Neusiedl bereits in der Anfangsphase nur mehr zu zehnt - Ebreichsdorf setzt sich noch sicher durch

Im Spitzenspiel der 8. Runde der Regionalliga Ost verlor SC Neusiedl am See nach langer Unterzahl zu Hause gegen ASK Ebreichsdorf 0:3 (0:1). Nach schwungvollem Beginn mit Chancen auf beiden Seiten sah Neusiedls Roman Christ nach einer Torchancenverhinderung die rote Karte (10.), den darauffolgenden Freistoß versenkte Nikola Zivotic in die Maschen. Die Heimelf blieb in Unterzahl gefährlich, nach der Pause bekam Ebreichsdorf das Match aber in den Griff und erhöhte durch Nikola Zivotic rasch auf 2:0 (52.). Die Gäste kamen zu weiteren Chancen, ehe Kevin Aue für das 3:0 sorgte (81.), Neusiedl wurde in Halbzeit 2 noch einmal gefährlich, kassierte mit einem Mann weniger aber eine Heimniederlage.

Heimelf zu zehnt. Ebreichsdorf trifft per Freistoß

Vor 400 Fans wurde nach wenigen Sekunden ein Abschuss der Gäste nach einem Corner abgeblockt, auf der anderen Seite wurde aber auch Neusiedl bei einem munteren Beginn gefährlich. Maximilian Wodicka tauchte allein vor dem Gästekeeper auf, zudem kam Patrick Kienzl bei einem Stanglpass zu spät. Kurz darauf waren die Hausherren nach einem Zweikampf aber nur mehr zu zehnt, Roman Christ sah wegen Torraubes rot und der Schiedsrichter entschied auf Freistoß an der 16er-Linie. Nikola Zivotic verwandelte den ruhenden Ball ins Tormanneck und stellte auf 1:0 für Ebreichsdorf (12.).

Den Gästen passierten in Überzahl in der Folge zu viele Fehler, Neusiedl hielt mit einem Mann weniger dagegen und wurde noch einmal durch Sascha Steinacher gefährlich.

Treffer kurz nach Wiederbeginn

Ebreichsdorf zeigte sich in Durchgang 2 verbessert, wurde fußballerisch stärker und legte rasch nach. Nach guter Kombination im Mittelfeld lenkte der heimische Keeper einen Schuss von Oktay Yendi an die Latte, Nikola Zivotic war zur Stelle und köpfelte in Minute 52 zum 2:0 ein. Neusiedl hielt weiter dagegen, Ebreichsdorf war aber zwingender und fand durch Nikola Zivotic und Alexander Frank zwei Hochkaräter auf die Entscheidung vor.

Diese gelang in der Schlussphase, nach guter Ballzirkulation und Pass in den Lauf schob Kevin Aue das Leder zum 3:0 in die Maschen (81.). Neusiedl gab bis zum Schluss nicht auf und kam noch zu einer guten Chance durch Florian Uhlig, am Ende setzte sich Ebreichsdorf aber sicher durch.

Stimmen zum Spiel:

Hannes Friesenbichler (Trainer Neusiedl): "Wr haben sehr gut angefangen und kamen zu zwei Chancen. die rote Karte war für mich etwas hart und wir gerieten in Rückstand. Danach haben wir gut dagegengehalten und kamen zu Chancen, nach dem 0:2 war das Match gelaufen, wir haben aber dennoch alles versucht. 80 Minuten in Unterzahl waren schwierig, die Mannschaft hat aber Moral bewiesen."

Ken Pokorny (Co-Trainer Ebreichsdorf): "Es war zu Beginn ein Hin und Her mit hohem Tempo, nach dem Ausschluss gelang uns gleich durch den Freistoß das 1:0. Danach war es für uns natürlich etwas leichter, wir haben uns aber bis zur Pause einfache Fehler geleistet und Neusiedl ist mit der starken Offensive immer gefährlich gewesen. Nach der Pause waren wir auch spielerisch besser und hatten alles im Griff, im Endeffekt geht der Sieg in Ordnung, die rote Karte hat uns natürlich in die Karten gespielt."

Die Besten bei Ebreichsdorf: Luka Gusic (IV), Nikola Zivotic (L/RM).

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Top Live-Ticker Reporter