Rapid II macht Match durch Doppelschlag spannend - Marchfeld Donauauen feiert elften Saisonsieg

Im Nachtragspiel der 6. Runde der Regionalliga Ost musste sich SK Rapid II daheim gegen FC Marchfeld Donauauen 2:3 (0:2) geschlagen geben. Die Heimelf startete gute in die Begegnung und fand die ersten Gelegenheiten vor, Rene Kriwak brachte Marchfeld Donauauen aber mit einem Schuss aus 25 Metern in Front (14.). Marjan Markic erhöhte mit einem sehenswerten Volley auf 2:0 (31.), das Auswärtsteam traf zudem die Latte. In der zweiten Hälfte legte der Tabellenführer rasch durch Nenad Panic nach (50.), Rapid gab nicht auf und verkürzte durch Tore von Melih Ibrahimoglu (64.) und Dragoljub Savic (68.) auf 2:3, kurz vor Schluss hatten die Hausherren sogar die Chance auf den Ausgleich. Marchfeld Donauauen brachten den knappen Vorsprung aber über die Zeit.

Gäste agieren effizienter

Vor 300 Fans starteten die Gastgeber gut in die Partie und kamen mehrmals vor das Tor des Gegners, der Abschluss geriet aber zu ungenau. Marchfeld Donauauen zeigte sich dagegen effizient und ging mit der ersten Chance in Front, nach einem schnellen Gegenangriff kam Rene Kriwak ans Leder und zog aus 25 Metern einfach einmal ab. Der Ball landete unter der Latte zum 1:0 in den Maschen (14.).

Rapid II versuchte weiter Akzente nach vorne zu setzen, die Heimelf kombinierte gefällig, nutzte aber die sich bietenden Möglichkeiten nicht. Die Gäste kontrollierten Mitte des Abschnittes das Geschehen und legten in der 31. Minute nach, Hakan Gökcek spielte einen Freistoß schnell hoch über die Abwehr, Marjan Markic riskierte einen Volleyschuss und traf genau ins Eck. Das Auswärtsteam traf danach noch die Latte und ging mit einem beruhigenden Vorsprung in die Pause.

Marchfeld Donauauen trifft zum dritten Mal - Rapid II schrammt am Remis vorbei

Gleich nach Wiederbeginn ging ein Kopfball der Hütteldorfer knapp neben das Gehäuse, auf der anderen Seite setzten sich die Gäste links durch, Ratko Buljic spielte einen perfekten Stanglpass und Nenad Panic schloss zum 3:0 ab. Rapid II gab nach dem dritten Gegentor nicht auf, ein Schuss von Marko Bozic klatschte an die Latte und Raphael Strasser versuchte es mit einem Drehschuss, den der Gästekeeper zur Ecke lenkte.

Mitte des Abschnittes kamen die Gastgeber dann doch noch heran, Melih Ibrahimoglu verkürzte mit einem sehenswerten Schlenzer aus über 20 Meter, der via Innenstange ins Netz ging, auf 1:3 aus der Sicht von Rapid II (64.). Kurz darauf machten es die Hausherren noch einmal spannend, nach einem Freistoß wehrte Goalie Philip Petermann nur kurz ab und Dragoljub Savic traf per Nachschuss aus zehn Metern zum 2:3.

Marchfeld Donauauen wankte, mobilisierte am Ende aber noch alle Kräfte. Rapid II wurde in der Schlussphase noch zweimal gefährlich, ein Kopfball strich an der Stange vorbei, zudem hatte Deniz Pehlivan nach Flanke von rechts die Großchance auf den Ausgleich, er köpfelte freistehend aber neben das Tor. Die Gäste ließen in der Nachspielzeit nichts mehr zu und feierten am Ende einen knappen Auswärtssieg.

Stimme zum Spiel:

Rene Fellner (Co-Trainer Marchfeld Donauauen): "Rapid II hat eine junge, sehr gute und läuferisch starke Mannschaft, wir haben versucht mit unseren Möglichkeiten die Mitte zu schließen. Dies ist uns in de ersten Halbzeit sehr gut gelungen und auch die Chancenauswertung war hervorragend, wir machten aus drei, vier Möglichkeiten zwei Tore. Auch der Start in die zeigte Hälfte war gut und unser Team traf zum 3:0, zwischen der 65. und der 80. Minute mussten wir dem Tempo des Gegners Tribut zollen. Dies hat Rapid II ausgenutzt, hat Lunte gerochen und sie hatten auch Chancen auf den Ausgleich. Unsere Mannschaft hat dann alles mobilisiert und dagegengestemmt, wir brachten den Sieg über die Zeit.“

Die Besten bei Marchfeld Donauauen: Hakan Gökcek (LA), Nenad Panic (ST).

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußballreisen EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker
Top Live-Ticker Reporter