Regionalliga Ost

Persönliches Abschiedsspiel am Wochenende - Trainer Markus Karner und Neusiedl gehen getrennte Wege

Nach der 23. Runde der Regionalliga Ost liegt SC Neusiedl am See mit 32 Zählern auf Platz 8, nach zuletzt vier Siegen in Folge setzte sich die Mannschaft deutlich von der unteren Tabellenhälfte ab und die Entwicklung des Vereins in der ganzen Saison verlief absolut positiv. Wie der NSC gestern am Abend auf seiner Homepage bekanntgab, wird es aber nach dem nächsten Match zu einem überraschenden Trainertausch kommen. Markus Karner war an den Verein herangetreten und bat um die vorzeitige Auflösung des Vertrages. Nach einem neuen Coach will sich Neusiedl nun in aller Ruhe umsehen.

Markus Karner wird Trainer bei FC Gleisdorf

Neusiedl am See gab gestern auf der vereinseigenen Homepage die Neuigkeit über das bevorstehende Ende der Zusammenarbeit mit Trainer Markus Karner bekannt: "Cheftrainer Markus Karner und der SC Neusiedl am See 1919 gehen zukünftig getrennte Wege. Der 41 jährige Wiesener ist nach dem gestrigen 5:2 BFV Cup Erfolg beim UFC Jennersdorf mit der Bitte an den Verein herangetreten, seinen bis zum 30.6.2019 laufenden Vertrag vorzeitig aufzulösen."

Zum Ende der Zusammenarbeit wurden Stellungnahmen der Vereinsverantwortlichen veröffentlicht. "Wir sind der Bitte von Markus Karner zähneknirschend und nach eingehender Beratung im Vereinsvorstand, den Verein vor Vertragsende verlassen zu dürfen, nachgekommen“, erläuterte Clubmanager Lukas Stranz. Auch Günter Gabriel, sportlicher Leiter beim NSC, stößt ins selbe Horn. „Wir danken Markus Karner für eine kurze, aber erfolgreiche Zeit bei unserem Verein. Mit viel Akribie und Leidenschaft hat er eine tolle Mannschaft geformt, die zuletzt richtig gut in Fahrt gekommen ist. Der derzeitige Erfolg ist auch sein Verdienst.“

Markus Karner nimmt zum Grund für die vorzeitige Trennung und dem Abschied von Neusiedl in einem Gespräch Stellung: "Ich habe um die Auflösung des Vertrages gebeten, da ich ab 1. Mai in der Regionalliga Mitte bei FC Gleisdorf eine neue Herausforderung suche. Es ist ein Verein mit Perspektive, mit professionellen Rahmenbedingungen bei der Infrastruktur, im Umfeld und bei der Analyse und wird mein nächster Karriereschritt als Trainer. Die Entscheidung Neusiedl zu verlassen hat mir mehrere schlaflose Nächste bereitet. Ich denke, dass der Verein zu einem der stärksten in der Liga wurde, die Mannschaft spielt einen sehr attraktiven Fußball. Ich habe mir sehr schwergetan, mich zu einer Entscheidung durchzuringen und werde am Samstag bei den Wr. Linien die Möglichkeit nutzen, um ich zu verabschieden."

Verein sucht in aller Ruhe Nachfolger

Markus Karner hatte im Sommer 2018 den Posten als Chefcoach bei den Burgenländern übernommen, unter seiner Leitung konnte sich die Mannschaft kontinuierlich steigern. Das Team zeigte schon im Herbst teils sehr gute Leistungen und fand auch nach etwas schleppenden Start ins Frühjahr in die Spur. Nach vier Siegen in Folge war man bereit für den nächsten Schritt in der Entwicklung, dieser wird aber jetzt ohne den scheidenden Trainer gemacht. Markus Karner steht zum letzten Mal am Samstag auswärts gegen Team Wr. Linien für Neusiedl in der Coachingzone.

Bei der Bestellung eines neuen Trainers will sich der Verein die notwendige Zeit nehmen, kurzfristig wird laut der Mitteilung auf der Homepage die Besetzung des Traineramt intern geregelt. "Ab Montag wird Günter Gabriel, gemeinsam mit dem bestehenden Trainerteam um Co-Trainer Robert Lentsch, Tormanntrainer Udo Siebenhandl und Athletiktrainer Daniel Gangl das Training leiten. Der neue Cheftrainer wird in den nächsten Tagen in aller Ruhe gesucht und noch vor Ende der laufenden Meisterschaft bekanntgegeben werden."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten