Torloses letztes Herbstspiel - Leobendorf und Neusiedl teilen sich die Punkte

In der 16. Runde der Regionalliga Ost trennte sich SV Leobendorf vor eigenem Publikum von SC Neusiedl am See mit einem 0:0 (0:0). Die erste Halbzeit verlief im wesentlichen ausgeglichen, beide Seiten setzten nach vorne Akzente und erarbeiteten sich die ersten Möglichkeiten. Die Gäste wurden einmal richtig gefährlich, nutzten diese Gelegenheit aber nicht Nach der Pause hatte Neusiedl eine gute Phase, verabsäumte es aber vorzulegen. Leobendorf hielt dagegen und erarbeitete sich auch Chancen auf die Führung, am Ende blieb es aber beim 0:0.

Ausgeglichenes Match ohne erfolgreichen Abschluss

210 Fans sahen in der ersten Halbzeit zwei Teams, die durchaus aufzeigten und Akzente in der Offensive setzten. Das Match war ausgeglichen, beide Seiten standen defensiv sehr kompakt und ließen wenig zu. Leobendorf hielt gut dagegen und fand die ersten Möglichkeiten vor, blieb aber in Halbzeit 1 ohne Torerfolg.

Neusiedl wurde in den ersten 45 Minuten einmal richtig gefährlich. Elvedin Buljubasic wurde gut freigespielt und schob das Leder am Tormann vorbei, allerdings auch am Tor. Es blieb bis zur Pause beim torlosen Zwischenstand.

Heimelf rettet auf der Linie

In der zweiten Halbzeit fanden die Gäste besser ins Spiel, Neusiedl kontrollierte 30 Minuten lang das Geschehen und deutete mehrmals Gefahr an. Ein Kopfball von Osman Bozkurt fand nicht in die Maschen, auch Florian Uhlig und Franz Weber kamen zu Gelegenheiten. Die beste Chance auf die Führung hatte das Auswärtsteam zu Beginn der Schlussphase, nach einem schönen Pass von Francis Enguelle in die Tiefe überspielte Elvedin Buljubasic den heimischen Tormann und schloss ab, der Ball wurde von der Heimelf aber gerade noch von der Linie gekratzt.

Leobendorf suchte in der zweiten Halbzeit ebenfalls den Weg nach vorne und kam zu Chancen auf den ersten Treffer, hatte das Visier aber nicht perfekt eingestellt. Kurz vor dem Ende erarbeiteten sich die Hausherren noch eine sehr gute Möglichkeit auf den Lucky Punch, der Abschluss ging aber über das Gehäuse. Nach einer durchaus guten Partie fehlte am Ende nur ein Tor, die beiden Teams trennten sich mit einem 0:0. Leobendorf überwintert mit acht Punkten an der letzten Stelle der RLO, Neusiedl reiht sich im Mittelfeld der Liga ein.

Stimmen zum Spiel:

Sascha Laschet (Trainer Leobendorf): "Beide Seiten kamen zu ihren Möglichkeiten, der Gegner fand mehr Chancen vor, wir hatten die klareren. Das Engagement meines Teams war in Ordnung, in der zweiten Hälfte haben wir das Match offensiver gestaltet, wollten es unbedingt gewinnen und liefen in Konter. In der 92. Minute hatten wir eine 1000%ige Chance, am Ende muss man das Remis mitnehmen. Jetzt heißt es den Kopf frei zu bekommen, eine gute Vorbereitung zu machen und im Frühjahr angreifen."

Hannes Friesenbichler (Trainer Neusiedl): "Es war ein besseres 0:0, die erste Hälfte war ziemlich ausgeglichen, wir waren gefährlicher. In Halbzeit 2 hatten wir 30 Minuten, in denen wir gut kombinierten und zu Möglichkeiten kamen, diese aber nicht nutzen. Leobendorf kam auch noch zu der einen oder anderen Halbchance, es ist schade, dass am Ende nur ein Punkt herausschaute. Läuferisch ist unser Team gut aufgetreten und mannschaftlich war es eine kompakte Leistung.

Die Besten: Coskun Kayhan (LA) bzw. Florian Uhlig (ZM), Roman Christ (IV).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten