FC Profibox Traiskirchen - Gute Arbeit trotz niedrigem Budget!

"Der FC Profibox Traiskirchen, der ab der heurigen Saison aufgrund einer Kooperation mit Tribuswinkel SG Traiskirchen/Tribuswinkel heißt, hat über die Jahre eine sehr gute Vereinsstruktur aufgebaut, deswegen trifft uns die Krise trotz erheblicher finanzieller Einbußen nicht so hart wie eventuell andere Vereine." Der Obmann des Regionalligisten, Werner Trost, hat während der Coronazeit nicht nur leichte Momente erlebt, sieht die finanzielle Unterstützung zwar als gute Idee, "doch die Umsetzung gestaltet sich aufgrund der ganzen Nachweise die erforderlich sind, als äußerst aufwendig." Wie man die Krise jedoch trotzdem einigermaßen gut überstanden hat und wem er in diesem Zusammenhang ganz besonders danken möchte, was sich am Kader geändert hat und welche Einfluss Bald-Ex-Trainer Oliver Lederer dabei hatte, hat mir Werner Trost im Gespräch erzählt.

Kurzfristiges Denken wenig sinnvoll!

"Gleich zu Beginn möchte ich mich bei unserem Vereinspräsidenten Jürgen Höfler und bei Traiskirchens Bürgermeister Andreas Babler bedanken, die uns in der schwierigen Phase des Lockdowns unter die Arme gegriffen haben. Nachdem nicht nur Ticket- und Kantineneinnahmen weggebrochen sind, sondern auch Nachwuchsturniere abgesagt werden mussten, waren die beiden bereit uns zu helfen. Hierbei hat uns die Kurzarbeit des AMS natürlich auch sehr geholfen." Dass es die versprochene Hilfe des Fußballverbandes gibt, sei laut Trost zwar gut, doch die Umsetzung ist durchaus aufwendig. "Man muss ja alle Ausgaben nachweisen und teilweise rechtfertigen. Nun ist es aber so, dass Sponsoren teilweise schon im Vorhinein ihr Leistungen gezahlt haben, die mir zu einem späteren Zeitpunkt dann aber fehlen werden. Kurzfristig mag es also eventuell den Eindruck erwecken als bräuchte man keine Hilfe, doch hierbei sollte man die langfristigen Folgen nicht vergessen. Die Miete für Kantine und Platz wurde uns gestundet, doch wenn sie in zwei Monaten doppelt gezahlt werden muss, fehlt das Geld dann trotzdem." Nach Meinung des Obmanns kann man ein erstes Resümee ohnehin erst Ende des Jahres ziehen. 

Kader weist viel Qualität auf!

Beim Kader konnte man trotzdem einiges bewegen. "Wir haben eine Reduzierung des Kaders durchgeführt, jedoch darauf geachtet, dass die Qualität trotzdem steigt. Letztes Jahr waren wir doch noch eine sehr junge Truppe, der es an Erfahrung fehlte. Das haben wir mit einigen arrivierten Spielern kompensiert, die uns nun die nötige Coolness und Erfahrung geben sollen. Viele Spieler sind im Verein geblieben, was auch oder ganz besonders an Trainer Oliver Lederer liegt, der seine gesamte Erfahrung aus der Bundesliga mitgebracht hat und die Qualität im Kader enorm gesteigert hat. Es ist natürlich schade, dass er uns nun mit Ende Juli verlässt, doch wir sind schon auf der Suche nach einem Nachfolger." Die Kurzarbeit läuft voraussichtlich noch bis 31.7., danach startet die Vorbereitung in voller Intensität. "Da wir eigentlich nie so richtig pausiert, zuerst das Heimprogramm und danach das Kleingruppentraining sehr intensiv durchgezogen haben, ist die Mannschaft äußerst fit", so Trost.

Weiterentwicklung und Philosophieetablierung als großes Ziel!

"Ich möchte jetzt speziell vor Beginn der neuen Saison keine konkrete Endplatzierung als Ziel ausgeben. Natürlich wollen wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben aber unser großes Ziel ist die stetige Weiterentwicklung der Mannschaft. Ich glaube wirklich, dass wir heuer eine qualitativ sehr starke Mannschaft haben, die auf Ballbesitzfußball ausgerichtet ist. Diese Spielphilosphie wollen wir auf jeden Fall beibehalten und verbesserung. So können sich die Spieler auch für höhere Ligen empfehlen und wer weiß, vielleicht gelingt uns dann irgendwann auch der Aufstieg in eine höhere Liga", ist Obmann Werner Trost für Zukunft optimistisch.

 

Zugänge: Oliver Mohr (DM - Stripfing), Florian Fischerauer (ZM - FC Admira II), Patrick Haas (OM - SV Leobendorf), Semir Karalic (TW - Korneuburg)

Abgänge: Thomas Kubin (MS - Mannswörth), Mario Töpel (IV - Kottingbrunn), Zsolt Rátkai (TW - SC Sopron), Mirza Jatic (ZM - Mauerwerk), Daniel Dubec (MS - Kottingbrunn), Aleksandar Stojiljkovic (LM - Rohrbach/G.), Denis Kovacevic (LV - St. Pölten Jun.), Ralph Haydn (TW - FC Tribuswinkel)

 

Marco Wiedermann

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten