Draßburg triumphiert über inkonsequente Admira Juniors

Die Formkurve zeigt vor dem Duell zwischen dem ASV Draßburg und den Admira Juniors in der Regionalliga Ost bei beiden Teams nicht unbedingt nach oben. Während in der ersten Halbzeit noch zielführende Offensivaktionen vermisst werden, wird dem Spiel in der Folge etwas mehr Leben eingehaucht. Die Gäste gehen trotz einem Chancenplus nach 90 Minuten am 11. Spieltag leer aus.

 

Zu Beginn finden beide Teams noch keinen erfolgsversprechenden Weg in dieses Aufeinandertreffen. Bei Draßburg fehlt nach zwei Niederlagen ohne eigenen Torerfolg etwas das Selbstverständnis, die Südstädter auf der Gegenseite warten ohnehin bereits seit der dritten Runde auf einen vollen Erfolg. Trotzdem kommen die Admira Juniors zunehmend besser in das Spiel hinein. Marvin Meixner und Isuf Ajradini lassen die ersten Einschussmöglichkeiten ungenutzt. Draßburg hält anfangs gut dagegen, doch in der Offensive fehlen im ersten Durchgang noch die Ideen und nach den ersten 45 Minuten haben die Gäste leichte spielerische Vorteile.

Nach Wiederanpfiff bleibt das Bild zunächst unverändert. Isuf Ajradini wird im Sechzehner freigespielt, doch verzieht und lässt abermals eine vielversprechende Situation liegen. Die Südstädter versuchen weiterhin Druck auszuüben, in der 64. Minute gelingt Draßburg im Gegenzug allerdings ein toller Gegenstoß. Nach der Balleroberung geht es blitzschnell, letzten Endes gelangt die Kugel zu Marco Anderst, der sich nicht zweimal bitten lässt und zur Führung vollstreckt. In der 83. Minute fordern die Gäste nach einem vermeintlichen Handspiel im Sechzehnmeterraum vehement einen Strafstoß, der Pfiff von Zeljko Gajic bleibt allerdings aus. Stattdessen zeigt der Referee 60 Sekunden später auf den Anstoßpunkt, denn Draßburg macht sich die Situation geschickt zu Nutze und bestraft aufgebrachte Südstädter. Marco Anderst zeigt sich erneut treffsicher und biegt zum Torjubel ab. Für eine endgültige Entscheidung sorgt dieser Treffer jedoch noch nicht, denn die Admiraner geben sich keinesfalls frühzeitig geschlagen und Angelo Gattermayer schiebt im Gewusel nach einem Eckstoß zum Anschlusstreffer ein. Das Tor in der Nachspielzeit kommt für die Gäste allerdings zu spät und Draßburg rückt somit bis auf zwei Zähler an die Admira Juniors heran.

 

Draßburg – Admira Juniors 2:1 (0:0)

Torfolge: 1:0 (64. Marco Anderst), 2:0 (83. Marco Anderst), 2:1 (90+1 Angelo Gattermayer)

 

Draßburg: Lukas Stifter - Dejan Cosic (K), Philipp Puchegger, Daniel Djordjevic - Paul Csmarich, Marco Anderst, Mustafa Atik, Philipp Hauser, Kevin Weingrill, Nico Kraus - Patrick Handler

Ersatzspieler: Marcel Spanraft, Moaz Abd El Rehim, Christoph Sturz, Dominik Kovacs, Florian Krutzler

Trainer: Franz Lederer

 

FC Flyeralarm Admira: Osman Hadzikic, Paul-Friedrich Koller, Tin Vastic, Angelo Gattermayer, Isuf Ajradini, Phoenix Dominique Missi Tomp, Tizian Marth, Kevin Sostarits, Felix Holzhacker, Marvin Meixner, Patrick Obermüller (K)

Ersatzspieler: Dominik Sulzer, Michael Welkovits, Berkant Cuhadar, Moritz Gündling, Alexander Hasenöhrl, Barnabas Bertalan

Trainer: Mag. Tilo Morbitzer

 

Die Auffälligsten: Marco Anderst (Draßburg), Isuf Ajradini (Admira)

 

Tilo Morbitzer (Admira)

„Wir waren die klar bessere Mannschaft und haben das Spiel dominiert. Im Moment verballern wir jedes Spiel Chancen für drei Spieltage. Irgendwann kann man nicht mehr von Pech reden. Es ist ärgerlich, denn wir spielen uns die Chancen mit tollem Passspiel heraus. Wir gehen zu naiv mit unseren Möglichkeiten um.“

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!



Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Top Live-Ticker Reporter