8:1 - Wiener Sport-Club zerlegt Polster-Elf!

Für den Wiener Sport-Club und seine Fans war es wohl das Spiel seit Jahren! 8:1 im Spitzenspiel gegen den SC Wiener Viktoria hieß es am Ende. Im Rahmen des 6. Spieltages der Regionalliga Ost, gastierte die Mannschaft von Toni Polster in Wien Hernals und rechnete sich vor der Partie durchaus etwas aus. Doch daraus sollte es nichts werden - im Gegenteil! Es setzte die wohl heftigste Niederlage seit vielen Jahren. Im zweiten Durchgang spielten sich die Hausherren in einen wahren Rausch, schenkten den Gästen so richtig ein.

Offensiver Beginn

Beide Mannschaften begannen offensiv und versuchten ihr Spiel schnell und zielgerichtet aufzuziehen. Nach der einen oder anderen Halbchance wurde es dann nach einer knappen Viertelstunde erstmals ernst. Die Dornbacher wurden über die linke Seite gefährlich, Redzic und Beljan zogen im Höchsttempo ein Kurzpassspiel auf, idealer Pass auf rechts, wo Martin Pajaczkowski goldrichtig stand und zum 1:0 einnetzte (13.). Die technisch versierten Meidlinger spielten weiterhin gut mit, die Akzente setzten allerdings die Hernalser: Gusic schraubte sich bei einem Josic-Eckball in die Höhe, und Redzic drückte den Ball über die Linie – 2:0 (20.). Auch danach gelangen den Hausherren immer wieder Angriffe, die nur mehr in letzter Sekunde geklärt werden konnten. Das dritte Tor ließ aber trotzdem nicht lange auf sich warten. Gusic leitete mit einer tollen Spieleröffnung die nächste Großchance ein, Beljan lief alleine Richtung Tor, spielt nach links zu Redzic, der im Fallen zum 3:0 einschoss (31.) Wie aus dem Nichts kam dann der Anschlusstreffer. Die Gäste kombinierten sich auf der rechten Seite durch, und Schindler schoss ins lange Eck zum 3:1 (43.). Viktoria wäre fast noch der zweite Treffer gelungen, denn Petrovic rutschte – alleine vor dem Tor – knapp an einer scharfen Hereingabe von rechts vorbei. Danach war es das. 

Debakel nimmt Formen an

Die 2. Hälfte begann mit einem Gustostückerl: Pfaffl zündete den Turbo, Beljan verlängerte mit der Ferse, Pfaffl sprintete bis zum Strafraum und zog dann scharf ab - keine Chance für Arnberger beim 4:1 (47.). Das Spiel lief aber nun immer mehr in die Richtung der Mannschaft von Trainer Robert Weinstabl. Dann spielte Kriwak Beljan frei, der mit dem linken Fuß zum 5:1 ins lange Eck traf (52.) – die Krönung seiner starken Leistung. Die Dornbacher spielten sich jetzt in einen Spiel- und Torrausch. Josic kam in zentraler Position zu einem Freistoß, hob den Ball über die Mauer und traf zum halben Dutzend (56.). Miro Beljan erkämpfte sich im Nahkampf inklusive Pressball an der Touroutlinie den Ball, passte in die Mitte, wo Redzic nach einer eleganten Drehung zum 7:1 einschob (63. Min.). Den Schlusspunkt setzte der eben eingewechselte Andrejevic. Nach einem Eckball köpfelte Kriwak, die Gäste bringen den Ball nicht weg, und Andrejevic schoss quasi mit seiner ersten Ballberührung wuchtig zum 8:1 unter die Latte (67. Min.). Die Hernalser schöpften in der Folge das Tauschkontingent aus, kamen aber dennoch zu weiteren Möglichkeiten. Nach einem Josic-Eckball und mehreren Schussversuchen prallte der Ball von der Latte zurück (85.) – das war der letzte Hochkaräter an diesem Galaabend in Dornbach.

"Eine wirklich unglaubliche Leistung der Mannschaft am heutigen Abend. Wir hatten natürlich in so mancher Situation auch das Glück den Tüchtigen aber am Ende sind wir sehr stark über beinahe die ganzen 90 Minuten gewesen. Die Effizienz war wirklich überragend. Vor einer Rekordzuschauerzahl von knapp 2.000 Zuschauern haben wir eine wirklich geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt."

 

Torfolge: 1:0 Pajaczkowski (13.), 2:0 Redzic (20.), 3:0 Redzic (30.), 3:1 Schindler (43.), 4:1 Pfaffl (47.), 5:1 Beljan (52.), 6:1 Josic (56.), 7:1 Redzic (63.), 8:1 Andrejevic (67.)

 

Die Besten: 

Wiener Sport-Club: Benjamin Redzic (OM), Jakov Josic (OM)

SC Wiener Viktoria: keiner

 

MW

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!