Sport-Club kämpft auch zu neunt bis zum Schluss - Ebreichsdorf feiert dritten Sieg in Serie [Video]

In einem sehenswerten Regionalliga Ost-Match setzte sich ASK Ebreichsdorf vor eigenem Publikum gegen den Wiener Sport-Club am Ende mit 3:1 (0:0) durch. In einer intensiven, aber chancenarmen ersten Hälfte hatten die Gäste mehr Ballbesitz, beide Mannschaften standen hinten aber gut. Kurz nach Wiederbeginn sah Sport-Clubs Lucas Pfaffl den roten Karton, Eric Plattensteiner brachte die Hausherren später in Front (68.). Die Wiener steckten nicht auf und spielten auf den Ausgleich. Ebreichsdorf nutze die Räume und erhöhte durch Nikola Zivotic auf 2:0 (70.). Der WSC war nach gelb/rot gegen Christian Hayden nur mehr zu neunt, das Heimteam stellte kurz vor dem Ende durch Alexander Frank auf 3:0 (90.). Wenige Augenblicke vor Schluss gelang den Gästen durch einen verwandelten Elfmeter von Thomas Hirschhofer noch der Ehrentreffer zum 3:1 Endstand.

Topspiel ohne Tore in Hälfte 1

1000 Fans sahen von Beginn weg ein sehr gutes Match, das schnell geführt wurde. Die Defensivreihen standen in den ersten 45 Minuten gut und ließen fast nichts zu, Ebreichsdorf agierte zunächst mit langen Bällen auf die Außenbanen, dies hatte der Gegner gut im Griff. Der Sport-Club hatte im ersten Durchgang mehr vom Spiel und ließ den Ball gut in den eigenen Reihen zirkulieren. Richtig gefährlich wurde es auf beiden Seiten aber nicht, torlos gingen die Teams in die Kabinen.

Zwei Ausschlüsse gegen den WSC - Ebreichsdorf trifft in Hälfte 2 dreimal

In Halbzeit 2 kam es rasch zum ersten Aufreger, nach einem Angriff der Heimelf konnte sich Sport-Clubs Lucas Pfaffl in Minute 47 nur mehr mit einem Foul helfen, als letzter Mann wurde er mit rot vom Platz gestellt. Auf der anderen Seite forderten die Wiener nach einem Weitschuss von Philip Dimov, bei dem die Gäste ein Handspiel der Heimmannschaft im Strafraum sahen, einen Elfmeter, der Schiedsrichter ließ aber weiterspielen.

Die Gäste hielten auch in Unterzahl gut dagegen und versuchten nach vorne zu spielen, Ebreichsdorf fand jetzt mehr Räume vor und nutzte diese zur Führung. Nach Foul des Gegners im Mittelfeld spielte Luka Gusic einen Diagoalpass, Gerald Peinsipp setzte Eric Plattensteiner ein und dieser traf wuchtig zum 1:0 unter die Latte (68.). Ebreichsdorf legte nur wenige Augenblicke später nach, ein erster Abschluss wurde vom Gästekeeper noch pariert, nach einer Flanke zur zweiten Sange köpfelte Nikola Zivotic zum 2:0 ein (70.).

Für den Sport-Club kam es noch schlimmer, Christian Hayden sah in der 77. Minute die Ampelkarte und die Gäste waren nur mehr zu neunt. Zu Beginn der Nachspielzeit erhöhte Ebreichsdorf noch einmal das Torkonto, der Ball wurde schön zu Volkan Düzgün durchgesteckt, dieser legte noch einmal quer und Alexander Frank schloss unbedrängt zum 3:0 ab (90.). Der Sport-Club zeigte Moral und sorgte nach einem Foul der Heimelf im Strafraum für Ergebniskosmetik, Thomas Hirschhofer traf vom Punkt zum Endstand.

Tor ASK Ebreichsdorf 90

Mehr Videos von ASK Ebreichsdorf

Stimmen zum Spiel:

Ken Pokorny (Co-Trainer Ebreichsdorf): "Es war in der ersten Hälfte auch ohne Tore ein Topspiel, die Partie war extrem schnell und der Wiener Sport-Club war auch sehr stark. Nach dem Ausschluss und dem zweiten Tor war das Match gegessen. Im Endeffekt war der Sieg verdient, mit zwei Mann mehr war es für uns etwas leichter."

Robert Weinstabl (Trainer Wiener Sport-Club): "Wir waren in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft, ohne wirklich zwingend zu werden. Der Ausschluss kurz nach der Pause war berechtigt, beim Handspiel im Strafraum des Gegners gab es keine Rektion vom Schiedsrichter. In Unterzahl war es für uns schwierig, aber selbst zu neunt haben wir noch versucht nach vorne zu spielen. Ich kann meiner Mannschaft nichts vorwerfen, sie hat alles gegeben."

Der Beste bei Ebreichsdorf: Alexander Frank (ST).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten