Elfmeter nach 14 Sekunden - Wr. Neustadt gewinnt nach raschem Führungstor gegen Ebreichsdorf

In der 14. Runde der Regionalliga Ost feierte SC Wr. Neustadt auf eigener Anlage gegen ASK Ebreichsdorf einen hauchdünnen 1:0 (1:0) Sieg. Die Hausherren erwischten einen Blitzstart und gingen nach einem Elfmeterfoul der Gäste bereits nach wenigen Sekunden durch den verwandelten Penalty von Matus Paukner in Führung. Ebreichsdorf hatte danach deutlich mehr Ballbesitz und kam in Hälfte 1 zu Chancen auf den Ausgleich. Wr. Neustadt stand hinten kompakt und ließ in der zweiten Halbzeit fast nichts mehr zu, in der Schlussphase war das Heimteam dem zweiten Tor näher als Ebreichsdorf dem Ausgleich. Es blieb am Schluss beim 1:0, Wr. Neustadt feierte den dritten vollen Erfolg in Serie.

Rekordverdächtig schneller Strafstoß

Über 720 Fans hatten es sich noch nicht richtig auf ihren Plätzen gemütlich gemacht, als Wr. Neustadt vom der Auflage weg für den ersten Treffer sorgte. Nach langem Ball ließen die Hausherren das Leder kurz prallen und spielten in die Tiefe, die Gäste foulten im Strafraum und der Schiedsrichter zeigte nach 14 Sekunden auf den Punkt. Matus Paukner ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte den Strafstoß sicher zum 1.0.

In der Folge hielt das Heimteam dagegen, Ebreichsdorf hatte deutlich mehr Ballbesitz und wurde gefährlich. Die Gäste verzeichneten einen Stangenschuss durch Oktay Yendi, kamen einmal im 1gegen1 gefährlich vor das Tor und zudem reklamierte man vergeblich ein Elfmeterfoul. Wr. Neustadt versuchte auf den anderen Seite durch schnelle Gegenstöße Nadelstiche zu setzen und ging mit einer knappen Führung in die Pause.

Heimelf mit Chance zur Entscheidung

Nach dem Seitenwechsel machte Ebreichsdorf noch einmal Druck, hatte weiter mehr Spielanteile und spielte auf den Ausgleich. Bei den Gästen fehlte es aber wieder an der Durchschlagskraft und so konnte man trotz mehr Ballbesitz keine 100%ige Chance kreieren. Wr. Neustadt stand hinten gut und wurde nun auch in der Offensive gefährlicher. Die Gastgeber kamen in der Schlussphase zu zwei, drei sehr guten Chancen auf die Entscheidung, verabsäumten es aber nachzulegen. Das Spiel blieb daher bis zum Ende spannend, am Ende setzte sich das Heimteam knapp durch.

Stimmen zum Spiel:

Thomas Flögel (Trainer Wr. Neustadt): "Wir hatten einen super Start und haben es danach gut gemacht. Unsere Mannschaft hat wenig zugelassen, wir hatten nur bei der Elfmetersituation für den Gegner Glück. Nach der Pause hat Ebreichsdorf noch einmal Druck gemacht, wir haben aber sehr gut dagegengehalten und hatten am Schluss die besseren Möglichkeiten."

Ken Pokorny (Co-Trainer Ebreichsdorf): "Der Elfmeter nach wenigen Sekunden darf nicht passieren, danach hatten wir 80% Ballbesitz und kamen auch zu Chancen. Man muss es auch einmal ansprechen, dass uns schon wieder ein glasklarer Elfmeter vorenthalten wurde. Unsere Mannschaft hat sich in der ersten Hafte nicht ganz an den Matchplan gehalten, in der zweiten Halbzeit wurde es besser, wir hatten aber null Durchschlagskraft. Es war viel zu wenig und eine unterdurchschnittliche Leistung."

Die Besten bei Wr. Neustadt: Bartolomej Kuru (TW), Thomas Piermayr (IV).

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten