4:2 gegen Draßburg - Wiener Neustadt macht im Abstiegskampf Boden gut!

"Wir wussten natürlich, dass es sich um ein enorm wichtiges Match handelt. Die Mannschaft hat in allen Belangen überzeugt." Mag. Heinz Griesmayer, Sportlicher Leiter des 1. MAV Wiener Neustädter SC, war nach dem 4:2-Heimsieges seiner Mannschaft gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, ASV Draßburg, voll des Lobes. Nach zweimaliger Führung, kassierte man ebenso oft den Ausgleich. Doch trotz dieser Umstände und der Verletzungen zweier wichtiger Spieler, feierte man am Ende einen verdienten Sieg vor eigenem Publikum.

Schnelle Führung

Linhart auf Rotter und der verwertete die erste Möglichkeit der Hausherren nach nicht einmal 120 Sekunden zur frühen Führung für die Mannschaft von Trainer Zeljko Ristic (2.). Wiener Neustadt erwischte einen richtig guten Start, überzeugte auch in weiterer Folge in so gut wie allen Punkten. Nach etwas mehr als 20 Minuten dann der Nackenschlag. Nach einem Konter traf Salko Mujanovic nach gelungener Aktion zum Ausgleich (23.). Nicht nur der Ausgleich schmerzte. Auch der Ausfall von Hakan Gökcek, der sich vor dem 1:1 eine Rissquetschwunde zuzog, wog schwer. Doch die Hausherren ließen sich davon in keiner Weise unterkriegen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff belohnte man sich mit der neuerlichen Führung. Eine mustergültige Flanke legte Stürmer Rotter per Brust auf den im Rückraum wartenden Dominik Kirschner ab und der traf perfekt ins lange Eck (45.). 

Schnelle Antwort auf Ausgleich

Kurz nach Wiederanpfiff gelang Draßburg in Person von Filip Jovicevic der wichtige Ausgleich für Draßburg (51.). Doch auch dieser Rückschlag war kein Beinbruch für die Ristic-Elf. Denn kurz danach jubelten die knapp 650 Zuschauer erneut. Nach einer Ecke von Kirschner, stieg Andrej Vukovic am höchsten und stellte das dritte Mal an diesem Abend die Führung für die Gastgeber her (55.). 

Glück vor Entscheidung

Wiener Neustadt hielt nun lange den Vorsprung, hatte unmittelbar vor der Entscheidung aber Glück, dass Draßburg eine gute Ausgleichschance liegenließ. Thomas Piermayr musste kurz zuvor mit Verdacht auf eine Muskelverletzung in der Wade vom Feld. Beinahe im Gegenzug machte Fabian Vyhnalek per abgefälschtem Schuss den Deckel drauf (90.). Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste nur mehr zu Zehnt am Feld. Toni Harrer sah knapp 15 Minuten vor Schluss Gelb-Rot (77.). Am Ende ging der Sieg der Hausherren in Ordnung - die Spannung im Abstiegskampf nimmt zu.

Mag. Heinz Griesmayer (Sportl. Leiter 1. MAV Wiener Neustädter SC) nach dem Erfolg:

"Wir wussten natürlich, dass es sich um ein enorm wichtiges Match handelt. Wir wollten den Druck aber auch gleich wieder nehmen. Denn weder ist durch den Sieg der Klassenerhalt fixiert, noch hätte es bei einer Niederlage einen fixen Abstieg gegeben. Trotz der Verletzungen und des zweimaligen Ausgleichs, hat die Mannschaft heute an sich geglaubt. Wir haben über weite Strecken dominiert und uns verdient den Sieg geholt."

 

Torfolge: 1:0 Dominik Rotter (2.), 1:1 Salko Mujanovic (23.), 2:1 Dominik Kirschner (45.), 2:2 Filip Jovicevic (51.), 3:2 Andrej Vukovic (55.), 4:2 Fabian Vyhnalek (90.)

Ausschluss: Toni Harrer (77. - ASV Draßburg)

 

Die Besten:

1. MAV Wiener Neustädter SC: Dominik Rotter (MS), Dominik Kirschner (MIT)

ASV Draßburg: Filip Jovicevic (MIT)

 

MW

 


Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Top Live-Ticker Reporter