Großer Zuschauerandrang beim Spitzenspiel - Wiener Sport-Club fügt Ebreichsdorf erste Frühjahresniederlage zu

In einem sehenswerten Regionalliga Ost-Match setzte sich der Wiener Sport-Club gegen Tabellenführer ASK Ebreichsdorf mit 2:1 (1:1) durch. Die Heimelf spielte in der ersten Hälfte giftig und wurde vor allem bei Standards gefährlich, Ebreichsdorf hatte dagegen die besseren Möglichkeiten. In Führung ging dennoch der Sport-Club durch Jürgen Csandl (31.), nur wenige Minuten später glich Philipp Pomer zum 1:1 aus (34.). Ebreichsdorf spielte eine gute zweite Hälfte, die Heimelf ging aber durch einen verwandelten Elfmeter von Jakov Josic erneut in Front (75.). Der Leader konnte danach nicht mehr ausgleichen und verlor kurz vor dem Ende Maximilian Balzer aufgrund einer Ampelkarte (89.).

Ebreichsdorf gleicht Rückstand postwendend aus

1732 Zuschauer sorgten für eine großartige Atmosphäre, sie sahen gleich zu Beginn eine gute Möglichkeit für die Gäste, nach Stanglpass traf Ivan Mijailovic den Ball aber nicht richtig. Der Sport-Club agierte danach aggressiv und kaufte dem Gegner in den ersten 20 Minuten die Schneid ab, wurde dabei aber noch nicht richtig zwingend.

Zweimal schrammte das Heimteam danach aber an der Führung vorbei, bei Standards klärte Ebreichsdorf gerade noch auf der Linie. In der 20. Minute waren aber wieder die Gäste der Führung sehr nahe, nach Corner und Seitfallzieher wurde der Abschluss geblockt, Thomas Bartholomay brachte das Leder aus drei Metern nicht im Tor unter.

In Führung ging schließlich die Heimelf, nach einem langen Standard wurde der erste Abschluss noch abgefälscht, Jürgen Csandl kam drei Meter vor dem Kasten ans Spielgerät und netzte sicher zum 1:0 ein. Ebreichsdorf reagierte aber sofort auf den Rückstand und glich wenige Angriffe später aus, nach einem Zweikampf im Mittelfeld legte Daniel Maderner per Kopf ab und Philipp Pomer überwand den Tormann zum 1:1 Pausenstand (34.).

Entscheidung per Elfmeter

Nach Wiederbeginn fand das Gästeteam gut ins Spiel und hatte eine Chance durch Daniel Maderner, zudem reklamierte Ebreichsdorf bei einem Handvergehen des Gegners vergeblich Elfmeter. Im Gegenzug stieg Maximilian Balzer im Fallen einem Gegenspieler im Strafraum auf die Ferse, der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Jakov Josic ließ sich die Chance vom Punkt nicht entgehen und stellte in der 75. Minute auf 2:1.

Ebreichsdorf versuchte noch einmal alles und drängte auf den Ausgleich, fand aber in der Schlussphase nur mehr Halbchancen vor. Der Wiener Sport-Club stand defensiv sehr kompakt und ließ fast nichts mehr zu, am Ende feierte die Schweitzer-Elf den dritten Sieg in Folge und fügte dem Spitzenreiter die erste Niederlage nach der Winterpause zu.

Stimme zum Spiel:

Ken Pokorny (Co-Trainer Ebreichsdorf): "Es war eine Toppartie mit vielen Emotionen, der Sport-Club war in den ersten 20 Minuten sehr aggressiv und besser in den Zweikämpfen, im ganzen Spiel aber nur bei Standards gefährlich. Wir hatten die klareren Chancen und in der zweiten Hälfte waren wir sehr gut im Spiel. Im Endeffekt wäre ein X wohl gerecht gewesen, wir haben das Match auch in der ersten Hälfte verloren."

Die Besten: Jürgen Csandl (IV) bzw. Philipp Pomer (LM).

Slide: Josef Parak

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten