Eigentor entscheidet einziges Samstagspiel - Leobendorf schlägt Stadlau verdient [Video]

Im einzigen Samstagmatch der 18. Runde der Regionalliga Ost verlor FC Stadlau daheim durch ein unglückliches Eigentor gegen SV Leobendorf 0:1 (0:0). Die Heimelf kam zur ersten Chance im Spiel, danach war Leobendorf aber die bessere Mannschaft und kreierte einige Möglichkeiten auf die Führung. Auch nach dem Seitenwechsel hatte das Auswärtsteam die Partie im Griff, traf lange aber das Tor nicht. Nach einer Stunde und einem Eckball gingen die Gäste in Führung, nach einer hohen Hereingabe zur ersten Stange köpfelte Stadlaus Roman Sabler das Leder unglücklich ins eigene Tor. Leobendorf kam zu sehr guten Chancen auf einen weiteren Treffer, Stadlau wurde noch einmal gefährlich, kassierte aber eine knappe Heimniederlage.

 

Gäste scheitern an der Stange

Vor 150 Zuschauern fand die Heimelf nach wenigen Augenblicken die erste sehr gute Gelegenheit auf den ersten Treffer vor, nach einer Flanke von der linken Seite strich der Abschluss knapp an der rechten Stange vorbei. In der Folge übernahm aber Leobendorf das Kommando, die Gäste hatten mehr Ballbesitz und setzte nach vorne immer wieder Akzente.

Der Tabellendritte kam so auch zu einer Vielzahl an Chancen auf die Führung, bei einem Kopfball fehlte nicht viel, mehrmals zeichnete sich zudem der heimische Goalie aus. Nach einem Fehler der Heimelf beim Herausspielen startete Oliver Pranjic allein auf das gegnerische Tor zu, traf aber nur die Stange. Leobendorf spielte in der ersten Hälfte guten Fußball, nutzte aber die Chancen nicht, Stadlau hielt dagegen und blieb vorerst ohne Gegentreffer.

Leobendorf geht nach einer Stunde in Führung

Im zweiten Abschnitt änderte sich nur wenig am Charakter des Matches, die Hausherren versuchten hinten kompakt zu stehen und lauerten auf Konterchancen, Leobendorf machte das Spiel und kreierte weitere Möglichkeiten. In der 59. Minute gelang den Gästen schließlich der Führungstreffer, Coskun Kayhan zirkelte einen Corner von links zur ersten Stange und Stadlaus Roman Sabler köpfelte das Spielgerät mit viel Pech ins eigene Gehäuse.

Tor SV Leobendorf 59

Mehr Videos von SV Sparkasse Leobendorf

In der Folge versuchte Stadlau nach vorne mehr Akzente zu setzen, die Gäste fanden Räume vor und blieben gefährlich, sorgten aber nicht für die Entscheidung. In der 88. Minute hatte Stadlau noch eine gute Gelegenheit durch einen Distanzschuss, Leobendorf setzt sich am Ende knapp, aber verdient durch.

Stimme zum Spiel:

Sascha Laschet (Trainer Leobendorf): "Stadlau hatte gleich zu Beginn und spät im Spiel eine Möglichkeit, wir hatten aber deutlich mehr Ballbesitz und spielten guten Fußball. Wir hatten eine Vielzahl an Chancen kreiert, waren aber vor dem Tor nicht konsequent genug, deshalb blieb es am Ende noch spannend. Über die gesamte Spielzeit waren wir das bessere und gefährlichere Team."

Die Besten bei Leobendorf: Coskun Kayhan, Oliver Pranjic, Sascha Viertl.

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten