Umstrittener Treffer entscheidet Match - Marchfeld Donauauen gewinnt gegen Admira Juniors

Zum Abschluss der 2. Runde der Regionalliga Ost mussten sich die Admira Juniors in ihrem ersten Saisonspiel daheim FC Marchfeld Donauauen 0:1 (0:1) geschlagen geben. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte gingen die Gäste durch einen kuriosen Treffer von Nenad Panic in Front (15.), die Juniors zeigten sich nach dem Gegentor und bis zur Pause geschockt. Im zweiten Spielabschnitt hatten die Hausherren mehr Spielanteile und dominierten in der Schlussphase die Begegnung, Marchfeld Donauauen brachte aber mit viel Kampfgeist den knappen Sieg über die Zeit.

Linienrichter sieht Ball hinter der Linie

Vor rund 100 Zuschauern entwickelte sich in der Anfangsphase eine ausgeglichene Partie, die beiden Teams trafen einander auf Augenhöhe, richtige 100%ige Chancen waren aber Mangelware. Die Juniors zeigten sich in ihrem ersten Meisterschaftsspiel läuferisch und technisch stark, Marchfeld Donauauen hielt mit und ging nach einer Viertelstunde in Front. Nach einem Pass ins Loch setzte sich Nenad Panic im Zweikampf durch und erwischte das Leder vor der Linie. Der Offensivmann zog Richtung Tor und schloss scharf aus wenigen Metern ins kurze Eck ab. Das Leder prallte von der Stange auf den Körper des Gästekeepers und dann Richtung Tor, Admirs Schlussmann fischte den Ball aus dem Tor hinaus. Der Linienrichter sah das Spielgerät hinter der Torlinie, der Schiedsrichter entschied trotz Proteste der Heimelf auf Treffer für die Gäste.

Nach dem Gegentor riss bei der Admira der Faden, Marchfeld Donauauen kontrollierte das Geschehen und hielt weiter gut dagegen. Weiterhin gab es nur wenige zwingende Möglichkeiten, bis zur Halbzeit blieb es beim 1:0.

Admira Juniors mit zu wenig Konsequenz vor dem Tor

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Gastgeber wieder verbessert und nahmen das Heft in die Hand. Das Gästeteam hielt weiter mit, musste aber in der Schlussphase dem Tempo Tribut zollen. Die Juniors hatten mehr Ballbesitz und spielten bis zum Strafraum gefällig, es fehlte aber an der Effizienz vor dem Tor. Das Heimteam erarbeitete sich Halbchancen, auf der anderen Seite versuchte Marchfeld Donauauen mit Gegenangriffen zum Erfolg zu kommen.

Mit viel Kampfkraft hielten die Gäste dagegen, die Juniors hatten mehr vom Spiel, aber keine 100%ige Chance. Am Ende blieb es beim knappen 1:0, Marchfeld Donauauen feierte den zweiten Sieg in Serie.

Stimmen zum Spiel:

Csaba Szanto (Trainer Admira Juniors): "In der ersten Hälfte war es bis zu Gegentor ein Spiel auf Augenhöhe, ich muss mir das Tor erst ansehen, mein Tormann hat gesagt, dass der Ball nicht drinnen war. Nach dem Treffer waren wir bis zur Halbzeit verunsichert, in der zweiten Hälfte dominerten wir aber das Spiel und waren klar besser. Im letzten Drittel hat aber die Konsequenz gefehlt und wir hatten keine 100%ige Chance, ich habe viel Positives gesehen und an den Fehlern werden wir arbeiten."

Rene Fellner (Co-Trainer Marchfeld Donauauen): "Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel, wir sind in der ersten Hälfte mit einem glücklichen Tor in Führung gegangen. Die Admira Juniors sind läuferisch und technisch stark, wir konnten bis zur 70 Minute mithalten, dann war aber die Luft und Kraft weg. Es wurde am Ende zu einem Kampf und wir haben durch schnelles Umschaltspiel versucht für Entlastung zu sorgen."

Die Besten bei Marchfeld Donauauen: Hakan Gökcek (Ra), Borisz Grozdic (IV).

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten