Acht Tore in Ebreichsdorf

In der Regionalliga Ost ging es bereits am Freitagabend mit der nächsten Meisterschaftsrunde weiter und an diesem Spieltag war der SC Ritzing beim ASK Ebreichsdorf zu Gast. Im ersten Spielabschnitt konnte die Rapp-Truppe mit 1:2 knapp in Front gehen und so sollte das Spiel im zweiten Spielabschnitt spannend bleiben. Nach dem Seitenwechsel konnten die Niederösterreicher zwei Mal den Ausgleich erzielen aber am Ende reichte es leider nicht für etwas Zählbares und so musste man sich den Burgenländern geschlagen geben. JETZT TRAININSLAGER BUCHEN!


Knappe Pausenführung

Der ASK Ebreichsdorf ist zu Hause bekanntlich stark und so starteten die Niederösterreicher vor 770 Zusehern auch ins Spiel. Die erste Möglichkeit hatte Ilic nach toller Flanke von Plattensteiner per Kopf in Minute zwölf. In der fünfzehnten Minute wurde ein Freistoß von der Seite von Kobald immer länger, Schreiber im Kasten der Niederösterreicher vermutete das der Ball noch in die andere Richtung geköpft werden würde aber am Ende senkte sich der Ball zum 0:1 in den Kasten. Nun, nach dem Gegentreffer, wurden die Niederösterreicher wieder stärker und nur fünf Minuten später versuchte es Anderst mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. Im Gegenzug, nur fünf Minuten später, konnte Ritzing einen Konter über die rechte Seite fertig spielen und so gelangte der Ball in der Mitte zu Rauter und dieser stellte in Minute 25 auf 0:2. Nun sah alles nach einem deutlichen Erfolg für die Ritzinger aus, dies sollte es aber nicht sein. In der 31. Spielminute setzte Vukajlovic eine Flanke auf Markic und dieser verkürzte auf 1:2. Das war es aber dann wirklich im ersten Spielabschnitt.

Besseres Ende für Ritzing

Nach dem Seitenwechsel konnte dann der ASK als erstes Anschreiben, denn Bauer versenkte einen Freistoß per Kopf zum 2:2 Ausgleich und so war das Spiel wieder völlig offen. Die Niederösterreicher hatten sich zurückgekämpft uns Spiel und so wurde es noch einmal spannend. In der 63. Minute kam jedoch der Auftritt von Mario Sara, denn der Routine hämmerte das Leder aus gut 25 Metern zum 2:3 ins Netz. Dennoch waren die Hausherren eigentlich durchgehend die aktivere Mannschaft, Ritzing glänzte durch individuelle Klasse in der Offensive. Die Angriffe, die die Burgenländer fuhren, hatten Hand und Fuß. In der 77. Minute konnte der eingetauschte Aue das 3:3 nach einem Freistoß erzielen. Ebreichsdorf war nun am Drücker, die Schlussphase war an Spannung kaum zu überbeiten. Denn kurz vor Schluss hatte Ebreichsdorf die Führung am Fuß. In der Schlussphase konnte Hatzl SCR-Schlussmann Safar den Ball von den Füßen nehmen und der Ritzinger Torhüter wusste sich anschließend nur mit einem Foulspiel zu helfen. Den darauf folgenden Elfmeter schoß Markic jedoch über das Gehäuse. Im Konter netzte Plank schließlich in Minute 88 zum 3:4 ein. Bei der letzten Ecke wurden dann sämtliche Kräfte mobilisiert, auch Keeper Schreiber war mit dabei. Der ruhende Ball brachte aber kein Glück, Ritzing klärte und erzielte im Konter das 5:3 durch Beljan in der dritten Minute der Nachspielzeit.

Stimmen zum Spiel:
Wolfgang Heidenreich, Sportlicher Leiter des ASK Ebreichsdorf: "Sehr schade, denn ein Punkt wäre mehr als verdient gewesen. Es war ein super Offensivspektakel von beiden Mannschaften mit dem besseren Ende für Ritzing."

Stefan Rapp, Trainer des SC Ritzing: "Wir haben eine 2:0 Führung aus der Hand gegeben und zum Glück hat Ebreichsdorf den Elfmeter vergeben."

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Top Live-Ticker Reporter