TWL Elektra - Das Sprungbrett für junge Spieler!

"Ganz nach unserem Motto - Zwei tolle Vereine - eine Zukunft! - freuen wir uns ab kommender Saison unter dem Namen TWL Elektra in der Regionalliga Ost Erfolge feiern zu dürfen." Der Sportliche Leiter des noch bestehenden SC Team Wiener Linien, Branko Majic, ist bereits voller Vorfreude auf die Fusion mit der AS Koma Elektra (Wiener Stadtliga). Die Planungen laufen bereits auf Hochtouren, der Kader steht, die Vorbereitung dürfte jedoch trotzdem nicht so einfach werden, da die Elektra noch ihre Nachholspiele der Saison 2020/21 zu absolvieren hat. "So oder so wollen wir in unserer ersten gemeinsamen Spielzeit eine ordentliche Rolle spielen und für junge Spieler ein ideales Sprungbrett darstellen", so Majic.

Fusion mit Saisonstart!

Offiziell bestätigt wurde die Fusion bereits im Mai, die tatsächliche Fusion findet dann laut Majic ab Beginn der kommenden Saison statt. "Mit Saisonstart sind der SC TWL und ASK Elektra ein Verein, TWL Elektra. Es handelt sich dabei um eine Vollfusion. Die Kader beider aktueller Teams werden zusammengelegt, Ergänzungen im Kader wurden bereits vorgenommen." Einfach werde die Saisonvorbereitung jedoch nicht, muss die Elektra doch noch ihre Nachholspiele der letzten Saison spielen. "Das würfelt die Planung natürlich durcheinandern aber wir werden auch mit dem fertig werden", so Majic.

In dieser Vorbereitung wolle man einige Testspiele absolvieren, die zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht fixiert sind. Gespielt wird in der neuen Saison dann auf dem aktuellen Gelände des SC TWL im 10. Wiener Gemeindebezirk.

Jungs Perspektiven bieten!

Wichtig sei es für den zukünften Verein, den Weg der Jugend weiterzuführen. "Sowohl wir als SC TWL als auch ASK Elektra haben in der Vergangenheit eine ausgezeichnete Jugendarbeit geleistet, die wollen wir auf jeden Fall fortsetzen. Wichtig ist dabei, dass wir den jungen Spielern eine Plattform bieten können, auf der sie sich dann präsentieren können. Schlussendlich sollen sie über den TWL Elektra den Sprung zu einem höherklassigen Klub schaffen - quasi das Sprungbrett für höhere Aufgaben."

Deshalb lege man die höchste Konzentration darauf, dass die Kinder auch wieder auf den Platz zurückkehren. "Nach 7 Monaten Pause ist eine Rückkehr oft nicht einfach. "Durch meine Aufgabe als Jugendleiter sehe ich auch viele Jugendspieler, die die Motivation und die Freude am Fußball keinesfalls verloren haben. Zu einem wirklich sehr großen Teil bleiben die Jahrgänge erhalten und das ist schon sehr positiv. Außerdem legen wir nicht nur unsere Kampfmannschaft sondern auch die Reserve und die 1B-Mannschaft zusammen." Wie es nach der Fusion jedoch aussehe, werde man erst sehen.

Zwei Herzen in einer Brust!

Angesprochen auf einen Favoriten bei der heuer ausgetragenen EM 2020, gibt Branko Majic zu, dass zwei Herzen in seiner Brust schlagen. "Als "Wahlösterreicher" drücke ich natürlich dem ÖFB-Team die Daumen und hoffe, dass sie erfolgreich performen können. Doch auch meinem eigentlichen Heimatland, Kroatien, wünsche ich natürlich das Allerbeste. Cool wäre ein Finale Österreich gegen Kroatien. Stark schätze ich speziell die Franzosen ein aber auch Belgien könnte sich gut präsentieren. Eventuell schlägt diesmal ein Außenseiter zu. Es wird aber auf jeden Fall spannend", freut sich Branko Majic bereits auf den Ankick ab 11. Juni.

 

Zugänge:

- Nikola Ivic (OM) - ASK/BSC Bruck/Leitha
- Luka Rajic (LV) - ASK Kottingbrunn

Abgänge: -

 


Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Top Live-Ticker Reporter