WNSC-Vorstand bezieht Stellung zu Rückzugsgerüchten!

Der 1.MAV Wiener Neustädter SC kämpfte lange um den Klassenerhalt in der Regionalliga Ost, wurde letztendlich aufgrund der Regularien und der Tatsache, dass der FCM Profibox Traiskirchen und die Admira Juniors fusionieren, erlöst. Jetzt droht laut Gerüchten neues Ungemach. Der Verein, der vor wenigen Jahren noch kurz vor dem Ende stand, steht vor neuen Schwierigkeiten. Um diesen entgegenzusteuern, gab Mag. Dr. Rainer Spenger, als Teil des Sportvorstands, ein Statement ab.

 

In den letzten Tagen hat es einige Zeitungsberichte und noch mehr Gerüchte zum 1. MAV Wiener Neustädter SC gegeben. Ich nehme das zum Anlass für nachstehende STELLUNGNAHME des Vorstandes:

Im Juli 2019 stand der WNSC nach dem Zwangsabstieg aus der Bundesliga kurz vor dem Zusperren. Und das nach 111 bewegten Jahren. 

5 vor 12 haben Präsident Dr. Hani Habib und ich den Verein übernommen und in einem harten Kampf in den vergangenen drei Saisonen insgesamt 800.000,— EUR an Schulden abgebaut. In COVID-Zeiten eine Herkulesaufgabe - viele schlaflose Nächte und zahlreiche graue Haare inklusive. Dank treuer Sponsoren und Partner, unverwüstlicher Fans und einem kleinen Team an Idealisten, die rund um die Uhr zum Nulltarif gearbeitet haben, konnte das Überleben gesichert und Wiener Neustadt wieder zu einem begehrten Fußballstandort gemacht werden. Heute sind die Verbindlichkeiten defacto abgebaut und der Klub ist immer noch Teil der Regionalliga Ost. 

Leider hat uns vor kurzem unser Präsident mitgeteilt, dass er gezwungen ist, seine Zuwendungen stark zu reduzieren. Die angespannte wirtschaftliche Lage hat auch vor seinem Unternehmen nicht halt gemacht. Das ist zu respektieren, der Dank für das bisher Geleistete ist riesengroß und kann mit Worten nicht ausgedrückt werden. 

Nun gilt es, die neue Lage anzunehmen und die Zielsetzungen zu revidieren. Denn eines ist klar: Aufgegeben wird nur ein Brief. Fakt ist: Der Kampfgeist ist ungebrochen, die Motivation hoch. Der neu aufgestellte und mit engagierten Persönlichkeiten verbreiterte Vorstand arbeitet mit Hochdruck an Lösungen. Die Eckpunkte:

- Stand heute werden verschiedene Szenarien durchgespielt, die eine Fortführung des Spielbetriebs bei beiden Kampfmannschaften und im Nachwuchsbereichs ermöglichen sollen. Dabei ist nichts tabu. 
- Oberstes Ziel ist es, den Verein in eine gesunde Zukunft zu führen. Befindlichkeiten oder Eigeninteressen sind fehl am Platz, über allem steht der Klub. 
- Für neue Schulden oder finanzielle Experimente steht der Vorstand definitiv nicht zur Verfügung. Einen Verbleib in der RLO um jeden Preis wird es nicht geben.
- Aktuell werden Gespräche auf verschiedenen Ebenen geführt, vor allem sind wir mit unseren langjährigen Partnern und Sponsoren in einen engen Gedankenaustausch getreten, um den Fortbestand des SC zu ermöglichen.
- Darüber hinaus müssen dringend neue Geldquellen erschlossen werden, um einigermaßen wettkampftauglich zu sein. Das Einsparungspotenzial ist zur Gänze ausgereizt.
- Bis Ende Mai muss Klarheit über den weiteren Weg herrschen. Bei allem Blick auf die RLO soll hinkünftig jedenfalls weiter die Nachwuchsarbeit im Fokus stehen - mit den Juniors an der Spitze: Seit einigen Monaten professionalisieren wir diese Bereiche fieberhaft. Mit dem Projekt 4football ist die Richtung vorgegeben und eine Plattform für hoffnungsvolle Talente in Umsetzung. 

Nun liegt es an jeder und jedem einzelnen, die ein blau-weißes Herz haben. Halten wir zusammen. Präsentieren wir uns als große Familie. Und machen wir das Unmögliche möglich. 

DANKE!

Mag. Dr. Rainer Spenger im Namen des Vorstandes des 1. MAV Wiener Neustädter SC

 

Quelle: 1. MAV Wiener Neustädter SC

 

MW