Spielberichte

Turbulente Schlussphase - Bruck dreht torreiche Partie gegen Parndorf

Zum Auftakt der 18. Runde der Regionalliga Ost verlor SC/ESV Parndorf ein trefferreiches Match gegen ASK-BSC Bruck/L. trotz rascher Führung noch 3:4 (2:1). Die Heimelf erwischte den besseren Start und ging durch Treffer von Lubomir Urgela (16.) und David Dornhackl (32.) 2:0 in Führung, verschoss danach aber einen Elfmeter. Mit dem Pausenpfiff gelang Bruck der Anschlusstreffer durch Elvedin Buljubasic (45.). In der zweiten Hälfte drehten die Gäste das Match komplett, Andreas Fellner (57.), der eingewechselte Martin Marosi (81.) und Mario Sara (87.) stellten auf 4:2. Parndorf gelang kurz darauf durch Emir Dilic per Penalty noch das 3:4, es blieb aber beim Auswärtssieg für Bruck.

Parndorf vergibt Vorentscheidung vom Elfmeterpunkt

410 Fans waren ins Heidenbodenstadion gepilgert um ein Match zu mit Derbycharakter zu sehen, die Zuschauer wurden auf von Beginn weg nicht enttäuscht, die Begegnung war rassig und schnell. Den besseren Auftakt erwischten die Hausherren, Parndorf ging nach einem weiten Outeinwurf in Führung. Dieser wurde weiterverlängert, Lubomir Urgela stand in Minute 16 goldrichtig und netzte zum 1:0 ein. In weiterer Folge blieb die Partie intensiv, die Gäste fanden eine gute Möglichkeit vor, auf der anderen Seite wurde das Heimteam mit weiten Bällen gefährlich.

Parndorf baute den Vorsprung schließlich aus, nach weitem Pass und einem Fehler der Gäste traf David Dornhackl zum 2:0 (32.). Die Hausherren hatten die Vorentscheidung am Fuß, Parndorf wurde ein Penalty zugesprochen, Thomas Jusits scheiterte aber vom Punkt. Praktisch mit dem Pausenpfiff gelang Bruck dagegen der Anschlusstreffer, nach Stanglpass von Stefan Nemetz sorgte Elvedin Buljubasic für den ersten Treffer der Gäste (45.).

Bruck dreht Partie in der Schlussphase komplett

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich Bruck stark verbessert und durch Wechsel kam frischer Wind ins Spiel der Gäste. Das Auswärtsteam versuchte nun alles, um die Partie zu drehen und glich relativ bald aus. Nach einem Wechselpass zu Andreas Fellner ließ dieser einen Gegenspieler aussteigen und verwandelte per Außenrist ins lange Eck (57.).

Das Spiel stand nun auf Messers Schneide, in der Schlussphase legte das Gästeteam nach. Nach toller Aktion über die Seite und Pass von Andreas Fellner versenkte der eingewechselte Martin Marosi vom 16er das Leder in die Maschen. Kurz darauf klingelte es erneut im Kasten von Parndorf, ein Freistoß wurde verlängert und Mario Sara traf an der zweiten Stange per Kopf zum 4:2 für Bruck (87.). Parndorf gab noch nicht auf und kam einen Treffer heran, Emir Dilic stellte per Elfmeter auf 3:4 aus der Sicht der Heimmannschaft (89.). Die Schlussoffensive der Hausherren brachte danach aber nichts mehr ein.

Stimme zum Spiel:

Mario Santner (Co-Trainer Bruck): "Es war ein richtiges Derby, rassig, schnell und mit vielen Emotionen. Parndorf hat aus zwei Cacen zwei Tore gemacht, nach dem verschossenen Elfmeter haben wir wieder an uns geglaubt und verkürzten vor der Pause. Ich habe zur Pause an die Ehre der Spieler appelliert, wir sind mit Schwung aus der Kabine gekommen, haben das Match gedreht und verdient gewonnen. Nach dem Sieg fällt jetzt der Druck etwas ab, der unbedingte Wille bei der Mannschaft war in der zweiten Halbzeit absolut zu sehen."

Die Besten bei Bruck: Mario Sara, Martin Marosi.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus
Transfers RL Ost

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Top Live-Ticker Reporter