Nach schwierigem Start Fahrt aufgenommen - Parndorf ist noch auf Suche nach Stürmer

Mit einem torlosen Remis gegen Team Wr. Linien startete SC/ESV Parndorf in den vergangenen Herbst, danach hatte der Verein auch mit Ausfällen zu kämpfen und verlor sechs Partien in Folge. Kurt Jusits hatte inzwischen das Traineramt übernommen, die Mannschaft kam schließlich in die Gänge und startete eine positive Serie. Nach dem 2:1 Erfolg über den Titelkandidaten Mauerwerk blieb Parndorf weitere sieben Matches ungeschlagen, vor der Winterpause, in der vorgezogenen ersten Frühjahresrunde setzte es noch eine 1:2 Niederlage gegen Rapid II. Die Burgenländer gingen an der 10. Stelle der Regionalliga Ost liegend in die Pause, für das Frühjahr erhofft man sich noch eine Rangverbesserung und wird den Kader höchstens punktuell verändern.

"Ein, zwei Plätze gutmachen"

"Wir hatten einen schweren Start, dabei mit Ausfällen zu kämpfen und es war auch immer wieder Pech dabei, einige Spiele verloren wir zu Beginn nur mit einem Tor Unterschied. Mitte der Saison haben wir uns erfangen, es kam auch das Glück dazu und von Mitte September bis Mitte November konnten wir fleißig Punkte sammeln. Insgesamt können wir zufrieden sein, die Mannschaft hat den Umschwung geschafft und wir stehen relativ gut da", fasst Parndorfs sportlicher Leiter Paul Hafner den letzten Herbst noch einmal zusammen.

"Es ist auch eine Kraftgeschichte, eine gute Kondition beeinflusst auch die Möglichkeit, gut Fußball zu spielen, daher wollen wir körperlich für das nächste Jahr gut dastehen. Im taktischen ist sicher auch etwas möglich, das schnelle Umschalten auf Offensive und Defensive wollen wir noch verbessern", so Hafner weiter. Nach dem letzten Match gegen Rapid II hatte das Team 12 Trage Pause, Parndorf nahm am 1.Dezember an einem Hallenturnier teil und trainiert derzeit Montag und Mittwoch in der Halle, am Freitag geht es in die Kraftkammer. Am 7. Jänner folgt ein weiteres Hallenturnier, der offizielle Start in die Vorbereitung ist am 14. Jänner.

In der Kaderzusammenstellung hat es bisher noch keine Veränderungen gegeben, der im Sommer geholte Sandro Kizlin war nach einer Verletzung schon wieder in der zweiten Mannschaft eingesetzt worden und ist nun wieder dabei. Mario Wendelin braucht wahrscheinlich noch bis April, bis er wieder in den Kader stoßen. "Wir sind noch auf der nach einem Stürmer, sonst wird sich bei uns nicht viel tun", erklärt Paul Hafner, er ergänzt auf die Fragen nach den Zielen von Parndorf im Frühjahr und die Titelkandidaten: "Wir haben noch 14 Runden, hoffen auf eine Rangverbesserung und ein, zwei Plätze nach oben sind möglich, dann passt es. Favorit auf den Titel ist für mich Mauerwerk, Ebreichsdorf war im Herbst auch sehr stark und Rapid II kann auch nach oben noch angreifen."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten