ÖFB Cup: Ein zielorientierter GAK 1902 spielt mit Neusiedl/See Katz & Maus!

In der 1. Runde des UNIQA ÖFB Cup kommt es zum Klingenkreuzen des burgenländischen Regionalligisten SC Neusiedl am See 1919 mit dem 2. Ligaaufsteiger GAK 1902. Und dabei haben die Burgenländer, die ihr 100-Jahr-Jubiläum begehen, nicht wirklich viel zu bestellen. Einzig gegen Ende der ersten Hälfte keimt mit dem Anschlusstor zum 1:2 ein wenig Spannung auf. Aber gleich nach Wiederbeginn sorgt die Preiß-Truppe für glasklare Fronten. Angriff auf Angriff rollt auf das Tor der Neusiedler, die letztlich mit dem Ergebnis noch gut wegkommen. Jetzt blickt man im Lager der "Roten" schon gespannt auf die 2. Cuprunde. Da wäre dann das Grazer Derby gegen Sturm möglich. Ein Spiel bei dem die Merkur Arena wohl aus allen Nähten platzen würde.

Die Gäste haben soweit alles im Griff

Bei diesem Erstrunden-Duell war aufgrund der gegebenen Sommerpause nicht wirklich ein Favorit vernehmbar. So war es Regionalligist Neusiedl/See durchaus zuzutrauen, den 2. Liga-Aufsteiger GAK 1902 auf den Prüfstand zu stellen. Bei beiden Mannschaften waren in der Startformation mit Armin Pester (Bad Gleichenberg), Elvedin Buljubasic (Bruck/L.), Florian Uhlig (Amstetten) bzw. Marco Gantschnig (Sturm Am.), Gerald Nutz (Wolfsberg) und Benjamin Rosenberger (KSV), jeweils 3 Neuzugänge zu finden. Das Spiel geht vom Start weg sehr ausgeglichen vonstatten. Die Burgenländer zeigen absolut keine Scheu vor dem großen Namen des Gegenübers. 17. Minute: Gästespieler Philipp Schellnegger kommt zur Abschluss-Gelegenheit, die er aber zu überhastet vollzieht. 20. Minute: Alex Rother startet aus abseitsverdächtiger Position, sein Zuspiel versenkt anschließend Rosenberger mühelos zum 0:1. Jetzt sind die "Roten" so richtig in ihrem Element. 25. Minute: Schellnegger zieht ab, Neusiedl-Keeper Martin Kraus pariert bravourös. 29. Minute: Hackinger bedient Rother, der anstandslos aus 17 Metern zum 0:2 trifft. Daraufhin finden die Hausherren besser in die Partie. In der Schlussphase der ersten Hälfte kann man auch erstmalig für Torgefahr sorgen. 44. Minute: Einen raffinierten Eckball scherzelt Maximilian Wodlicka per Kopf zum 1:2-Halbzeitstand ins Objekt der Begierde.

Neusiedl steht auf verlorenen Posten

Dieses Anschlusstor der Neusiedler verspricht zusätzliche Spannung für den zweiten Durchgang. Wenngleich man wohl davon ausgehen kann, dass die Grazer darauf aus sind, schnellstmöglich den dritten Treffer drauflegen zu können. Was bereits in der 47. Minute passieren sollte. KSV-Neuzugang Benjamin Rosenberger düpiert drei Gegenspieler. Der Abschluss passt dann punktgenau zum 1:3 im kurzen Eck. Damit nimmt man den Friesenbichler-Schützlingen den kurz aufkommenden Wind doch wieder aus den Segeln. 56. Minute: Einen Kozissnik-Eckball bringt Defender Marco Gantschnig, von Lokalrivalen Sturm gekommen, per Kopf unhaltbar im langen Eck unter - neuer Spielstand: 1:4. Nach einer gespielten Stunde leuchtet ein 1:5 von der Anzeigetafel. Philipp Schellnegger vollstreckt dabei kompromisslos vom Elfmeterpunkt. Auch nachfolgend lassen die Gäste Ball und Gegner laufen bzw. präsentiert man sich angesichts der Sommerpause bereits in hervorragender Geberlaune. 70. Minute: Mit dem Bundesligaerprobten Gerald Nutz trifft der nächste Neue zum 1:6 ins Schwarze. Von Neusiedl/See war im zweiten Spielabschnitt praktisch nichts zu sehen. In Summe betrachtet war man mit dem halben Dutzend an Gegentoren noch gut bedient. Spielendstand: 1:6. Damit schafft der GAK 1902 souverän den Einzug in die 2. Runde, die für den 24./25. September anberaumt ist.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten