Sieg im Aufsteigerduell - Draßburg kehrt gegen die Wiener Viktoria auf die Erfolgsspur zurück

Im Duell der beiden Aufsteiger in die Regionalliga Ost verlor die SC Wiener Viktoria im ersten Heimspiel der Saison gegen ASV Draßburg mit 0:1 (0:0). Die Gäste fanden gut ins Match und trafen in der ersten Hälfte die Latte, Draßburg zeigte einen sehr ordentlichen Fußball und war das gefährliche Team. Nach dem Seitenwechsel gingen die Burgenländer nach einem Standard durch Dejan Cosic in Front (68.) und Draßburg traf in der zweiten Halbzeit zudem die Stange. Die Wr. Viktoria wurde in Hälfte zweimal gefährlich, dabei zeichnete sich der Gästekeeper aus und hielt den wichtigen Dreier fest.

Gäste scheitern an der Latte

Über 200 Fans waren zur Heimpremiere der Wr. Viktoria gekommen, beim Match der Liganeulinge fanden die Gäste besser ins Match, Draßburg zeigte schon der ersten Hälfte eine gute Leistung, bekam das Match vom Beginn weg in den Griff und erarbeitete sich auch gute Möglichkeiten auf den ersten Treffer. Um die 20. Minute hatte das Auswärtsteam mit einem Lattenschuss Pech, zudem reklamierte Draßburg einmal vergeblich einen Elfmeter, der Schiedsrichter ließ weiterspielen.

Die Wr. Viktoria versuchte dagegenzuhalten und mit hohen Bällen nach vorne zum Erfolg zu kommen, fand in Hälfte 1 gegen die gut gestaffelte Defensive des Gegners aber keine Mittel. Draßburg war das gefährlichere Team, bis zur Pause blieb es aber beim 0:0.

Standard zur Führung

Im zweiten Durchgang blieb die Partie zunächst spannend, Draßburg spielte weiter sehr gut und ging schließlich Mitte des Abschnittes in Front. Nach einem Corner kam Dejan Cosic in Minute 68 ans Leder und traf per Volley zum 1:0 für die Gäste in die Maschen (68.). Die Lederer-Truppe verbuchte in der Folge noch einen Stangenschuss und kreierte Möglichkeiten zur Entscheidung, auf der anderen Seite wurde die Wr. Viktoria zweimal gefährlich. Nach einem Corner und darauffolgenden Kopfball war der Gästekeeper zur Stelle, auch bei einem Weitschuss ließ sich Lukas Stifter nicht überwinden. Draßburg ließ sonst praktisch nichts zu und feierte am Ende einen wichtigen Auswärtsdreier.

Stimme zum Spiel:

Thomas Mandl (Sportlicher Leiter Draßburg): "Wir waren über 90 Minuten die bessre Mannschaft, hatten das Spiel von der ersten Minute an im Griff und hatten zweimal mit einem Aluminiumtreffer Pech. Der Gegner spielte hoch nach vorne und kam nur zu zwei Chancen, wir hätten den Vorsprung noch ausbauen können. Am Ende haben wir sehr verdient gewonnen."

Die Besten bei Draßburg: Lukas Stifter (TW), Dejan Cosic (IV).

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten