Ebreichsdorf dreht Match beim Wiener Sport-Club - Ali Alaca mit zwei sehenswerten Seitfallziehertoren [Video]

In einem extrem temporeichen Regionalliga Ost-Match musste sich der Wiener Sport-Club daheim gegen ASK Ebreichsdorf mit 1:2 (1:0) geschlagen geben. Die Hausherren erwischten den besseren Start und gingen bereits in Minute 13 durch Julian Küssler mit 1:0 in Front. Ebreichsdorf kam im Laufe des ersten Durchganges besser ins Spiel, erzeugte Druck und erarbeitete sich erste Chancen. In der 47. Minute gelang den Gästen der Ausgleich, Ali Alaca setzte mit einem herrlichen Treffer ein Ausrufezeichen. Nach der Pause blieb die Partie temporeich, Chancen waren aber Mangelware. Ebreichsdorf hatte mehr vom Spiel und sorgte kurz vor Schluss für die Entscheidung. Wieder war Ali Alaca nach einem Standard per Seitfallzieher erfolgreich und erzielte in der 84. Minute den 2:1 Siegestreffer für die Gäste.

Sport-Club führt nach gutem Start - Gäste gleichen verdient aus

Vor über 1500 Fans mussten beide Teams mit sehr schwierigen Platzverhältnissen zurechtkommen, die Partie wurde aber schnell geführt und der Sport-Club fand besser ins Match. Die Heimelf war in der Anfangsphase stärker und ging rasch in Front, in der 13. Minute und nach Flanke von der rechten Seite kam Julian Küssler im Strafraum ans Leder und überwand den gegnerischen Goalie. Der Rettungsversuch der Gäste kam zu spät und das Spielgerät landete zum 1:0 im Netz. Die Hausherren hatten weiter mehr vom Spiel und fanden noch eine Möglichkeit vor, verabsäumten es aber nachzulegen.

Im Laufe des Durchganges nahm Ebreichsdorf das Match in die Hand, die Gäste drängten auf den Ausgleich und wurde mehrmals gefährlich. Dreimal kam man nach Pässen in den Rückraum zu Abschlüssen, diese fielen aber zu unpräzise aus. Bei einem schönen Angriff über links tanzte Ali Alaca seinen Gegenspieler aus, sein Schuss Richtung kurzes Eck wurde aber vom Keeper an die Stange abgewehrt. Praktisch mit dem Pausenpfiff glich Ebreichsdorf aus, eine hohe Eckballflanke zur zweiten Stange wurde per Kopf aus die andere Seite verlängert, Ali Alaca riskierte alles und traf per herrlichem Seitfallzieher zum 1:1 ins Kreuzeck (47.).

Tor ASK Ebreichsdorf 47

Mehr Videos von ASK Ebreichsdorf

Neuzugang mit zweitem Traumtor

Nach dem Seitenwechsel blieb das Tempo hoch, beide Defensivreihen standen aber gut und ließen fast nichts zu. Der Sport-Club wurde in Halbzeit 2 lange nicht wirklich gefährlich, Ebreichsdorf fand aber auch nur eine wirklich gute Chance vor. Lange blieb es beim Remis, ehe die Gäste in der Schussphase entscheidend nachlegten.

Ein hoher Freistoßball auf die rechte Seite wurde von Ebreichsdorf per Kopf auf die linke Seite verlängert, erneut war Ali Alaca zur richtigen Zeit am richtigen Ort und traf volley per Seitfallzieher ins Kreuzeck. (84.). Der WSC warf alles nach vorne, mehr als eine Halbchance konnten die Gastgeber aber nicht mehr kreieren und Ebreichsdorf setzte sich knapp durch.

Stimme zum Spiel:

Ken Pokorny (Co-Trainer Ebreichsdorf): "Der Boden war sehr weich und matschig, fußballerisch war es daher kein Leckerbissen. Das Tempo war aber extrem hoch, der Sport-Club war 20 Minuten die bessere Mannschaft und ging in Führung. Ab der 25. Minute wurden wir besser, kamen zu Chancen und glichen herrlich aus. In Hälfte 2 war unser Team spielbestimmend, der WSC hatte keine Torchancen, wir aber auch nur eine. Wieder nach einem Standard und einem sehenswerten Seitfallzieher ins kurze Kreuzeck gelang uns das 2:1, in der letzten Minute hatte der Gegner durch Lucas Pfaffl nur mehr eine Halbchance. Im Endeffekt war der Sieg verdient."

Die Besten bei Ebreichsdorf: Ali Alaca (ST), Luka Gusic (IV).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten