Regionalliga Ost

Starke Punkteausbeute als Aufsteiger - Leobendorf will Leistungen des Herbstes bestätigen

"Zu Beginn der Meisterschaft mussten wir uns noch an das Tempo in der höheren Liga gewöhnen, die Mannschaft hat sich bald angepasst, das Spiel nach hinten hat schon sehr gut funktioniert, die Defensivarbeit war gut. Wir hatten eine starke Phase und blieben neun Matches in Folge in der Meisterschaft ungeschlagen, die Punkteausbeute im Herbst war sehr in Ordnung und wir können damit zufrieden sein", lautet die positive Bilanz von SV Leobendorfs Coach Sascha Laschet. Sein Team etablierte sich in den letzten Monaten im oberen Drittel der Tabelle und landete mit 33 Zählern auf dem starken dritten Rang der Regionalliga Ost.

Zwei junge Offensivspieler als potentielle Zugänge

"Mit dem letzten Pass und der Chancenauswertung hatten wir im Herbst noch Probleme, daran müssen wir noch arbeiten, mit der spielerischen Entwicklung bin ich zufrieden. Nun liegt der Fokus darin, bissig zu bleiben und gestärkt ins Frühjahr zu gehen, es wartet gleich zum Auftakt mit Mauerwerk ein super schwerer Gegner", ergänzt der Trainer des Tabellendritten. Nach Ende der Herbstmeisterschaft hatte die Mannschaft zwei Wochen frei und trainierte danach dreimal pro Woche, die Spieler absolvieren nun Heimläufe und am 7. Januar startet die Vorbereitung. Im Februar geht es ins Trainingslager auf Mallorca, dabei holt sich Leobendorf den letzten Feinschliff. Letztes Jahr hatte man schon dort die Zelte aufgeschlagen, die Möglichkeiten sind laut Laschet top, man hofft nur auf ein etwas besseres Wetter. In der Vorbereitungszeit sind rund zehn Tests geplant, ehe die Frühjahresmeisterschaft startet.

Im Kader wird es im Winter bei Leobendorf nur wenige Veränderungen geben, Philip Holzer wechselte zu den St Pölten Juniors und will die Chance nutzen, eine Profilaufbahn einzuschlagen. Johannes Dietrich fand nach einer Knieverletzung nicht wieder richtig zurück, er wurde als zweite Abgang bekanntgegeben. Zwei junge Offensivkräfte sollen auf der andren Seite zum Kader stoßen, Benjamin Emeder steht schon als Zugang fest, er war zuletzt bei Post SV.

"Die Konkurrenz um den Meistertitel ist groß"

"Wir haben in den kommenden Monaten mehr Zeit, können daher noch mehr an der Taktik feilen und die jungen Spieler weiterentwickeln. Im Frühjahr gilt es die Leistungen aus dem Herbst zu bestätigen, wir wollen dort fortsetzen, wo wir aufgehört haben. Die Plätze sind ja zu Beginn des Frühjahres oft noch in keinem guten Zustand, wir wollen spielerisch zulegen, damit wir unsere Leistung bringen können. Die Konkurrenz um den Titel ist mit Mauerwerk, Ebreichsdorf und den Rapid Amateuren sehr groß, es ist aber alles möglich, wenn man hart daran arbeitet", meint Sascha Laschet auf die Frage nach den Zielen für die kommenden Monate.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers RL Ost

Meistgelesene Beiträge

Top Live-Ticker Reporter