Abgänge kompensiert - Leobendorf will im zweiten Jahr erneut attraktiven Fußball zeigen

Nach dem Aufstieg in die Regionalliga Ost etablierte sich SV Leobendorf im ersten Jahr rasch in der neuen Liga. Die Mannschaft zeigte sich heimstark und lag schon zur Halbzeit in den oberen Gefilden der RLO. In der Rückrunde verhinderten viele Remis eine noch bessere Platzierung, im Endklassement landete der Verein mit 51 Punkten auf Rang 5. In der Sommerpause wurde auf Abgänge von Stammspielern regiert, in der Vorbereitung zeigte man wieder gute Ansätze und bis zum Meisterschaftsstart wird noch ein Testspiel absolviert.

Drei Verstärkungen und zwei junge Zukunftshoffnungen

"In der Sommerpause vor dem zweiten Jahr in der Regionalliga Ost haben wir zunächst versucht, die Abgänge von drei Stammspielern zu kompensieren. Diese haben weh getan, wir konnten es aber gut abfangen. Mit Marko Stevanovic und Emir Dilic wurden zwei Spieler geholt, die uns weiterhelfen, zudem wurde mit Andreas Tiffner noch ein Stoßstürmer verpflichtet. Die Neuzugänge passen auch menschlich sehr gut in den Kader. Weiters kamen zwei junge Spieler zu uns, sie haben nun die Chance sich bei Leobendorf weiterzuentwickeln", zeigt Leobendorfs Coach Sascha Laschet die Transferaktivtäten seines Vereins in den letzten Wochen auf.

Die Vorbereitung startete beim letztjährigen Tabellenfünften in der letzten Juni-Woche und man absolvierte dabei gute Tests gegen Rapid und Vorwärts Steyr, in der ersten Juli-Woche hatten die Spieler dafür frei, um in den Urlaub fahren zu können. Danach startete Leobendorf wieder ins Training, im Testmatch gegen Stadlau gewann Leobendorf 2:0, spielerisch war noch Luft nach oben.  Weiters absolvierte die Mannschaft ein Teambuildingwochenende in Arbesbach, das Benefizspiel gegen Arbesbach gewann man 12:0.

"Letzte Woche im Cup-Spiel gegen BW Linz haben wir 20 Minuten gebraucht, davor war das Begräbnis von unserem langjährigen Funktionär Walter Göttinger. Bis zur 75. Minute waren wir ebenbürtig und hatten Chancen, am Ende ging uns etwas die Kraft aus. Uns muss es gelingen, noch kompakter zu werden, man hat aber gesehen, dass wir auf einem guten Weg sind", so Laschet zum 0:5 vom letzten Samstag.

Test gegen Retz am Freitag

"Die Liga ist im Vergleich zum letzten Jahr stärker geworden, mit Stripfing gibt es einen starken Aufsteiger und auch Wr. Neustadt ist jetzt dabei. Das zweite Jahr wird für uns sicher schwer, wir wollen uns aber weiter in der Liga etablieren. Die Mannschaft soll attraktiven Fußball spielen und wir wollen so weit wie möglich vorne dabei sein", blickt der Coach von Leobendorf schon Richtung neue Saison. Bevor diese losgeht, testet Leobendorf am Freitag auswärts gegen Retz (1. Landesliga, NÖ).

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten