6:1-Kantersieg gegen Neusiedl - Bruck schenkt Gästen halbes Dutzend Treffer ein!

"Nur in den ersten 10 Minuten waren wir noch etwas schläfrig, doch in den anschließenden 85 Minuten haben wir den Gegner klar dominiert und auch in dieser Höhe absolut verdient gewonnen." Vedran Jerkovic, Sportlicher Leiter des Regionalligisten ASK-BSC Bruck/Leitha, zeigte sich nach dem 6:1-Heimsieg gegen SC Neusiedl/See 1919 und einer kleinen Machtdemonstration gegen den Tabellenletzten mehr als zufrieden. "Spielerisch kann man sich immer verbessern, doch heute war das schon eine überzeugende Leistung." Die Burgenländer bleiben nach dem Debakel auf dem letzten Tabellenplatz kleben.

Perfekte Reaktion auf frühen Rückstand!

Zunächst sah jedoch nichts nach einem derart klaren Sieg der Hausherren aus. Denn in der absoluten Anfangsphase der Begegnung war die Mannschaft von Martin Mikulic geistig noch in der Kabine und wirkt sehr nachlässig. Aus einer Standardsituation konnten die Gäste dies in Person von Patrick Sonnleitner nutzen und mit 1:0 in Führung gehen (10.). Doch das war zugleich der Weckruf für die Gastgeber. Der Ausgleich folgte schnell. Nach einer schnellen Aktion über die linke Seite flankte Albert Kautz gefühlvoll in die Mitte und Matus Paukner machte per Kopf das 1:1 (18.). Auch danach übernahm man immer mehr das Kommando und ließ Neusiedl überhaupt keine Luft mehr zum Atmen. Nach einer halben Stunde hatte man die Partie dann auch schon gedreht. Nach einem tollen Pass von Dominik Akrap lief Paukner aufs Tor und vollendete die schöne Aktion mit seinem 2. Treffer zum 2:1 (33.). Keine drei Minuten später war die Partie dann schon quasi entschieden, Matus Paukner erzielte sein 3. Tor an diesem Abend - ein lupenreiner Hattrick. Bei einem Freistoß von Mario Sara stand er am zweiten Pfosten und köpfte zum 3:1 ein (36.). Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

Hausherren lassen nicht locker!

Und auch nach dem Seitenwechsel war man weiter drückend überlegen und konnte diese Überlegenheit auch in weitere Tore ummünzen. Weiterhin überragend war Stürmer Matus Paukner. Zwar schoss er kein weiteres Tor mehr, doch war er auch weiterhin zumeist an jeder gefährlichen Situation beteiligt. Zunächst ließ er auf der linken Seite zwei Gegenspieler aussteigen, legte auf den mitgelaufenen Albert Kautz ab, der dann zum 4:1 einschießen konnte (54.). Dann versuchte er dieses Kunststück wieder, blieb zwar hängen, spielte den Ball aber geschickt auf Ilija Dejanovic weiter, der zum 5:1 vollendete (71.). Lediglich beim 6:1 hatte er seine Beine nicht im Spiel - Patrick Sonnleitner erzielte nach toller Vorarbeit von Andre Necina per Eiegentor den Endstand (74.). 

Vedran Jerkovic (Sportl. Leiter ASK-BSC Bruck/Leitha) nach der klaren Partie:

"Nur in den ersten 10 Minuten waren wir noch etwas schläfrig, doch in den anschließenden 85 Minuten haben wir den Gegner klar dominiert und auch in dieser Höhe absolut verdient gewonnen. Wir haben auf den Rückstand gut reagiert und dann auch einige gute Möglichkeiten herausspielen können. In Summe wären sogar noch mehr Tore möglich gewesen aber mit dem Ergebnis sind wir natürlich sehr zufrieden, auch wenn spielerisch sicher noch immer mehr möglich ist."

 

Die Besten:

ASK-BSC Bruck/Leitha: Matus Paukner (ST), Albert Kautz (MIT)

SC Neusiedl/See 1919: -

 

Marco Wiedermann

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!