Nach Debakel gegen Ebreichsdorf in die Spur gefunden - Wiener Viktoria will unbedingt in der RLO bleiben

"Wir haben erst zwei Wochen vor Ende der letztjährigen Meisterschaft gewusst, wo wir in dieser Saison spielen werden. Die Vorbereitung war sehr kurz und wir konnten auch nicht mehr die notwendigen Testspiele ausmachen, der Sprung von der Wr. Stadtliga zur Regionalliga Ost ist zudem groß. Der Rhythmus, das Tempo, das Zweikampf- und taktische Verhalten ist anders, wir haben daher gebraucht um in die Gänge zu kommen. Unser Platz wurde umgebaut, wir hatten also zu Hause zu Beginn keine Trainingsmöglichkeiten, es hat uns menschlich getroffen, dass wir ins Hintertreffen gerieten und haben uns gefragt, ob wir alles richtig machen", beschreibt SC Wiener Viktorias CO-Trainer Kurt Castek die schwierigen Umstände zu Beginn der Herbstmeisterschaft.

Stabilität in der Defensive soll noch verbessert werden

"Zwar gelang uns in der ersten Runde gleich ein Sieg, wir mussten dann aber weiter auswärts antreten und kassierten sechs Niederlagen in Folge. Nach dem Debakel gegen Ebreichsdorf hat der Verein am Trainerteam festgehalten, wir haben viele Gespräche geführt und alle sind zusammengerückt. Langsam ist es aufwärts gegangen und die Mannschaft hat sich stabilisiert. Wir haben in der Liga ein sehr junges Mittelfeld, nach einem Gespräch mit Dominik Rotter hat dieser in der Defensive gespielt und gemeinsam mit unserem Tormann defensiv für Ordnung gesorgt. Die Mosaiksteine haben in der Folge zusammengepasst und bis zum Ende der Herbstmeisterschaft ist schon viele gut gelungen", so Castek weiter.

Mit 21 Punkten geht die Wr. Viktoria an der zehnten Stelle liegend in die Winterpause, man hat sich nach dem letzten Spiel zusammengesetzt und der Stamm der Mannschaft bleibt. "Wir wollen versuchen, in der Kaderdichte noch besser zu werden, frisches Blut braucht man immer. Wir schauen, ob wir für die Defensive und das Mittelfeld jemand dazubekommen, man wird sehen, was die Transferzeit bringt", so Viktorias Co-Trainer.

Tests gegen herausfordernde Gegner

Am 6. und 7. Dezember nimmt die Wr. Viktoria beim WFV-Hallenturnier in der Hopsagasse teil, am 13. Dezember folgt die Weihnachtsfeier und die Spieler absolvieren danach ein Heimprogramm. Die Vorbereitung startet am 20. Jänner mit der Auswertung. Am 21. Jänner folgt der erste Test gegen Mannswörth und danach Matches gegen Teams aus der NÖ Landesliga und der Wr. Stadtliga, zudem trifft man auf den FAC.

"In der Defensive kann man immer etwas verbessern, wir wollen uns auch noch bei den Abschlüssen steigern. Man muss auf jeden Fall dranbleiben, es ist in dieser Liga im Mittelfeld alles sehr eng beisammen. Uns gefällt es in der RLO, wir wollen unbedingt in dieser Liga bleiben", erklärt Kurt Castek abschließend.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten