Wiener Sport-Club hat die Nase im Topspiel im Burgenland knapp vorne

In der 11. Runde der Regionalliga Ost kommt es zum Kracher zwischen dem SC Neusiedl und dem Wiener Sport-Club. Während sich der Gastgeber mit zuletzt drei Siegen en suite bis ins obere Tabellendrittel vorkämpft, hält der Sport-Club mit nur einer Niederlage ebenso bei 19 Zählern. Die Vorzeichen lassen auf einen attraktiven Fußballabend hindeuten, bei dem die knapp 730 Zuseher am Neusiedlersee definitiv nicht zu kurz kamen.

 

Temporeiche erste Halbzeit mit Torraumszenen auf beiden Seiten

Neusiedl läuft von Beginn weg auffallend hoch an und überrascht den Sport-Club immer wieder mit Pressing früh in der gegnerischen Spielhälfte. Oft finden die Gäste spielerische Lösungen, doch in der achten Minute trägt die Taktik der Burgenländer erstmals Früchte: Maximilian Wodicka mit dem schnellen Pass auf Elvedin Buljubasic nach der Balleroberung, welcher Stoßstürmer Marjan Markic am Fünfmeterraum findet. Dessen Schuss kann im letzten Moment noch abgeblockt werden. In der 17. Minute dürfen die Gäste am anderen Ende des Spielfeldes beinahe jubeln. Lucas Pfaffl bringt einen Einwurf von der linken Seite zur Mitte, Jakov Josic kann auf Rene Kriwak verlängern, der Schlussmann Bartolomej Kuru zu einer tollen Reaktion zwingt. Im ersten Durchgang geht es hin und her mit Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten. Nachdem Jakov Josic Neusiedl-Keeper Bartolomej Kuru mit einem Aufsitzer beim Freistoß erneut prüft, scheitert Daniel Toth auf der Gegenseite von der Strafraumgrenze aus und Marjan Markic verzieht beim Nachschuss. Bevor es zurück in die Kabinen geht, versuchen es Maximilian Wodicka und Philipp Haas noch aus der Distanz, in einem temporeichen Aufeinandertreffen soll es allerdings beim torlosen Remis bleiben.

Topspiel hält, was es verspricht

Prompt nach Wiederanpfiff läuft der Ball bei Neusiedl gut durch die eigenen Reihen, bevor Niklas Michael Streimelweger aus der Abwehrreihe heraus Elvedin Buljubasic steil schickt. Jener serviert dem freistehenden Marjan Markic am Fünfereck ohne viel Zeit zu verlieren das Leder ideal. Per Direktabnahme aus der Luft ist Florian Prögelhof geschlagen, der Außenpfosten rettet für den Sport-Club. Besser machen es die Gäste in der 50. Minute bei einer Standardsituation: Miroslav Beljan bringt den Flankenball beim Freistoß gefährlich zur Mitte, Rene Kriwak läuft ein und nickt aus kürzester Distanz zur Führung ein. Die Zuordnung in der Defensive passt in dieser Situation nicht, weitere Sport-Club-Akteure befinden sich neben dem Torschützen in aussichtsreicher Position. Nach einem kurzen aufbäumen von Neusiedl setzt sich der Wiener Sport-Club zunehmend in der gegnerischen Hälfte fest und hat nach dem Zuspiel von Rene Kriwak die dicke Möglichkeit den Vorsprung auf zwei Treffer auszubauen - Miroslav Beljan verzieht jedoch kläglich. In der 70. Minute tauschen die Sturmpartner bei einem flotten Gegenstoß dann die Rollen: Beljan legt quer auf Kriwak - Bartolomej Kuru pariert glänzend und garantiert somit eine heiße Schlussphase. In dieser bringt Daniel Toth einen Corner perfekt auf den Kopf von Abwehrspieler Marek Beseda, sein Kopfball gerät jedoch zu zentral. In der Nachspielzeit kochen die Emotionen hoch: Kapitän Patrick Kienzl erobert an der Strafraumgrenze das runde Leder, umkurvt Florian Prögelhof und kommt zu Fall. Neusiedl fordert vehement den Strafstoß, der Sport-Club wiederum wittert das Vortäuschen eines Kontaktes. Der Pfiff von Schiedsrichter Samuel Sampl bleibt aus und die Gäste feiern beim Topspiel im Burgenland einen eng umkämpften 1:0-Sieg.

 

SC Neusiedl – Wiener Sport-Club 0:1 (0:0)

Torfolge: 0:1 (50. Rene Kriwak)

 

Neusiedl am See: Bartolomej Kuru - Niklas Michael Streimelweger, Marek Beseda, Francis Bolland, Mag. Maximilian Wodicka - Mag. Patrick Kienzl (K), Marko Zlatkovic, Daniel Toth, Francis Enguelle, Elvedin Buljubasic - Marjan Markic

Ersatzspieler: Alessio Orlando, Sebastian Toth, Sebastian Pojer, Darren Mcgirr, Patrick Sonnleitner, Lukas Gatti

Trainer: Marian Tomcak

 

Wiener Sport-Club: Florian Prögelhof - Philipp Haas, Luka Gusic, Lucas Pfaffl, Jürgen Csandl - Martin Pajaczkowski, Jakov Josic, Ivan Andrejevic, Philip Dimov (K) - Rene Kriwak, Miroslav Beljan

Ersatzspieler: Alex Kniezanrek, Nenad Vasiljevic, Julian Küssler, Benjamin Redzic, Philip Buzuk, Corvin Aussenegg

Trainer: Robert Weinstabl

 

Die Auffälligsten: Rene Kriwak (Wiener Sport-Club), Miroslav Beljan (Wiener Sport-Club), Marjan Markic (Neusiedl)

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!