Aufstockung der Regionalliga Ost nicht durchführbar!

Das ÖFB-Präsidium hat dem Antrag der Österreichischen Fußball-Bundesliga stattgegeben, somit spielt der SK Rapid II in der Saison 2020/21 in der HPYBET 2. Liga. Die beteiligten Landesverbände haben sich sehr bemüht, für die Regionalliga Ost eine Lösung mit 16 Vereinen zu finden, die Rechtssicherheit bietet. Das war leider nicht möglich.

 

Beispielsweise haben aus dem Burgenland sowohl der ASV Siegendorf (Tabellenführer zum Zeitpunkt des Abbruchs) als auch der FC Deutschkreutz (Herbstmeister) den Aufstieg in die Regionalliga für sich beansprucht. Weiters führt der Simmeringer SC bereits mehrere Gerichtsverfahren gegen den ÖFB, da er die Abbruchsentscheidung des ÖFB-Präsidiums nicht akzeptiert und den Aufstieg von der 2. in die 1. Wiener Landesliga einklagt.

Vor diesem Hintergrund war eine Aufstockung der Regionalliga Ost nicht durchführbar.

Paritätische Kommission

Die Paritätische Kommission der Regionalliga Ost hat Donnerstag, 13.8.2020, in einem Umlaufbeschluss folgende Entscheidung getroffen: Da für eine Aufstockung auf 16 Vereine keine Rechtssicherheit gegeben ist, wird die Meisterschaft der Regionalliga Ost mit 13 Vereinen gespielt und mit einem 14er-Schlüssel neu ausgelost.

Unabhängig davon gibt es am Montag einen runden Tisch zwischen den Vertretern des Spiel- und Klassenausschusses und den drei Landesverbands-Präsidenten, um eine zusätzliche Möglichkeit zu schaffen, mehrere Spiele zu generieren.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten