Halil Erbay wieder mit Doppelpack - Leobendorfs Anschlusstreffer kommt zu spät

In der 18. Runde der Regionalliga Ost setzte sich SC Wiener Viktoria gegen SV Leobendorf mit 2:1 (1:0) durch und feierte den zweiten Heimsieg im Frühjahr. Die Gäste versuchten von Beginn weg nach vorne gefährlich zu werden, Leobendorf agierte im letzten Drittel aber zu kompliziert. Die Hausherren gingen dagegen kurz vor der Pause in Front, Halil Erbay traf per direkt verwandelten Freistoß (44.). Leobendorf drückte nach dem Seitenwechsel auf den Ausgleich, nutzte aber die sich bietenden Möglichkeiten nicht. Die Wr. Viktoria stand hinten kompakt und erhöhte wieder durch Halil Erbay auf 2:0 (81.). Die Gäste gaben nicht auf und kamen durch Peter Zöch noch einmal heran (90.), das Heimteam brachte den Vorsprung aber über die Zeit und gewann das nächste 6-Punkte-Match.

Freistoßtreffer knapp vor der Pause

Vor 150 Zuschauern entwickelte sich ein kampfbetontes Match, Leobendorf hatte mehr Ballbesitz und wurde nach vorne immer wieder aktiv. Im finalen Drittel war das Gästeteam aber zu ungenau, erste Gelegenheiten brachten nichts ein und richtig zwingend wurde man auch nicht.

Kurz vor der Pause gelang dagegen der Heimmannschaft der Führungstreffer, Halil Erbay zirkelte einen Freistoß in der 44. Minute perfekt über die Mauer und traf zum 1:0 Halbzeitstand.

Heimelf ist effizienter

Im zweiten Durchgang kam Leobendorf mehrmals über die Seite und war in dieser Phase das bessere Team. Die Gäste spielten bis zum 16er stark, der letzte Pass kam aber nur selten an. Die Gäste nutzen ihre Möglichkeiten nicht, in der 75. Minute reklamierte der Tabellenletzte vergeblich ein Handvergehen des Gegners im Strafraum und beim darauffolgenden erfolgreichen Abschluss stand Peter Zöch im Abseits.

Die Wr. Viktoria konnte sich sonst auf eine sehr kompakte Defensive verlassen, die Heimelf fand in der Schlussphase nach vorne mehr Räume vor und erhöhte den Vorsprung. Nach einem schnellen Konter und in Co-Produktion mit Kevin Bangai kam Halil Erbay in Minute 81 noch einmal ans Leder und versenkte es überlegt zum 2:0 in die Maschen. Leobendorf zeigte danach Moral und sorgte in Minute 90 für den Anschlusstreffer. Nach Angriff über die Seite und Stanglpass von Kristian Babic zur ersten Stange drückte Peter Zöch das Spielgerät über die Linie. Die Gäste wurden danach nicht mehr wirklich gefährlich, auf der anderen Seite lief Halil Erbay alleine auf das Tor und kam nach einem Zweikampf mit dem Gästegoalie zu Fall, der Schiedsrichter pfiff danach das Match ab und die Wr. Viktoria feierte einen 2:1 Heimsieg.

Stimmen zum Spiel:

Kurt Castek (Co-Trainer Wiener Viktoria): "Leobendorf war die bessere Mannschaft, sie machten die Räume eng, kamen aber in der Offensive nur bis zum 16er. Wir fanden lange nicht ins Spiel, gingen aber knapp vor der Pause in Front. Leobendorf hat nach der Halbzeit alles versucht, wir sind kompakt gestanden und trafen aus einem Konter zum 2:0. Nach dem Anschlusstor ließen wir nichts zu, ich möchte der Mannschaft für das Laufpensum und die Disziplin ein Lob aussprechen."

Sascha Laschet (Trainer Leobendorf): "Wir hatten über 90 Minuten mehr Ballbesitz und machten mehr für das Spiel, waren aktiv, spielten im letzten Drittel aber zu kompliziert. Der Gegner ging mit dem ersten Torschuss in Führung, nach der Pause kamen wir viel über die Seiten, nutzten aber unser Chancen nicht."

Die Besten bei Wr Viktoria: Dominik Rotter (IV), Daniel Mikolajczyk (IV), Halil Erbay (ST).

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker
Top Live-Ticker Reporter