochen und muss sechs bis acht Wochen pausieren. Dafür kehrt Markus Hermes nach seiner Verletzungsauszeit in den Kader der "Sängerknaben" zurück. Positiv ist für St. Florian auch das Heimrecht, gilt Gegner Feldkirchen doch auswärts schwächer als zu Hause. In der letzten Saison verloren die Kärntner vor eigenem Publikum kein einziges Spiel, auch wenn man dabei gleich sieben Mal Remis spielte. "Auswärts müssen wir einfach versuchen, mehr Ruhe ins Spiel zu bringen", kennt Feldkirchen Trainer Robert Micheu den Grund für die Unterschiede zwischen Heim- und Auswärtsleistung und er ergänzt: "Meine junge Mannschaft will immer nach vorne spielen, da werden wir halt das eine oder andere Mal ausgekontert." Das will man in St. Florian besser machen. Der Gästecoach streut seinem oberösterreichischen Trainerkollegen Rosen: "Er macht sehr gute Arbeit. Obwohl sie immer wieder Spieler abgeben, kommen von Jahr zu Jahr gute junge Spieler nach."


Union T.T.I. St. Florian

Verletzt: Thomas Zemann
Fraglich:

SV M&R Feldkirchen
Verletzt: Alexander Stroj
Fraglich: -

 

 

Samstag, 11.08.2012, 18:00 Uhr

KSV 1919 Amateure - GAK 

Schiedsrichter: Robert Steinacher, Rene Feldbaumer, Roland Schweiger
Spielort: Franz Fekete Stadion Kapfenberg

alt

altDie sportliche Leitung des KSV erwartet am Samstag einen Fan-Sturm aus Graz, wenn der GAK ab 18 Uhr in der Böhlerstadt gastiert. Als "passendes Ambiente" wird auch im Franz Fekete Stadion gespielt und es ist nicht ausgeschlossen, dass mehr Fans im Stadion sind als wenn die Kapfenberger Bundesliga-Truppe ein Heimspiel austrägt. Es ist auch die Frage, ob es für die KSV Amateure dann überhaupt ein Heimauftritt wird, immerhin sind die GAK-Fans heiß auf die erste Partie in der Öffentlichkeit. Vor eigenem Publikum dürfen die ersten beiden Spiele ja als Strafe nicht von Fans besucht werden. Doch egal ob Heimvorteil oder nicht, die Jungfalken sind Außenseiter, auch wenn den Kapfenbergern von Trainer Kurt Russ ein 3:1-Sieg über den VSV gelang - völlig überraschend, nachdem man mit 0:1 zurücklag. Wie man auch einem Favoriten ein Bein stellen kann, haben die Kapfenberg also schon gezeigt. Die Rotjacken dürften daher auch gewarnt sein. GAK's Sportmanager Walter Koleznik war mit dem 1:1-Auftaktremis gegen Gratkorn unter Ausschluss der Öffentlichkeit jedenfalls zufrieden. Er sprach von einem hochklassigen Spiel. Auch in Kapfenberg ist ein fußballerisch gutes Spiel zu erwarten. Außerdem sind Tore zu erwarten. Beide Teams setzen auf Offensive.


KSV 1919 Amateure

Verletzt: -
Fraglich: -

GAK
Verletzt:: -
Fraglich: -

liga3.at überträgt alle Partien im Live- oder Super-Live-Ticker

von Markus Neißl & Martin Mandl

Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter