Abgänge mehr als kompensiert - Mannsdorf-Großenzersdorf will wieder starke Einheit bilden

Nach Rang 6 im Herbst versuchten die Vereinsverantwortlichen von FC Mannsdorf-Großenzersdorf in der Winterpause vor allem einmal den Stamm der Mannschaft zu halten. In den letzten Wochen kam es zu drei Abgängen, Fatlum Kreka und Luka Jokanovic spielen in der Regionalliga Ost nun für Schwechat, zudem wechselte Konstantin Breuer ebenfalls innerhalb der Liga zum Tabellenzweiten Ebreichsdorf. Pascal Steigberger bleibt dem Verein nun doch erhalten, nach der Genesung von seiner Verletzung wird er im Frühjahr zunächst in der zweiten Mannschaft eingesetzt werden und man wird laut Coach Hannes Friesenbichler sehen, wie belastbar er ind en nächsten Monaten wieder ist.

Drei Zugänge

Auf der anderen Seite konnte sich Mannsdorf mit drei Spielern verstärken, von Amstetten aus der 2. Liga verstärkt Marjan Markic die Sturmreihe, aus der Regionalliga Mitte von Deutschlandsberg kommt Timotej Polanc, der Offensivakteur kann im Zentrum oder auf der Außenbahn spielen und ist flexibel einsetzbar. Als dritter Zugang wurde von Langenrohr Außenbahnakteur Ratko Buljic geholt, zudem wurde David Oroshi aus der zweiten Mannschaft hochgezogen, der Defensivspieler ist Jahrgang 2001 und kann auf der linken Außenverteidigerposition eingesetzt werden.

"Der Kader ist jetzt sehr gut aufgestellt, wir sind auch in der Breite stärker geworden. Mit der Transferzeit bin ich sehr zufrieden, wir konnten die Abgänge mehr als kompensieren und die Neuen haben sich schon gut in die Mannschaft eingegliedert", erklärt Hannes Friesenbichler, Mannsdorf hat das Transferprogramm damit abgeschlossen.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten