4:1 gegen Traiskirchen - Vienna marschiert ins RLO-Cup-Halbfinale!

Bereits im Hinspiel konnten die Döblinger dominieren, verabsäumten dabei aber einen klareren Auswärtssieg als das 1:0, waren vor dem Tor aber nicht effizient genug. Beim 4:1-Heimsieg gegen den FCM Profibox Traiskirchen, konnte der First Vienna FC 1894 diese Effizienz jedoch wiederfinden und so den Aufstieg ins Halbfinale des RL Ost Liga-Cups fixieren. Im letzten Spiel des Jahres und gleichzeitig vor dem seit heute geltenden Lockdown, traten die Gastgeber sehr souverän auf, ließen nur in wenigen Situationen die gegnerische Offensive zur Geltung kommen.

Vienna treffsicher

Für die Mannschaft von Zeljko Radovic wäre eine kleine Überraschung notwendig gewesen, um den Aufstieg ins Halbfinale noch realisieren zu können. Daraus wurde nichts, die Vienna trat sehr sicher und vor allem mit gut eingestelltem Visier auf. Daniel Luxbacher zog aus knapp 20 Metern ab und traf schon nach nicht einmal 120 Sekunden zum 1:0 für die Mannschaft von Alexander Zellhofer. Pech für Traiskirchen: der Schuss wurde abgefälscht und so hatte Schlussmann Michael Stöckl keine Abwehrmöglichkeit (2.). Traiskirchen hatte weiterhin nicht viel Glück, erzielte den vermeintlichen Ausgleich, der aufgrund einer äußerst knappen Abseitsposition aberkannt wurde. Quasi im Gegenzug fing man sich das 0:2, Raphael Strasser schloss einen Konter perfekt ab (26.). Mit diesem Zwischenstand ging es in die Kabinen.

Umstellung bringt nur kurz Gefahr

Radovic stellte in Halbzeit zwei von einem 3-4-2-1-System auf ein 4-2-3-1. Diese Umstellung trug schnell Früchte. Durch die offensivere Ausrichtung ergaben sich mehr Möglichkeiten, Marc Helleparth brauchte einen Stanglpass von der rechten Seite nur mehr über die Linie drücken. Das passierte unmittelbar nach Anpfiff des zweiten Durchgangs (46.). Ein weiteres Abseitstor zog den Gästen aber den Stecker, man sah sich einer hoffnugslosen Situation gegenüber. Das 3:1 durch Marek Szotkowski war dann die endgültige Entscheidung (81.). Wenig später erhöhte Noah Steiner sogar noch auf 4:1 (85.). Eldis Bajrami verlor in den Schlussminuten die Nerven und sah wegen einer Beleidigung die Rote Karte (89.).

Zeljko Radovic (Trainer FCM Traiskirchen) nach der Niederlage:

"Der Aufstieg ist nicht geglückt, aber das Ergebnis spiegelt nicht den Spielverlauf wider. Es ist ärgerlich, weil einige sehr enge Entscheidungen dabei waren. Wir haben nach der Pause die Formation umgestellt, waren dann meiner Meinung 30, 35 Minuten die klar bessere Mannschaft. Es wäre viel mehr drin gewesen. Man darf aber nie vergessen, dass wir gegen einen absoluten Titelkandidaten gespielt haben."

 

Torfolge: 1:0 Daniel Luxbacher (2.), 2:0 Raphael Strasser (26.), 2:1 Marc Helleparth (46.), 3:1 Marek Szotkowski (81.), 4:1 Noah Steiner (85.)

Ausschluss: Eldis Bajrami (89. - Rote Karte)

 

 

MW

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!