BREAKING! Aufatmen beim FC Mauerwerk: Ex-Trainer Jovic lässt Transfersperre bei FIFA aufheben

Der FC Mauerwerk sicherte sich sich bekanntlich den Klassenerhalt in der Regionalliga Ost. In der letzten Runde gelang dem Klub dieses Kunststück. Für die neue Saison waren zuletzt aber große Gewitterwolken aufgezogen, immerhin ist seit Anfang des Jahres - zunächst lange unbemerkt - eine Transfersperre in Folge einer FIFA-Klage von Ex-Coach Igor Jovic in Kraft. Die zur Folge hat, dass Trainer Ilco Naumoski nur auf jene Spieler zurückgreifen kann, die auch wirklich Mauerwerk gehören. 

Mauerwerkrutschtaus

Zuletzt sah es dementsprechend alles andere als rosig aus für den FC Mauerwerk, der sich für die neue Saison verstärken wollte. Dem Wechsel der Heimstätte - jetzt der Platz des Ostbahn XI - nicht genug, wäre es Mauerwerk also nicht möglich gewesen, Spieler zu verpflichten - das hätte auch für den Nachwuchsbereich gegolten. Hätte, denn am Donnerstag dürfte es zu einer Einigung zwischen dem früheren Trainer Igor Jovic (der aussstehende Gehälter bei der FIFA einklagte - wir berichteten mehrfach) und dem FC Mauerwerk. 

Der LIGAPORTAL-Redaktion liegt ein Schreiben von Igor Jovic vor, in der er sich an den ÖFB wendet und betont, dass eine Einigung erzielt wurde. Er bittet um die Öffnung der Transfersperre im Sinne des Nachwuchses, verweist aber gleichzeitig darauf, dass er nicht vor einer neuerlichen Kontaktaufnahme in Richtung FIFA zurückschreckt, sollte die vereinbarte Ratenzahlung nicht stattfinden. 

Jovic dazu: "Von Anfang an war ich der Meinung, dass es einfach keine Einigung mehr mit FC Mauerwerk Immo und seine Präsentiert Mustafa Elnimr gibt, weil die erste Vereinbarung nicht wie vereinbart geklappt hat und auch keine gemeinsame Arbeit, bei der ich im Verein als Sportdirektor tätig war! Aber der Verein FC Mauerwerk Immo und ich haben uns erneut auf einen Zahlungsplan geeinigt und das nur, weil ich dem Nachwuchs und den Kindern, die für den Verein spielen, helfen wollte, damit sie ohne Einschränkungen antreten können! Und zweitens, weil bei dem Treffen auch Nachwuchsleiter Aykut Tetik anwesend war, der das Gespräch organisierte und sich für dessen Ausgang einsetzte,und der neben dem Verein die Einhaltung der Vereinbarung garantiert! Meine Entscheidung liegt in erster Linie am Nachwuchs und den Kindern, die im Verein spielen. Meine Entscheidung fiel in Richtung des Nachwuchses und seines positiven weiteren Weges, damit er weiterhin gute Ergebnisse in der WFV-Liga erzielen kann! Die Einigung wurde mit einem gut vorbereiteten Anwaltsplan erzielt und es lohnt sich für den Verein nicht, in diesem Fall nicht die Richtigkeit der Einigung nachzuweisen."

Foto: Anja Haller / AH Sportfotos