Verspäteter Anpfiff und Unterbrechung nach Verletzung des Schiedsrichters - Neusiedl setzt sich gegen Wr. Viktoria durch

In einem aufgrund der Umstände turbulentem Regionalliga Ost-Spiel setzte sich SC Neusiedl am See daheim gegen Aufsteiger SC Wiener Viktoria mit 2:0 (1:0) durch. Nach den ersten Möglichkeiten für die Gäste traf Osman Bozkurt zur Führung für die Burgenländer (13.), kurz danach kam es zu einer fast halbstündigen Unterbrechung, da sich der Schiedsrichter schwer verletzte. Nach der Pause versuchte die Wr. Viktoria noch einmal alles, der Liganeuling war aber in der Schlussphase nach einem Ausschluss nur mehr zu zehnt. Neusiedl konterte gut und Osman Bozkurt sorgte mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung im Spiel (80.).

Schiedsrichter mit Verdacht auf Achillessehnenriss out

Fast 500 Fans mussten sich 20 Minuten länger gedulden, bis das Match angepfiffen werden konnte, da die Gäste aufgrund der Verkehrssituation verspätet ankamen. Gleich zu Beginn deutete die Wr. Viktoria mehrmals Gefahr an, Dominik Rotter verlängerte immer wieder den Ball, Orcun Köse, Raphael Rathfuss und Stefan Milosavljevic kamen so zu Möglichkeiten auf die Führung. Das Match war spannend und die Heimelf zeigte sich vor dem Tor kaltschnäuziger, nach schöner Kombination übe die linke Seite und Stanglpass von Patrick Kienzl versenkte Osman Bozkurt das Leder im kurzen Eck.

NeusiedlvsWrViktoria1

Wenige Minuten später ging Schiedsrichter Christoph Marik verletzt zu Boden, er musste mit Verdacht auf Achillessehnenriss ausgetauscht werden (ligaportal.at wünscht alles Gute und eine rasche Genesung). Nach einer fast halbstündigen Unterbrechung hatten beide Seiten den Spielrhythmus verloren, die Heimelf erarbeitete sich noch zwei gute Chancen, auf der anderen Seite wurden die Wiener bei einem Konter gefährlich.

Entscheidung in der Schlussphase

NeusiedlvsWrViktoria2

Nach dem Seitenwechsel kontrollierte Neusiedl zunächst die Begegnung und agierte mit schönen Passstafetten, die Wr. Viktoria hielt in dieser Phase dagegen. Mitte des Abschnitts wurden die Gäste noch zweimal zwingend, das Auswärtsteam war aber zu Beginn der Schlussphase nur mehr zu zehnt. Daniel Mikolajczyk sah nach Schiedsrichterkritik den roten Karton, die Gäste stellten dennoch auf drei Stürmer um und versuchten alles, um noch einen Punkt zu holen.

NeusiedlvsWrViktoria3

Neusiedl wurde auf der anderen Seite bei Konter gefährlich und entscheid das Match in der 80. Minute. Nach einem sehenswerten Gegenangriff flankte der eingewechselte Franz Weber in die Gefahrenzone und Osman Bozkurt schnürte nach einem präzisen Kopfballtreffer seinen Doppelpack. Die Wiener konnte nicht mehr zusetzen, auf der anderen Seite fand Neusiedls Kevin Glock noch eine Chance vor und die Heimelf gewann auch das zweite Spiel der noch jungen Saison.

Stimmen zum Spiel:

Hannes Friesenbichler (Trainer Neusiedl): "Der Gegner wurde zunächst zweimal gefährlich, dann haben wir das Spiel gut in den Griff bekommen und gingen in Führung. Nach der Unterbrechung fanden beide Teams zunächst nicht mehr ins Spiel, in der zweiten Hälfte kontrollierten wir das Match und setzten auf Konter. Ich bin zufrieden mit dem Sieg, die ganze Mannschaft hat stark gespielt."

Kurt Castek (Co-Trainer Wiener Viktoria): "Wir sind trotz der Umstände gut ins Spiel gekommen und hatte gleich drei Chancen, nach der Unterbrechung waren wir aus dem Rhythmus. Zur Pause hat unser Team noch einmal Mut geschöpft und bis zum unnötigen Ausschluss fanden wir wieder Chancen vor, nach dem 0:2 war die Luft draußen. Die kämpferische Leistung war wieder sehr in Ordnung, heute hat aber die spielerische Linie etwas gefehlt."

Die Besten bei Neusiedl: Osman Bozkurt (ST), geschlossen gute Mannschaftsleistung.

Fotos: Michael Weiss

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten