Doppelschlag durch Ali Alaca kurz vor Schluss - Team Wr. Linien holt gegen Draßburg noch Remis

Am Donnerstag musste sich ASV Draßburg in der 14. Runde der Regionalliga Ost daheim gegen SC Team Wr. Linien mit einem 2:2 (1:0) begnügen. Die Heimelf erwischte einen perfekten Start und ging bereits in der 6. Minute durch Benjamin Knessl in Front. In den ersten 45 Minuten waren die Hausherren auch das bessere Team und führten verdient. Nach der Pause wogte das Match Hin und Her, Draßburg sorgte in der 78. Minute mit dem 2:0 durch Sanel Soljankic für die vermeintliche Entscheidung. Team Wr. Linien kam aber noch zurück, Ali Alaca sorgte mit einem Weitschuss für den Anschlusstreffer (84.) und traf zu Beginn der Nachspielzeit mit einem Volley aus kurzer Distanz zum 2:2 Endstand.

Blitzstart der Hausherren

Vor 300 Fans kamen die Hausherren besser aus den Startlöchern und gingen schon in der Anfangsphase in Führung. Nach einer Flanke war Benjamin Knessl in der 6. Minute zur Stelle und traf zum 1:0. Draßburg war in der Folge das bessere Team, ließ den Ball gut laufen und setzte nach vorne weiter Akzente.

Team Wr. Linien war im Vergleich zu den letzten Partien im ersten Durchgang nicht so präsent, die Gäste fanden schwer ins Spiel und kreierten nur wenige Möglichkeiten. Das Heimteam war im ersten Abschnitt besser und ging auch verdient mit einer Führung in die Halbzeit.

Gäste gleichen spät aus

Im zweiten Abschnitt fand Team Wr. Linien besser in die Partie, konnte daraus aber zunächst kein Kapital schlagen. Draßburg stand hinten sehr gut und ließ nicht allzu viel zu, nach vorne wurden die Gastgeber immer wieder mit schnellen Gegenstößen gefährlich, nutzen aber Chancen auf das zweite Tor nicht. Zu Beginn der Schlussphase war es aber soweit, nachdem der Gästekeeper einen ersten Abschluss mit einem guten Reflex kurz abwehrte war Sanel Soljankic zur Stelle und verwertete den Abstauber zum 2:0 (78.).

Team Wr Linien gab aber nicht auf und kam noch einmal heran, Ali Alaca kam an einen zweiten Ball, machte außerhalb des Strafraumes noch einen Haken und traf mit links genau ins rechte Eck (84.). Die Partie stand nun auf Messers Schneide, Draßburg wurde bei schnellen Gegenstößen gefährlich, machte den Sack aber nicht zu. Die Gäste glichen dagegen nach einem langen Ball aus, Jasmin Delic flankte noch einmal zur zweiten Stange und Ali Alaca versenkte das Leder per Volley in der 91. Minute im Kasten. TWL fand sogar eine Chance auf den Sieg vor, am Ende blieb es aber beim 2:2.

Stimme zum Spiel:

Herbert Gager (Trainer Team Wr. Linien): "Es war nicht so eine gute Leistung von uns, Draßburg war in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft und führte verdient. Wir waren nicht so präsent und wollten dies nach der Halbzeit ändern, dies ist uns aber zunächst nicht so gut gelungen. Nach dem 0:2 gelang uns bald der Anschlusstreffer, dann bekamen wir die zweite Luft und glichen aus. Aufgrund der späten Tore war es ein etwas glückliches Remis, wir nehmen es aber gerne mit."

Die Besten: Benjamin Knessl (MF) bzw. Ali Alaca (Off), Andreas Bauer (LV).

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten