Wiener Sport-Club möchte dominante Rolle spielen!

Bevor es zum Meisterschaftsabbruch aufgrund Corona im März kam, lag der Wiener Sport-Club in der Regionalliga Ost auf dem durchaus starken vierten Zwischenrang. Dann kam der Lockdown und der Rest ist allen bekannt. Über die vergangenen Monate und wie sie der Club bewerkstelligt hat, habe ich mit dem stellvertretenden Sektionsleiter Adi Solly gesprochen. Dabei ging es nicht nur um die Kaderzusammenstellung sondern auch um die Philosophie im Verein und auch darüber, dass man sehr dankbar über die nun durchgeführte Stadionrevitalisierung ist.

Lang geplantes Projekt - Stadionerneuerung!

"In diesem Zusammenhang müssen wir der Stadt Wien natürlich ein großes Dankeschön aussprechen, die uns bei dieser Revitalisierung unserer Heimstätte kräftig unter die Arme gegriffen hat und das auch noch immer tut. Es ist ein lang geplantes Projekt, bereits vom letzten Präsidium beschlossen. Nach einigen Verzögerungen wurde es nun jedoch eingereicht und mittlerweile auch schon mit den Arbeiten begonnen. Wir sind wirklich alle richtig glücklich im Verein. Im Trainingszentrum wird ja auch ein neuer Kunstrasen verlegt, der letzte stammt schon aus dem Jahr 2008 und hat aufgrund seiner Härte speziell in den kalten Monaten für etliche Wehwechen gesorgt", kann Solly die Fertigstellung kaum erwarten. 

Breite Kaderzusammenstellung!

"Während des Lockdowns war es den Spielern freigestellt ob sie das Heimprogramm absolvieren oder nicht. Das geschah dann auch im Rahmen der Kurzarbeit. Seit Anfang Juli sind wir nun aber schon in der Vorbereitung auf die kommende Meisterschaftssaison und haben auch bereits zwei Testspiele absolviert in denen man den Spielern jedoch die Strapazen der letzten Wochen ansah." Im Bereich Kaderzusammenstellung wollte man auf einem breiteren Fundament stehen. "Das hat man im Herbst gemerkt, dass das wirklich essentiell ist. Wir haben junge Spieler verpflichtet um ihnen die Möglichkeit zu geben in den nächsten Jahren zu reifen - ganz nach unserer Vereinsphilosphie!" Doch nicht nur die Kampfmannschaft soll sich steigern, auch die 2. Mannschaft möchte man in höheren Ligen spielen sehen. "Das Ziel unserer jungen Truppe ist es aus der Oberliga in die 2. Landesliga aufzusteigen um den Spielern schon früher ein höheres Niveau bieten zu können. Außerdem ist der Sprung in die Regionalliga dann nicht mehr derart groß wie von der Oberliga. Denn über kurz oder lang ist es das Ziel des Vereins auch aus der Regionalliga aufzusteigen."

Dominanter Fußball!

Um diesem Ziel näher zu kommen wolle man heuer den nächsten Schritt machen. "Speziell zuhause wollen wir einen dominanten Fußball spielen und auch in der Fremde wollen wir die Mannschaft sein die das Spielgeschehen beherrscht. Vermutlich wird es eine sehr ausgeglichene Liga und daher ist es wichtig die Leistungen der letzten Jahre zu bestätigen und oben mitzuspielen", setzt Adi Solly das ambitionierte Ziel des Wiener Sport-Club fest.

 

Zugänge: Andrej Todoroski (OM - FAC), Ivan Andrejevic (LM - Ebreichsdorf), Florian Prögelhof (TW - Ebreichsdorf), Luka Gusic (IV - Ebreichsdorf), Thomas Jackel (RV - 1. Wiener Neustädter SC), Corvin Aussenegg (ST - FC Admira II), Berat Kocak (MS - AKA Rapid U18), Aleksandar Petruljevic (MIT - Wiener SC II), Eray Öztürk (VT - Wiener SC II), Tizian Bender (LM - Wiener SC II)

Abgänge: Patrick Kostner (TW - ASK Elektra), Sasa Lazic (RA - Unbekannt), Dominik Silberbauer (OM - ASK Elektra), Daniel Maurer (LV - SC Neusiedl/See), David Nader (ZM - Slovan HAC), Jakov Josic (OM - FC Marchfeld), Alexander Jovanovic (RM - FC Wels), Florian Bur (TW - Karriereende)

 

Marco Wiedermann

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten