Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Ebreichsdorf zur Pause auf Meisterkurs - Admira Juniors drehen Spiel durch starkes Umschaltspiel

In der letzten Runde der Regionalliga Ost verlor ASK Ebreichsdorf vor eigenem Publikum gegen die FC Admira Wacker Juniors 2:3 (2:0). Die Heimelf war im ersten Durchgang überlegen und ging durch Gerald Peinsipp in Front (24.), Kevin Aue erhöhte knapp vor der Pause zum verdienten 2:0 für Ebreichsdorf (43.). Das Heimteam wollte nach der Pause noch mehr und spielte auf weitere Tore, die Juniors schalteten in der zweiten Hälfte sehr gut um und drehten die Partie durch schnelle Konter. Manuel Botic (56.), Rene Kriwak (59.) und Elvedin Buljubasic (75.) sorgten für das 3:2 für die Admira, Ebreichsdorf belegte damit in der Endabrechnung Platz 2.

 

1200 Fans - Verdiente Führung der Hausherren

Das Rennen um den Meistertitel lockte viele Zuschauer an, bei einer tollen Atmosphäre nahm Ebreichsdorf die Begegnung rasch in die Hand, war aggressiv und setzte den Gegner unter Druck. Die Admira wollte aus einer sicheren Abwehr heraus auf Kontergelegenheiten lauern, die Gäste hielten dagegen, waren im ersten Durchgang vor allem mit Defensivarbeit beschäftigt.

Die Heimelf erarbeitete sich einige Standardsituationen und wurde bald gefährlicher, so ging Ebreichsdorf schließlich auch in Führung. Nach einem Corner von Eric Plattensteiner war Gerald Peinsipp in Minute 24 zur Stelle und netzte zum 1:0 ein. Das Heimteam kreierte danach Möglichkeiten auf den zweiten Treffer, die Juniors spielten im ersten Durchgang die Kontersituationen noch nicht richitg fertig. Kurz vor der Pause erhöhte Ebreichsdorf verdient den Vorsprung, Philipp Pomer passte in den Strafraum und Kevin Aue schloss aus der Drehung gekonnt aus acht Metern zum 2:0 ab (43.).

Heimelf vergibt Großchance nach Wiederbeginn - Admira trifft nach schnellem Umschaltspiel 

In der 47. Minute kamen die Hausherren zu einer tollen Chance auf das 3:0, Alexander Ibser brachte das Leder aber aus fünf Metern nicht im Tor unter. Die Heimelf wollte danach unbedingt das dritte Tor machen, verlor aber den spielerischen Faden. Die Juniors setzten ihren Spielplan nach dem Seitenwechsel perfekt um und spielten nach Ballgewinnen schnell nach vorne.

Das Gästeteam schlug aus diesen Gelegenheiten eiskalt zu und drehte die Partie innerhalb von 20 Minuten. Manuel Botic (56.), Rene Kriwak (59.) und Elvedin Buljubasic (75.) schlossen Konter perfekt ab und stellten auf 3:2 für die Admira. Die Hiden-Truppe war danach weiter bei schnellen Gegenstößen gefährlich und kam zu Chancen auf einen weiteren Treffer, Ebreichsdorf versuchte noch einmal alles um den Sieg einzufahren. Es blieb aber beim Sieg der Gäste, die Admira steht derzeit damit auf Platz 12, Ebreichsdorf holte sich nach einer starken Saison am Ende den Vizemeister-Titel.

Stimmen zum Spiel:

Ken Pokorny (Co-Trainer Ebreichsdorf): "Wir haben super ins Spiel gefunden, hatten zur Pause aber schon 3:0 oder 4:0 führen können. Kurz nach der Halbzeit war die große Gelegenheit zum 3:0 da, das 2:1 war ein Schock. Es war eine überragende Saison von der Mannschaft, Glückwunsch an Horn, sie sind der verdiente Meister."

Martin Hiden (Trainer Admira Juniors): "Wir haben gewusst, dass Ebreichsdorf viel Qualität hat, sie stehen nicht umsonst so weit oben. Wir wollten auf Konter warten, Ebreichsdorf hatte eine Fülle von Standards, wir haben sie bis auf einmal aber gut verteidigt. Zur Pause lag Ebreichsdorf verdient in Führung, danach haben wir das gespielt, was wir uns vorgenommen haben. Der Gegner ist hochgestanden, wir haben bei Ballgewinnen schnell umgeschaltet und haben durch Konter das Spiel gedreht, hätten sogar noch das eine oder andere Tor mehr machen können. Es war eine sehr gute Mannschaftsleistung von unserem jungen Team."

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Top Live-Ticker Reporter