FC Marchfeld gelingt Befreiungsschlag - 3:0 gegen Neusiedl

In der 6. Runde der Regionalliga Ost traf der FC Marchfeld Donauauen auf den SC Neusiedl am See 1919. Im Duell der Tabellennachbarn - 11. gegen 10. - ging es für beide Mannschaften darum, das Punktekontingent aufzustocken. Schließlich konnten beide Teams in der Meisterschaft bislang lediglich 3 magere Punkte erbeuten, weshalb für beide Teams ein Sieg in diesem Spiel von großer Bedeutung war.

Die Niederösterreicher waren von Anfang an die dominantere Mannschaft. Bereits in der 12. Minute kamen die Marchfelder zu einer Topchance. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite traf David Oroshi aus kurzer Distanz nur die Stange. In dieser Tonart ging es auch weiter. Nach einer schönen Kombination durch die Mitte, stand Ratko Buljic alleine vor dem Gäste-Torhüter, er konnte den Ball aber nicht im Tor der Neusiedler unterbringen, der Ball ging am Tor vorbei. Die Burgenländer hingegen waren bei Standardsituationen stets gefährlich. Bei einem Freistoß von Patrick Kienzl hatten die Gäste Pech. Der Ball ging nur knapp über das Tor und so ging es torlos in die Halbzeitpause. Nach der Pause wurden die Marchfelder immer stärker und spielten sich zahlreiche Chancen heraus.

Jancker zeigt erneut goldenes Händchen

In der 64. Minute hatte Marchfeld-Trainer Carsten Jancker dann den richtigen Riecher. Er brachte, wie auch schon gegen den Wiener Sport-Club mit Rene Kriwak und Dejan Nesovic frische Kräfte. Rene Kriwak sollte dann in der 73. Minute auch im Mittelpunkt des Geschehens stehen. Nach einem Eckball von Jakov Josic war Rene Kriwak per Kopf zur Stelle und erzielte das erlösende 1:0 für die Heimischen. In weiterer Folge kamen die Marchfelder immer wieder gefährlich vor das Tor der Neusiedler. In der 80. Minute fiel dann die Entscheidung in diesem Spiel. Nach einer Flanke von Andreas Strapajevic nahm Samuel Oppong volles Risiko, er nahm die Flanke volley und traf ins kurze Eck der Gäste. Die Burgenländer waren nicht im Stande, eine Schlussoffensive zu starten. Marchfeld kontrollierte nun das Spiel komplett. Den Schlusspunkt setzte dann erneut Samuel Oppong. Nach einem Foul an Benjamin Mulahalilovic im Strafraum gab es folgerichtig Strafstoß für die Marchfelder, den Samuel Oppong eiskalt verwertete. Dies war der Schlusspunkt eines Spiels, das unter dem Strich eine klare Angelegenheit für die Marchfelder war.

Rene Fellner (Co-Trainer FC Marchfeld Donauauen) nach dem Spiel:

Natürlich war bei uns die Verunsicherung zu spüren und zu sehen. Wir haben nun bewerbsübergreifend mit dem ÖFB Cup vier Spiele in Folge verloren. Das nagt natürlich an der Moral und am Selbstvertrauen der Spieler. Der Sieg heute war daher für uns von großer Bedeutung. Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden, wir haben das Spiel über 90 Minuten dominiert. Spielerisch haben wir sicherlich noch Luft nach oben. Wir hoffen, dass uns dieser Sieg nun Selbstvertrauen für die kommenden Wochen gibt.

 

Die Besten:
FC Marchfeld Donauauen: Samuel Oppong (Stürmer)

Neusiedl: -

 

Alexander Kögler

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Meistgelesene Beiträge
Top Live-Ticker Reporter