Mattersburg Amateure fügen Herbstmeister Marchfeld Donauauen zweite Niederlage in Folge zu

Am letzten Spieltag der Regionalliga Ost vor der Winterpause setzten sich die SV Mattersburg Amateure daheim gegen FC Marchfeld Donauauen mit 3:1 (2:1) durch. Die Gäste spielten bis in den Strafraum gut, erarbeiteten sich erste Torchancen und gingen durch einen Strafstoß von Hakan Gökcek in Minute 36 in Front. Mattersburg antwortete prompt, Victor Olatunji (38.) und Filip Borsos per Elfmeter (42.) drehten die Partie bis zur Pause. Marchfeld Donauauen machte danach Druck, nutzte aber die sich bietenden Möglichkeiten nicht. Die Heimelf war dagegen nach einem Konter durch Luca Pichler erfolgreich und feierte zum Abschluss des Herbstes einen 3:1 Erfolg (81.).

Je ein fragwürdiger Elfmeter

Vor 120 Zuschauern versuchten die Hausherren von Beginn weg Druck zu machen und die Gäste zu hohen Bällen zu zwingen. Die Amateure präsentierten sich sehr laufstark und wollten dem Herbstmeister möglichst Punkte abknöpfen. Marchfeld Donauauen agierte bis zum 16er sehr gut, die Gäste kamen immer wieder über die Seiten und wurden so auch gefährlich.

In der Schlussphase des ersten Abschnittes wurde es turbulent, Rene Kriwak ging im Strafraum der Hausherren zu Boden und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt, Hakan Gökcek verwandelte den Elfer in Minute 36 zum 1:0 für Marchfeld Donauauen. Die Heimelf glich aber postwendend aus, nach Angriff über die Seite und Flanke in den Gefahrenbereich klärte Gästeakteur Borisz Grozdic genau zum Gegenspieler und Victor Olatunji schob das Leder zum 1:1 in die Maschen (38.). Kurz darauf wurde den Gastgebern ein ebenfalls fragwürdiger Elfmeter zugesprochen, Filip Borsos stellte vom Punkt den 2:1 Halbzeitstand her (42.).

Gäste nutzen Chancen nicht - Mattersburg Amateure beenden Herbst mit Sieg

Im zweiten Durchgang machte Marchfeld Donauauen viel Druck, der Herbstmeister hatte mehr Spielanteile und kreierte immer wieder Gelegenheiten, nutzte diese aber nicht. Mattersburg stand hinten kompakt und lauerte auf Konterchancen, die Heimelf kam auch zu schnellen Angriffen und sorgte spät für die Entscheidung. Nach Ballgewinn, schnellem Umschaltspiel und Angriff über zwei, drei Stationen schloss Luca Pichler vom 16er überlegt ab und fixierte in der 81. Minute den 3:1 Endstand.

Stimmen zum Spiel:

Marek Kausich (Trainer Mattersburg Amateure): "Man hat in der ganzen Woche gesehen, dass die Mannschaft frisch ist und die Reserve von der Reserve herausholt. Wir haben von der ersten Minute Druck gemacht und den Gegner zu hohen Bällen gezwungen. Nach einem fragwürdigen Elfmeter drehten wir das Spiel, Marchfeld Donauauen hat danach Druck gemacht, wir haben uns aber klug fallen gelassen und stark verteidigt. Mein Team hat auch gut gekontert und der Sieg geht am Ende in Ordnung."

Rene Fellner (Co-Trainer Marchfeld Donauauen): "Es war eines unserer besten Spiele, wir hatten ungezählt 20 Torchancen und haben bis zum 16er sehr gut gespielt. Unser Elfer war eine 50-50 Entscheidung, dann haben wir durch einen Fehler den Ausgleich kassiert und der Strafstoß für den Gegner war ein Geschenk. Nach der Pause haben wir auf den Ausgleich gedrückt und kamen immer wieder zu guten Möglichkeiten, wir haben unsere Chancen aber nicht verwertet und verloren zu unrecht."

Die Besten bei den Mattersburg Amateuren: Bernhard Unger (TW), Raffael Behounek (IV), David Nemeth (IV).

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten