SV Leobendorf setzt sich mit Sieg an die Tabellenspitze

Nach dem Premierensieg in der heurigen Saison der Regionalliga Ost in der Vorwoche wollte der SC Wiener Viktoria in der 8. Runde gegen den bisher makellos agierenden SV Leobendorf nachlegen und die nächsten drei Punkte einfahren. Die Gäste hingegen wollten ihren Erfolgslauf fortsetzen und im 6. Spiel den 6. Sieg einfahren. Aufgrund der Niederlage des Wiener Sport-Club am Freitag, konnte der SV Leobendorf sich mit einem Sieg bei der Wiener Viktoria sogar zum Tabellenführer küren.

viktoria leobendorf 2020 10 10 parak 03

Doch man hatte gerade in der 1. Halbzeit den Eindruck, dass dieser Umstand - mit einem Sieg sich an die Spitze der Regionalliga Ost setzen zu können - Druck erzeugte, mit dem die Mannschaft von Trainer Sascha Laschet nicht umgehen konnte. Die Wiener Viktoria stand tief und war sehr aggressiv in den Zweikämpfen. Die Niederösterreicher fanden in der 1. Halbzeit kein Rezept, um den Meidlingern gefährlich zu werden. So kamen die Gäste in der 1. Halbzeit lediglich zu einer Chance, als Marco Miesenböck in eine 1:1 Situation mit Torhüter Günther Arnberger kam, die jedoch ungenutzt blieb. Die Wiener Viktoria hingegen war bei Standardsituationen stets gefährlich.

Halbzeitansprache bringt Ruck durch Leobendorfer Mannschaft

Aufgrund der schlechten 1. Halbzeit wurde es in der Halbzeitpause in der Kabine der Leobendorfer doch etwas lauter. Offenbar hat Trainer Sascha Laschet die richtigen Worte gefunden, denn in der 2. Halbzeit präsentierte sich seine Elf von einer ganz anderen Seite. Von Beginn an übernahmen die Leobendorfer das Kommando und kamen auch zu einigen guten Torchancen. Bevor der SV Leobendorf in der 79. Minute tatsächlich in Führung ging, wurde der Jubel der Gäste zwei Mal abrupt beendet, wurden doch zwei vermeintliche Treffer wegen Abseits aberkannt. Beim 1:0 für die Gäste hatten die Unparteiischen dann nichts mehr auszusetzen. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld war Miroslav Milosevic zur Stelle und sorgte per Kopf für das erlösende 1:0 für die Gäste. Nun blieb der Mannschaft von Toni Polster nichts anderes mehr übrig, als alles auf eine Karte zu setzen, was den Leobendorfern natürlich Platz für Konter gab, welche alle nicht konsequent fertig gespielt wurden. Somit blieb es bis zum Schluss spannend, ehe Oliver Pranjic in der 90. Minute die Entscheidung herbeiführte. Nach einer schönen 1:1 Situation auf der rechten Seite stellte er mit einem Schuss ins lange Eck auf 2:0. Das 3:0 in der Schlussphase nach einem langen Abschlag von Torhüter Lukas Schwaiger von Peter Zöch war nur noch Draufgabe. Die Leobendorfer bleiben auch im 6. Spiel ohne Punkteverlust und sind somit der neue Leader der Regionalliga Ost.

viktoria leobendorf 2020 10 10 parak 01

viktoria leobendorf 2020 10 10 parak 04

Milan Jankovic (Co-Trainer SV Leobendorf):

"Die 1. Halbzeit war die schlechteste Halbzeit in der gesamten bisherigen Saison. In der 2. Halbzeit haben wir dann wieder besser Fußball gespielt und daher auch verdient gewonnen. Wir freuen uns über die Tabellenführung, jedoch schauen wir von Spiel zu Spiel. Wir werden sehen, was am Ende dabei heraus schaut."

Die Besten:

Wiener Viktoria: Dusan Lazarevic (defensives Mittelfend)

Leobendorf: Oliver Pranjic (linkes Mittelfeld) und Miroslav Milosevic (offensives Mittelfeld)

 

Alexander Kögler

Fotos: J. Parak

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Top Live-Ticker Reporter