Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Regionalliga Ost

Fast perfekte letzte Saison - Ebreichsdorf peilt mit neuen Spielern wieder Top 5 an

In der Saison 2017/18 reihte sich ASK Ebreichsdorf nach einer Siegesserie gleich zum Start unter den Topplätzen der Regionalliga Ost ein, auch im Frühjahr blieb man vorne dran und dabei bis zum letzten Spieltag im Rennen um den Titel. Nach einem 2:3 gegen die Admira Juniors reichte es knapp nicht zum Meistertitel, der zweite Platz war aber ein großer Erfolg. Für die kommende Meisterschaft gab es im Kader einige Veränderungen, es wurde auf ein ausgeglichenes Team geschaut und bei den Testspielen in der Vorbereitung warten gleich drei Bundesliga-Teams.

Test gegen Rapid, Admira und Hartberg 

Wir sind komplett zufrieden mit den letzten Monaten, haben erst im letzten Match den Meistertitel verpasst. Die Bilanz ist extrem positiv, es war eine überragende Saison und es ist zwar schade, dass uns der erste Platz am Ende nicht gelang, das soll das Geleistete aber absolut nicht schmälern. Wir hatten uns im Sommer gut verstärkt und hatten eine starke Abwehr, der Zusammenhalt im Team war toll. Das Team war individuell nicht das Beste, aber der Wille sprach absolut für uns", zieht Ebreichsdorf Co-Trainer Ken Pokorny eine sehr positive Bilanz.

Am 25. Juni startet die Mannschaft in die Vorbereitung, gleich am Anfang haben die Spieler ein straffes Programm und am 28. findet das erste Testspiel gegen Rapid statt. Am folgenden Dienstag trifft Ebreichsdorf auf die Amira, am Samstag misst man sich mit dem dritten Bundesligisten Hartberg. Es folgt ein Vorbereitungsmatch gegen Wimpassing, dann die erste Runde des ÖFB-Cups und zum Abschluss ein Test gegen Gerasdorf/Stammersdorf.

Stürmer wird siebenter Zugang

In der Kaderzusammenstellung kam es zu einigen Änderungen, acht Spieler laufen nicht mehr für Ebreichsdorf auf. Sebastian Bauer wechselte in die Bundesliga zur Admira, Marjan Markic und Imran Sadriu dockten bei Amstetten an, einem der Aufsteiger in die 2. Bundesliga. Die neuen Vereine von Tormann Matijas Schreiber, Stefan Petrovic, Eric Auss und Rafael Pollack sind noch nicht bekannt, Alexander Ibser legt berufsbedingt eine Karrierepause bis zum Winter ein.

Sechs Zugänge wurden dafür zur Mannschaft geholt, aus Wien kommt von SV Donau der neue Tormann Felix Egger, Innenverteidiger Thomas Kreuzhuber spielte zuletzt bei Stripfing. Volkan Düzgün wechselt innerhalb der Liga von Mannsdorf zu Ebreichsdorf, Ivan Mijailovic und Dominik Eichinger spielten letztes Jahr in der RLO für Stadlau. Christopher Pinter kehrt von Kottingbrunn zurück, Thomas Bartholomay ist nach seiner Verletzung wieder fit und zudem wird noch ein Stürmer aus der 2. Bundeliga zu Ebreichsdorf stoßen.

"Wir hatten auch letztes Jahr keinen großen Kader, haben uns wieder gut verstärkt und die Mannschaft ist sehr ausgeglichen. Unser Ziel für die Saison 2018/19 ist ein Platz unter den Top 5", erklärt Ken Pokorny. Bei den Aufsteigern in die RLO geht er davon aus, dass Leobendorf und die Mattersburg Amateure eine gute Figur machen könnten.

Zum Abschluss erklärt der Co-Trainer von Ebreichsdorf auf die Frage, wer für ihn die Favoriten auf den Titel der derzeit laufenden Weltmeisterschaft sind und ob man als Trainer aus diesem Turnier etwas mitnehmen kann: "Für mich sind die üblichen Verdächtigen die Favoriten, Brasilien, Deutschland, Spanien und Frankreich zähle ich da mit. Man erkennt bei der WM sehr gut, dass auch dort viele Teams im Spielverlauf von 3er-Kette auf 5er-Kette umstellen, ein Trend, der in den letzten Jahren auch in Österreich vermehrt zu sehen ist."

 

 

BonkersBet: Unschlagbare Quoten auf die österreichischen Ligen!



Kommentare powered by Disqus

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Top Live-Ticker Reporter