Defensive soll an Stabilität gewinnen - Mattersburg Amateure wollen nach oben noch Plätze gutmachen

"Wir können mit dem Herbstdurchgang eigentlich zufrieden sein, wir waren sehr jung aufgestellt und haben zudem den einen oder anderen Spieler nach oben verloren. Barnabas Varga ist zu den Profis hochgezogen worden und er hat uns am Ende des Herbstes gefehlt, Patrick Bürger hat uns dafür bei drei Spielen ausgeholfen. Nach dem Auftakt gegen Leobendorf haben wir noch nicht gewusst, wo wir stehen. In der zweiten Runde gaben wir gegen Ebreichsdorf 0:5 verloren, wobei die Niederlage zu hoch ausfiel, nach dem Sieg gegen Mauerwerk waren wir so richtig in der Liga angekommen. Wir haben dann ganz gut aufgezeigt, am Ende des Herbstes haben uns aber wichtige Spieler gefehlt", blickt SV Mattersburg Amateure-Trainer Markus Schmidt auf die vergangenen Monate zurück, sein Team belegt mit 21 Punkten Platz 9 in der Regionalliga Ost.

Entwicklung steht im Vordergrund

Nach der Herbstrunde hatten die Spieler zehn Tage Pause, danach arbeitete man vor allem an der körperlichen Fitness und das Team trainierte einmal pro Woche in der Halle. Dieses Wochenende tritt die Mannschaft bei einem Hallenturnier in Mattersburg an, ehe die Amateure in Oberwart bei den Burgenland-Hallenmasters den Titel verteidigen wollen. In der Folge geht auch das Training am Platz wieder los, bei den Tests trifft man unter anderem auf mehrere Teams der Burgenlandliga, mit Weiz einem Vertreter der Regionalliga Mitte und auch auf Inter Bratislava.

Die ausgefallenen Spieler am Ende des Herbstes stehen alle wieder zur Verfügung, vielleicht kehrt auch laut dem Coach der Amateure der eine oder andere von oben zurück, sonst soll der Kader in der Transferzeit gleichbleiben. "Wir haben in der ersten Saisonhälfte teilweise zu leicht Gegentore bekommen, wollen daher im Frühjahr hinten noch stabiler auftreten. Im Spiel nach vorne ist es schon gut gelaufen und wir kamen in jeder Partie zu unseren Chancen, die Kreativität der Jungs passt. Generell steht bei den Amateure-Teams die Entwicklung der Spieler im Vordergrund, wir haben jetzt gesehen, dass wir mit allen Teams mithalten können und wollen uns nach vorne noch verbessern", erklärt Schmidt die Ziele für die kommenden Monate und ergänzt auf die Frage nach den Titelkandidaten in der RLO: "Mit Mauerwerk und Ebreichsdorf gibt es ein Duo, das einen Tick über den anderen steht, sie werden sich die Meisterschaft untereinander ausmachen."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten