Kein Kaufrausch in der Transferzeit - Wiener Sport-Club biegt fast komplett ins Vorbereitungsfinish ein

Nach 29 Punkten und einem starken vierten Rang nach der Herbstmeisterschaft der Regionalliga Ost gab es für die Funktionäre des Wiener Sport-Clubs keinen Grund, viel am Kader der Mannschaft zu ändern. Aus der 2. Liga vom FAC wurde Manuel Holzmann geholt, ebenfalls von dort kehrte Martin Pajaczkowski an seine alte Wirkungsstätte zurück. Als dritter Zugang stieß Philipp Haas von Mauerwerk zum Tabellenvierten. "Wir sind im Vergleich zu Teilen der Konkurrenz nicht in einen Kaufrausch verfallen, es gab nach der guten Hinrunde auch keinen Grund dazu, zumal ich mit meinem Kader sehr glücklich bin. Jürgen Csandl wird allerdings wegen einer Verletzung noch länger fehlen und kann vermutlich erst im März ins Mannschaftstraining einsteigen. Wir haben zwei junge und entwicklungsfähige Defensivspieler verpflichtet, Manuel Holzmann hat schon mehrere 2. Liga-Spiele absolviert und Philipp Haas war in Stadlau und zuletzt bei Mauerwerk Stammspieler", beschreibt Coach Robert Weinstabl die beiden defensiven Zugänge.

Torchancenauswertung bei Tests noch ausbaufähig

"Martin Pajaczkowski hat schon beim WSC gespielt und ist ein Spieler, der vor allem in engen Partien den Unterschied ausmachen kann. Er kann entscheidende Akzente setzen und spielt einen tollen letzten Pass, die Möglichkeiten „Paja“ im Winter zu bekommen mussten wir nützen", so Sport-Clubs Trainer zum dritten Zugang. Die Mannschaft musste die Vorbereitung bis auf letzte Woche weitgehend auf Kunstrasen bestreiten, sonst läuft laut Weinstabl alles sehr positiv und bis auf Csandl sind alle Akteure fit.

WSCvsVorwärtsSteyrTest1

Erstes Testspiel gegen Vorwärts Steyr

Probegalopp gegen SKN St. Pölten Juniors

In den ersten Vorbereitungswochen wurde viel Wert auf den Grundlagenausdauer-Bereich gelegt, die Trainingsmatches spielten keine übergeordnete Rolle. Der WSC traf bisher auf Testspielgegner, die hohe Qualität mitbringen, nur gegen Waidhofen/Thaya (1. NÖ Landesliga) ging man als Gewinner vom Platz. "Die Spiele gegen Vorwärts Steyr und den Young Violets waren Spiele auf Augenhöhe, die wir Großteils auch spielerisch dominiert haben und viel von dem umsetzen konnten, was wir uns im Training erarbeitet haben. Wir haben uns in allen Spielen viele klare Torchancen erspielt, nun geht es in Hinblick Meisterschaft darum, konsequenter zu agieren. Dies gilt auch für die Defensivarbeit, denn gegen Vorwärts Steyr und die Young Violets haben wir die Spiele kurz vor Schluss noch aus der Hand gegeben", blickt Weinstabl auf die ersten Tests zurück. Morgen testet der Sport-Club wieder gegen einen starken Gegner, man trifft auf 2. Liga Vertreter Lafnitz. Der Probegalopp für das Frühjahr folgt nächste Woche am Freitag um 19.30 auf eigenem Platz, man trifft dabei auf die SKN St. Pölten Juniors.

WSCvsVorwärtsSteyrTest2

Testspiel gegen Vorwärts Steyr, Endstand: 3:3

Wie jeder Trainer wünscht sich auch Robert Weinstabl einen möglichst guten Start ins Frühjahr: "Wir beginnen auswärts gegen Wr. Neustadt und treffen eine Woche später auf Ebreichsdorf, müssen also gleich voll da sein. Wir wollen im Vergleich zur Hinrunde stabiler auftreten, das wird auch nötig sein, um eine gute Rückrunde zu spielen."

Fotos & Slide: Martin König

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten