4:0 gegen Mauerwerk - Neusiedl gewinnt dank Kampf und Effektivität!

"Wir haben gegen einen enorm spielstarken Gegner gespielt und mit einer tollen Einstellung einen wichtigen Sieg einfahren können." Stefan Rapp, Trainer des SC Neusiedl/See 1919, wusste nach dem klaren 4:0-Heimsieg seiner Mannschaft gegen den FC Mauerwerk, um die Wichtigkeit des Erfolges. Zum einen, da man vor zwei Wochen das Derby gegen Draßburg verlor, zum anderen weil man den direkten Tabellennachbarn durch den Sieg um neun Punkte distanzieren konnte. 

Blitzstart

Es waren noch keine 60 Sekunden gespielt, da zappelte die Kugel bereits das erste Mal im Tor der Gäste. Nach einem super Pass von Andre-Eric Tatzer, traf Elvedin Buljubasic per Lupfer zum 1:0 für die Hausherren (1.). Der Treffer brachte jedoch nicht unbedingt die nötige Sicherheit im Spiel der Rapp-Elf. Denn obwohl man gut im Spiel war, verlor man speziell in Halbzeit eins zu oft und schnell den Ball, was Mauerwerk in eine große Dominanz verwandelte. Einziger Haken aus Sicht der Gäste: Man konnte diesen Vorteil in keine Treffer ummünzen. Im Gegenteil - nach nicht einmal 20 Minuten stand es schon 2:0. Nach einer starken Aktion über die rechte Seite, verwertete Marko Zlatkovic einen Stanglpass (17.). Das Spiel änderte sich auch danach nicht, blieb charakterlich ähnlich. 

Neusiedl macht Deckel drauf

In den zweiten 45 Minuten wurde das Passspiel der Hausherren besser, man konnte nun die Kugel besser in den eigenen Reihen laufen lassen. Trotzdem war Mauerwerk noch im Spiel. Nach wie vor taten sich die Gäste aber beim Herausspielen von Möglichkeiten sehr schwer, zu gut war die Abwehrkette der Burgenländer eingestellt. So kams wies kommen musste. Patrick Kienzl machte nach einem Konter mit dem 3:0 den Deckel drauf (57.). Kurz vor Schluss gelang dann Mario Töpel per Kopf nach einem Freistoß das 4:0 (89.).

Stefan Rapp (Trainer SC Neusiedl/See 1919) nach dem Heimsieg:

"Das war natürlich ein enorm wichtiger Erfolg für uns. Wir sind gegen einen unglaublich spielstarken Gegner angetreten. Mauerwerk hat unsere Unsicherheit am Ball in Halbzeit eins in eine große spielerische Dominanz umwandeln können. Wir sind aber mit der ersten Aktion im Spiel in Führung gegangen, konnten über den Kampf auch die Abspielfehler kompensieren. Zugelassen haben wir kaum etwas. Der Sieg geht absolut in Ordnung. Zumal er aufgrund der Niederlage gegen Draßburg sehr wichtig war. Das gibt wieder Selbstvertrauen."

 

Torfolge: 1:0 Elvedin Buljibasic (1.), 2:0 Marko Zlatkovic (17.), 3:0 Patrick Kienzl (57.), 4:0 Mario Töpel (89.)

 

Die Besten:

SC Neusiedl: Elvedin Buljubasic (MIT), Patrick Kienzl (MIT)

FC Mauerwerk: keiner

 

MW

 


Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Top Live-Ticker Reporter