Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Regionalliga Ost

Junge Mannschaft wird zur Einheit - Bruck geht eingeschlagenen Weg mit erstem Transfer weiter

In der Sommerpause riskierte ASK-BSC Bruck/L. einen Schnitt im Kader und verjüngte sein Team mit großteils Spielern aus unteren Ligen. Die junge Mannschaft fand relativ bald zusammen, die letzten Monate waren zwar spielerisch noch ein Auf und Ab, dennoch entwickelte sich das Team schneller als erwartet zu einer Einheit und zeigte immer wieder auf. Mit 26 Punkten und an der siebenten Stelle der Regionalliga Ost ging es nach einem zufriedenstellenden Herbst in die Winterpause, verletzte Akteure werden in den nächsten Wochen wieder zurück in den Kader stoßen und ein junger Neuzugang wurde bereits bekanntgegeben.

Potential für Steigerung vorhanden

"Wir haben im Sommer bewusst einen Schnitt gemacht, haben arrivierte, ältere Spieler abgegeben und viel junge talentierte Akteure aus unteren Ligen geholt. Wir haben in Kauf genommen, dass es ein Wellental sein wird, wir hätten den einen oder anderen Punkt mehr holen können, dies ist aber auf die fehlende Routine zurückzuführen. Die Mannschaft wurde recht schnell zu einer Einheit, dass es so gut läuft, hat uns selbst überrascht", zieht Brucks Trainer Mario Santner eine positive Bilanz der letzten Monate.

"Wir sind nach dem Cup-Match gegen Lendorf gleich in Kärnten geblieben und der Verein hat es uns ermöglicht, ein Teambuilding zu absolvieren, die Spieler konnten sich in diesen Tagen kennenlernen. Zudem haben wir von Beginn weg daraufgesetzt, dass es eine klare Hierarchie gibt und die Führungsspieler die junge Truppe leiten müssen, sie haben das gut gemacht. Im Sommer haben wir bei den Verpflichtungen auf den Charakter geachtet und es ist gut aufgegangen, wir sind aber nach wie vor noch nicht da, wo wir stehen können, es ist genug Potential da und der Verein geht den eingeschlagenen Weg weiter", ergänzt der Coach des Tabellensiebenten.

Junger Akteur aus der 2. NÖ Landesliga

In der Transferzeit wird Bruck laut Mario Santner entspannt den Markt sondieren und schauen, was für Möglichkeiten sich ergeben, mit Andreas Fellner wurde bereits ein junger talentierter Spieler von Mistelbach geholt. Mit Martin Marosi kehrt ein wichtiger Führungsspieler, der im Herbst lange verletzungsbedingt ausgefallen war, wieder in den Kader zurück und auch Alen Dedic ist wieder vollkommen fit. Dominik Burusic stand dem Verein im Herbst nicht mehr oft zur Verfügung, er wird Bruck verlassen und ist auf der Suche nach einem Verein.

Nach Ende der Herbstmeisterschaft hat Bruck noch zwei Wochen nachtrainiert, im Dezember haben die Spieler drei Wochen frei und absolvieren nach den Feiertagen ein Heimprogramm. Im Jänner startet die Vorbereitung, die zum größten Teil auf Kunstrasen absolviert wird, bei den Tests warten spannende Gegner wie zum Auftakt der FAC, Stripfing, Kottingbrunn und aus Wien Elektra. "Wir werden uns in den kommenden Wochen wieder zusammensetzen und die Mannschaft wird ein Ziel für das Frühjahr definieren. Zu Beginn der Meisterschaft haben wir noch nicht gewusst, wo wir stehen, im Laufe des Halbjahres hat das Team den Glauben an die eigenen Stärken gefunden und dabei auch tolle Siege zum Beispiel gegen Rapid II und die Mattersburg Amateure gefeiert. Das Trainerteam hat sich zum Ziel gesetzt, dass wir mehr Punkte als im Vorjahr holen wollen", erklärt Mario Santner abschließend.

 

 

BonkersBet: Unschlagbare Quoten auf die österreichischen Ligen!



Kommentare powered by Disqus
Transfers RL Ost

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Top Live-Ticker Reporter