Regionalliga Ost

Erfolgreiche Saison 20189/19 - Wiener Sport-Club befindet sich mit neuem Coach und punktuellen Änderungen mitten in der Vorbereitung

Schon in der Hinrunde der vergangenen Saison zeigte der Wiener Sport-Club auf und überwinterte im oberen Drittel der Tabelle. Auch die Bilanz im Frühjahr konnte sich sehen lassen, am Ende erreichte der Sport-Club mit 55 Punkten Rang 4 der Regionalliga Ost. In der Sommerpause kam es zu einem fliegenden Trainerwechsel, Robert Weinstabl übernahm das Amt von Norbert Schweitzer. "Wenige Tage vor dem Trainingsstart sind die Vereinsverantwortlichen auf mich zugekommen, die sportlichen und finanziellen Vorstellungen wurden rasch abgestimmt. Ich bin schon letzte Saison angesprochen worden, blieb da aber in Amstetten, wir haben uns daher schon gekannt. Am Sonntagabend habe ich erfahren, dass ich am Montag das Training leiten werde. Ich habe eigentlich schon einen Urlaub gebucht gehabt, beim WSC mit so einer Tradition zögert man aber nicht lange", blickt Sport-Clubs Neo-Coach Robert Weinstabl auf die Zeit des Engagements zurück.

Testspiel gegen Celtic als Highlight

Am 24.Juni startete der WSC in die Vorbereitung, am 29. kam es zum großen Highlight mit dem Testspiel gegen Celtic Glasgow. Vor fast 5.000 Fans musste man sich nach guter Leistung nur knapp mit 1:2 geschlagen geben. In der darauffolgenden Woche ist man es ruhiger angegangen und hat viermal trainiert. Diese Woche trifft der Sport-Club bei Tests auf Horn und Neusiedl. Von Freitag bis Sonntag geht es zudem auf Kurztrainingslager nach Steinbrunn, bei dem die Mannschaft weiter zusammenwachsen und die Ziele für die neue Saison definiert werden sollen. Am 19. Juli trifft die Weinstabl-Truppe zudem in der 1. Cup-Runde daheim auf Dornbirn. "Ein Schwerpunkt in der Vorbereitung ist das Kennenlernen, ein großer Vorteil ist, dass ich eine sehr gut funktionierende Mannschaft übernommen habe", so Weinstabl.

Im Kader für die neue Saison kam es beim letztjährigen Tabellenvierten zu punktuellen Änderungen, mit Jakov Josic wurde vor kurzem der Vertrag verlängert. Philipp Plank hat dagegen den Verein verlassen, Niklas Szerencsi wechselte zu Traiskirchen und Jan Feldmann sowie Marco Salvatore gingen zu Korneuburg. Auf der anderen Seite wurden auch mehrere Spieler geholt, die jungen Akteure Christoph Weyermayr und David Nader kamen von Rapid II, Turan Aydin spielte zuletzt beim FavAC. Außenverteidiger Igor Klaric war zuletzt bei Mauerwerk, Philip Obermüller ist in der RLO trotz seines Alters fast schon ein Routinier und spielte zuletzt in Schwechat.

"Ich lege mir selbst Druck auf"

Angesprochen auf die Ziele des Vereins für die nächste Zeit meint Robert Weinstabl: "Die RLO wird im kommenden Jahr stärker werden und an Qualität zunehmen, wir werden dennoch versuchen, das hervorragende letzte Jahr zu bestätigen. Ein Platz im oberen Drittel wird schwer genug werden, ich lege mir aber selbst den Druck auf, dies zu erreichen. Das Stadion wird in diesem Jahr adaptiert, in der Saison 2020/21 wollen wir dann um den Aufstieg in die 2. Liga mitspielen."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten