Drei Treffer in 15 Minuten - Mauerwerk setzt sich sicher gegen Schwechat durch

Zum Abschluss der 26. Runde der Regionalliga Ost feierte FC Mauerwerk gegen das Tabellenschlusslicht SV Schwechat einen am Ende klaren 4:0 (3:0) Erfolg. Die Gäste fanden in Halbzeit 1 eine gute Möglichkeit vor, Mauerwerk nahm aber bald das Heft in die Hand und sorgte mit drei Toren in wenigen Minuten für die Entscheidung. Formose Mendy (20.) und Ercan Kara mit einem Doppelschlag (32. 34. per Elfmeter) stellten vor der Pause auf 3:0. Nach Wiederbeginn erhöhte Nemanja Stojanovic auf 4:0 (55.), danach waren die Hausherren nicht mehr konsequent genug und Schwechat kam zu einer Möglichkeit auf Ergebniskosmetik.

Mauerwerk stellt Weichen vor der Pause auf Sieg

Vor 70 Zuschauern hatte das Heimteam das Geschehen im Griff, Schwechat startete aber gut und kam zu einer ersten Möglichkeit. Mohamed Bassiouny kam 1gegen1 vor das Tor des Gegners, brachte das Leder aber nicht im Tor unter. Mauerwerk übernahm das Kommando und hatte danach alles unter Kontrolle, Mitte des Durchganges bog der Tabellenzweite auf die Siegerstraße ein.

Nach perfektem Lochpass von Daniel Dubec auf Stefan Baldia und einem Stanglpass in die Gefahrenzone netzte Formose Mendy im zweiten Versuch zum 1:0 ein (20.). Mauerwerk machte weiter Druck und erhöhte mit einem Doppelschlag das Torkonto, nach einem Freistoß von der linken Seite wehrte der Gästekeeper den ersten Abschluss noch ab, Goalgetter Ercan Kara war zur Stelle und traf per Abstauber zum 2:0 (32.). Nach tollem Pass von Kürsat Güclü wurde kurz danach Christos Papadimitriou im Strafraum zu Fall gebracht, den fälligen Elfmeter verwandelte Ercan Kara sicher zum 3:0 Pausenstand (34.).

Luft bei beiden Teams draußen

In der zweiten Hälfte legte Mauerwerk rasch nach und sorgte für die endgültige Entscheidung, Nemanja Stojanovic stellte per herrlichem Bogenschuss aus 20 Metern auf 4:0 (55.). Nach dem vierten Treffer fehlte beim Favoriten die Konsequenz um weitere Tore nachzulegen, man kam noch zu mehreren Möglichkeiten, diese blieben aber ungenützt. Schwechat hielt nun wieder besser dagegen und fand auch noch Gelegenheiten vor, um den Rückstand zu verkürzen, insgesamt war die Luft aber auf beiden Seiten draußen und Mauerwerk setzte sich sicher 4:0 durch.

Stimmen zum Spiel:

Johann Kleer (Trainer Mauerwerk): "Wir haben in der ersten Hälfte das Match dominiert und gingen schließlich 3:0 in Führung, nach dem 4:0 waren wir nicht mehr so konsequent und man hat gemerkt, dass bei beiden Teams die Luft draußen ist. Es war schön zu Null zu spielen, wir hätten auch höher gewinnen können."

Ronald Maurer (Interimstrainer Schwechat): "Wir sind ganz gut in die Partie gekommen und hatten eine gute Chance, zwischen der 20. und 45. Minute kassierten wir aber drei Gegentore. Der Sieg geht in der Höhe in Ordnung, wir hatten aber auch die eine oder andere Chance und hätten uns ein Tor verdient gehabt."

Die Besten bei Mauerwerk: Kürsat Güclü (ZM), Aliaksandr Kuhan (IV), Stefan Baldia (RM).

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten