3:1 in Traiskirchen - TWL Elektra nimmt Fahrt auf!

"Heute haben wir das sehr gut gemacht, haben in den ersten 25 Minuten alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben", war TWL Elektra-Coach Herbert Gager mit der Vorstellung seiner Mannschaft beim 3:1 gegen den FCM Profibox Traiskirchen mehr als zufrieden. Traiskirchen wollte mit einem Heimsieg an der Tabellenspitzen dranbleiben, musste dieses Unterfangen am Freitagabend jedoch adacta legen. Zwei frühe Tore waren, trotz anschließendem Eigentor, die Basis für den Auswärtssieg, der die Elektra vorrübergehend auf den zweiten Platz hinter der Vienna hievte.

Blitzstart der Gäste

Von einem richtungsweisenden Spiel war im Vorfeld die Rede. Damit Traiskirchen im Vorderfeld dabei bleibt, hätte es gegen TWL Elektra einen Sieg gebraucht. Den gab es aber nicht, weil der FCM in der Anfangsphase neben sich stand. Die Wiener nutzten zwei Fehler der Hausherren eiskalt aus. David Rajkovic und Jasmin Delic stellten binnen vier Minuten von 0:0 auf 2:0 und machten das Unterfangen "Heimsieg" schon beinahe zu einer Mission Impossible. Ein Eigentor von Ehinabo Omoighe wenige Minuten später brachte zwar Spannung in die Partie, Chancen auf den Ausgleich waren jedoch Mangelware. Bis zur Pause sollte sich am Spielstand nichts mehr ändern.

Traiskirchen drückt

Schüsse aus der zweiten Reihe, halbgefährliche Freistöße und Eckbälle waren bis zur 70 Minute der einzige Traiskirchner Ertrag. Brenzlig sollte es in der Schlussphase werden. Ein Lochpass fand Max Entrup, Elektra-Keeper Ertan Uzun machte den Winkel klein, klärte so zur Ecke. Diesen Corner verlängerte Pascal Petlach. Am zweiten Pfosten vergaßen die Wiener auf Noah Lederer, der den Kopfball nicht mehr drücken konnte. Die Kugel prallte von der unteren Kante der Latte zurück ins Feld. 

Späte Entscheidung

Kurz darauf übernahm Entrup eine geschupfte Hereingabe volley mit dem Bein, anstatt die Stirn hinzuhalten. Mitten in den Traiskirchner Hader, kam der siegbringende Angriff Elektras. Michael Endlicher kam von halbrechts zum Abschluss, Keeper Dominik Krischke konnte nicht mehr eingreifen und FCM-Kapitän Trost konnte den Ball nicht mehr von der Linie kratzen (88.). 

Herbert Gager (Trainer SC TWL Elektra) nach dem Sieg:

"Es war nur eine Partie, es geht noch lange. Heute haben wir das sehr gut gemacht, haben in den ersten 25 Minuten alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen. Es war eine Partie zweier guter Mannschaften, in der wir diesmal das bessere Ende auf unserer Seite hatten." Mit dem Defensivverhalten war der Trainer nicht zur Gänze zufrieden: "Aber gegen eine spielerisch so starke Mannschaft kannst du nicht alles verteidigen, wenn sie dann einmal den Raum haben, machen sie das auch gut. Das Problem war eher, dass wir mit dem Ball nicht ruhig genug waren. Insgesamt ist es aber ein verdienter Erfolg meiner Mannschaft."

 

Torfolge: 0:1 David Rajkovic (15.), 0:2 Jasmin Delic (19.), 1:2 Ehinabo Omoighe (26., Eigentor), 1:3 Michael Endlicher (88.)

 

Die Besten:

FCM Traiskirchen: keiner

TWL Elektra: Jasmin Delic (ST), Ertan Uzun (TW)

 

MW

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!