Zufriedenstellender Herbst als Aufsteiger - Stripfing schielt noch Richtung Rang 3

"Die Bilanz als Aufsteiger ist für uns in Ordnung, der fünfte Platz zur Halbzeit ein durchaus machbares Ergebnis. Unser Ziel war es, in der Regionalliga Ost Fuß zu fassen, es ist ja doch etwas anderes als in der Landesliga. Der Start mit dem 5:0 gegen Draßburg war hervorragend, mit den zwei Remis danach sind wir auf dem Boden der Realität zurückgekommen. Im Großen und Ganzen hat unsere Mannschaft einen ansehnlichen Fußball gezeigt, unser einziges Manko war die Chancenauswertung, aufgrund von Verletzungen mussten wir aber auch in der Offensive oft umstellen", lautet eine erste Bilanz vom sportlichen Leiter Gerald Holzknecht. SG Stripfing/Angern sammelte in der ersten Hälfte der Meisterschaft 27 Punkte ein und etablierte sich im oberen Drittel der neuen Liga.

Suche nach Tormann und Stürmer

"Unser besten Spiele waren daheim gegen Ebreichsdorf und auswärts gegen den Wiener Sportclub, obwohl wir beide Partien mit einem Tor Unterschied verloren. Negativer Höhepunkt im Herbst waren die drei Niederlagen in Folge, gegen Wr. Viktoria daheim zu verlieren war nicht notwendig, gegen Rapid II kann man verlieren, sie sind für mich im Frühjahr der Favorit auf den Titel. Gegen Neusiedl haben wir nicht unseren besten Tag erwischt, hatten aber bis zum 0:2 die Chance auf einen Punktegewinn. Im Großen und Ganzen waren die vergangenen Monate für uns positiv", ergänzt Holzknecht.

In der Transferzeit wurde es bei Stripfing zu punktuellen Änderungen im Kader kommen, mit Marco Miesenböck und Patrick Haas, die beide zu Ligakonkurrenten Leobendorf wechseln, stehen die ersten Abgänge bereits fest. "Auf der Tormannposition wollen wir noch jemand holen. Alexander Strobl hatte nach seiner Verpflichtung im Sommer den 1er Anspruch gestellt und der Vertrag wurde aufgelöst. Wir haben mit Matthias Sadilek einen sehr jungen Goalie, bei dem manchmal noch die Konstanz fehlt, wir hoffen daher auf Konkurrenz um das Leiberl. Im Stürmerbereich wollen wir vielleicht auch etwas machen, es wird davon abhängen, ob wir noch Abgänge haben und wir wollen junge Spieler mit an Bord holen", erklärt der sportliche Leiter.

Trainingslager in der Türkei

Stripfings Spieler absolvieren ein individuelles Heimprogramm, nächste Woche trainiert der Tabellenfünfte zweimal in der Halle und man startet beim Hallenturnier in Schwechat. Am 7. Jänner geht das offizielle Mannschaftstraining wieder los, in der 1. Februar-Woche absolviert Stripfing ein Trainingslager in der Türkei.

Auf die Frage nach den Zielen des Vereins im Frühjahr antwortet Gerald Holzknecht: "Wr wollen wieder einen guten und gepflegten Fußball spielen, es soll zudem daheim ein größeres Zuschauerinteresse entfacht werden. Der dritte Platz ist für uns noch in Reichweite, wir wollen in der ersten Saison nach dem Aufstieg einen Platz zwischen 3 und 5 schaffen."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten